[ - Collapse All ]
vortrefflich  

vor|trẹff|lich <Adj.> [älter: fürtrefflich, zu mhd. vürtreffen = vorzüglicher, mächtiger sein, ahd. furitreffan = sich auszeichnen, übertreffen, hervorragen]: durch Begabung, Können, Qualität sich auszeichnend; hervorragend, sehr gut: er ist ein -er Schütze, Reiter, Koch; ein -er Einfall; sich v. zu etw. eignen; sie spielt v. Klavier; sich v. auf etw. verstehen.
vortrefflich  

vor|trẹff|lich
vortrefflich  

1vorzüglich.
[vortrefflich]
vortrefflich  

vor|trẹff|lich <Adj.> [älter: fürtrefflich, zu mhd. vürtreffen = vorzüglicher, mächtiger sein, ahd. furitreffan = sich auszeichnen, übertreffen, hervorragen]: durch Begabung, Können, Qualität sich auszeichnend; hervorragend, sehr gut: er ist ein -er Schütze, Reiter, Koch; ein -er Einfall; sich v. zu etw. eignen; sie spielt v. Klavier; sich v. auf etw. verstehen.
vortrefflich  

Adj. [älter: fürtrefflich, zu mhd. vürtreffen= vorzüglicher, mächtiger sein, ahd. furitreffan= sich auszeichnen, übertreffen, hervorragen]: durch Begabung, Können, Qualität sich auszeichnend; hervorragend, sehr gut: er ist ein -er Schütze, Reiter, Koch; ein -er Einfall; sich v. auf etw. verstehen; sich v. zu etw. eignen; sie spielt v. Klavier.
vortrefflich  

adj.
<Adj.> ausgezeichnet, hervorragend, glänzend, vorzüglich; ein ~es Mahl; er ist ein ~er Reiter, Schwimmer; das Werk ist ihm ~ gelungen; es hat mir ~ geschmeckt [<veraltetem fürtrefflich <mhd. vürtreffen „vorzüglicher, mächtiger sein“ <ahd. furitreffan „sich auszeichnen, übertreffen, hervorragen“; treffen]
[vor'treff·lich]
[vortrefflicher, vortreffliche, vortreffliches, vortrefflichen, vortrefflichem, vortrefflicherer, vortrefflichere, vortrefflicheres, vortrefflicheren, vortrefflicherem, vortrefflichster, vortrefflichste, vortrefflichstes, vortrefflichsten, vortrefflichstem]