[ - Collapse All ]
vorsetzen  

vor|set|zen <sw. V.; hat> [mhd. vürsetzen = vor Augen setzen, voranstellen; sich etw. vornehmen, ahd. furisezzen = vor Augen setzen, voranstellen]:

1.nach vorn setzen: den rechten Fuß v.; wir können den Pfosten, den Busch doch einfach ein Stück v.


2.a)jmdm. einen Platz weiter vorn zuweisen: die Lehrerin hat den Schüler vorgesetzt;

b)<v. + sich> sich weiter nach vorn setzen: nach der Pause haben wir uns [ein paar Reihen] vorgesetzt.



3.vor etw. setzen: eine Blende v.; [einer Note] ein Kreuz v.


4.(Speisen od. Getränke) zum Verzehr hinstellen: den Gästen einen Imbiss, ein Glas Wein v.; es ist eine Zumutung, einem ein solches Programm vorzusetzen.


5.<v. + sich> (veraltet) sich etw. vornehmen: sie hatte sich vorgesetzt, den Roman bis Januar zu beenden.
vorsetzen  

vor|set|zen
vorsetzen  

anrichten, auftischen, bedienen, bewirten, hinstellen, servieren; (geh.): auftragen, aufwarten, vorlegen; (salopp): auffahren.
[vorsetzen]
[setze vor, setzt vor, setzen vor, setzte vor, setztest vor, setzten vor, setztet vor, setzest vor, setzet vor, setz vor, vorgesetzt, vorsetzend, vorzusetzen]
vorsetzen  

vor|set|zen <sw. V.; hat> [mhd. vürsetzen = vor Augen setzen, voranstellen; sich etw. vornehmen, ahd. furisezzen = vor Augen setzen, voranstellen]:

1.nach vorn setzen: den rechten Fuß v.; wir können den Pfosten, den Busch doch einfach ein Stück v.


2.
a)jmdm. einen Platz weiter vorn zuweisen: die Lehrerin hat den Schüler vorgesetzt;

b)<v. + sich> sich weiter nach vorn setzen: nach der Pause haben wir uns [ein paar Reihen] vorgesetzt.



3.vor etw. setzen: eine Blende v.; [einer Note] ein Kreuz v.


4.(Speisen od. Getränke) zum Verzehr hinstellen: den Gästen einen Imbiss, ein Glas Wein v.; es ist eine Zumutung, einem ein solches Programm vorzusetzen.


5.<v. + sich> (veraltet) sich etw. vornehmen: sie hatte sich vorgesetzt, den Roman bis Januar zu beenden.
vorsetzen  

[sw. V.; hat] [mhd. vürsetzen= vor Augen setzen, voranstellen; sich etw. vornehmen, ahd. furisezzen= vor Augen setzen, voranstellen]: 1. nach vorn setzen: den rechten Fuß v.; wir können den Pfosten, den Busch doch einfach ein Stück v. 2. a) jmdm. einen Platz weiter vorn zuweisen: die Lehrerin hat den Schüler vorgesetzt; b) [v. + sich] sich weiter nach vorn setzen: nach der Pause haben wir uns [ein paar Reihen] vorgesetzt. 3. vor etw. setzen: eine Blende v.; [einer Note] ein Kreuz v. 4. (Speisen od. Getränke) zum Verzehr hinstellen: den Gästen einen Imbiss, ein Glas Wein v.; Ü es ist eine Zumutung, einem ein solches Programm vorzusetzen. 5. [v. + sich] (veraltet) sich etw. vornehmen: sie hatte sich vorgesetzt, den Roman bis Januar zu beenden.
vorsetzen  

v.
<V.t.; hat> nach vorn setzen, vorwärts setzen; vor etwas setzen; jmdm. etwas (zu essen, zu trinken) ~ etwas vor jmdn. hinstellen, jmdm. etwas anbieten; wir müssen unserem Gast etwas ~; den rechten, linken Fuß ~; einer Note ein Kreuz, ein b ~ vor eine Note ein Kreuz, ein b schreiben; einem Wort eine Silbe ~; einen Stein (im Brettspiel) ~; wir bekamen nichts weiter als ein belegtes Brot vorgesetzt
['vor|set·zen]
[setze vor, setzt vor, setzen vor, setzte vor, setztest vor, setzten vor, setztet vor, setzest vor, setzet vor, setz vor, vorgesetzt, vorsetzend, vorzusetzen]