[ - Collapse All ]
Vorwurf  

Vor|wurf, der; -[e]s, Vorwürfe [1: zu ↑ vorwerfen ; 2: mhd. vür-, vorwurf, LÜ von lat. obiectum (↑ Objekt ), urspr. = das vor die Sinne Geworfene, das den Sinnen, dem Subjekt Gegenüberstehende]:

1.Äußerung, mit der jmdm. etw. vorgeworfen, jmds. Handeln, Verhalten gerügt wird: ein versteckter, offener, leiser, schwerer V.; der V. der Vertragsbrüchigkeit, Untreue; dieser V. trifft mich nicht, ist unberechtigt; sein Blick war ein einziger, ein stummer V.; das soll kein V. sein; einen V. entkräften, [heftig] abwehren, [entschieden] zurückweisen; ernste Vorwürfe gegen jmdn. erheben; ich machte ihr, mir wegen dieser Sache bittere, heftige Vorwürfe; daraus kannst du ihm doch keinen V. machen; diesen V. lasse ich nicht auf mir sitzen; sich gegen einen V. wehren, zur Wehr setzen; etw. als V. auffassen; man kann ihm sein Verhalten nicht zum V. machen.


2.(selten) Vorlage; (3 a); Thema, Gegenstand künstlerischer Bearbeitung: das Ereignis diente als V. für eine Novelle, zu seinem Roman.
Vorwurf  

Vor|wurf
Vorwurf  

Anklage, Anschuldigung, Beschuldigung, Bezichtigung, Klage, Kritik, Maßregelung, Missbilligung, Rüge, Tadel, Unterschiebung, Unterstellung, Vorhaltung, Zurechtweisung; (geh.): Schelte, Verweis; (bildungsspr.): Monitum; (ugs.): Anpfiff, Rüffel; (abwertend): Beckmesserei, Gemecker.
[Vorwurf]
[Vorwurfes, Vorwurfs, Vorwurfe, Vorwürfe, Vorwürfen]
Vorwurf  

Vor|wurf, der; -[e]s, Vorwürfe [1: zu ↑ vorwerfen; 2: mhd. vür-, vorwurf, LÜ von lat. obiectum (↑ Objekt), urspr. = das vor die Sinne Geworfene, das den Sinnen, dem Subjekt Gegenüberstehende]:

1.Äußerung, mit der jmdm. etw. vorgeworfen, jmds. Handeln, Verhalten gerügt wird: ein versteckter, offener, leiser, schwerer V.; der V. der Vertragsbrüchigkeit, Untreue; dieser V. trifft mich nicht, ist unberechtigt; sein Blick war ein einziger, ein stummer V.; das soll kein V. sein; einen V. entkräften, [heftig] abwehren, [entschieden] zurückweisen; ernste Vorwürfe gegen jmdn. erheben; ich machte ihr, mir wegen dieser Sache bittere, heftige Vorwürfe; daraus kannst du ihm doch keinen V. machen; diesen V. lasse ich nicht auf mir sitzen; sich gegen einen V. wehren, zur Wehr setzen; etw. als V. auffassen; man kann ihm sein Verhalten nicht zum V. machen.


2.(selten) Vorlage; (3 a)Thema, Gegenstand künstlerischer Bearbeitung: das Ereignis diente als V. für eine Novelle, zu seinem Roman.
Vorwurf  

n.
<m. 1u> Tadel, Rüge, Vorhaltung, Beschuldigung; Gegenstand wissenschaftl. od. künstler. Bearbeitung, Vorlage; Vorwürfe gegen jmdn. erheben; jmdm. einen ~, jmdm. Vorwürfe machen; ich werde es doch tun, dann brauche ich mir später nicht den ~ zu machen, etwas versäumt zu haben; ich habe mir bittere Vorwürfe gemacht; jmdn. mit Vorwürfen überhäufen; sich ein Werk, Thema zum ~ nehmen
['Vor·wurf]
[Vorwurfes, Vorwurfs, Vorwurfe, Vorwürfe, Vorwürfen]