[ - Collapse All ]
vorziehen  

vor|zie|hen <unr. V.; hat> [mhd. vor-, vürziehen = vorziehen, hervorholen; lieber mögen, bevorzugen, ahd. furiziohan = vorziehen, hervorholen]:

1.nach vorn ziehen: den Schrank [einen Meter] v.; er hat mich am Arm an die, bis zur Brüstung vorgezogen.


2.vor etw. ziehen: den Vorhang, die Gardinen v.


3.(ugs.) hervorziehen: etw. hinter, zwischen etw. v.; er zog ein Heft [aus der Tasche] vor; eine Säge unter dem Gerümpel v.


4.etw. für später Vorgesehenes früher ansetzen, beginnen, erledigen: einen Termin [um eine Stunde] v.; die Betriebsversammlung wurde vorgezogen; die Altersgrenze v.; vorgezogene Wahlen.


5.a)eine größere Vorliebe für jmdn., etw. haben als für eine andere Person od. Sache; lieber mögen: ziehen Sie Kaffee oder Tee vor?; ich ziehe ihn seinem Bruder vor; ein gutes Buch ziehe ich jedem Film vor;

b)lieber mögen, besser behandeln als andere (u. diese dadurch zurücksetzen): das jüngste Kind wird [von den Eltern] oft vorgezogen; keinen Schüler [den anderen] v.;

c)jmdn., etw. wählen, sich aussuchen; sich für jmdn., etw. entscheiden: wir sollten die sicherere Methode [der kostengünstigeren] v.; ich hätte sie [den anderen Bewerberinnen] vorgezogen; er zog es vor zu schweigen.



6.(Gartenbau) vgl. vorkultivieren : Pflanzen im Topf, im Frühbeet v.
vorziehen  

vor|zie|hen
vorziehen  

a) begünstigen, besser behandeln, bevorrechtigen, bevorzugen, den Vorrang/Vorzug geben, lieber mögen; (bildungsspr.): favorisieren.

b) aussuchen, auswählen, sich entscheiden, eine [Aus]wahl/Entscheidung treffen, optieren, wählen; (geh.): auserwählen, auslesen; (bildungsspr.): votieren.

[vorziehen]
[ziehe vor, ziehst vor, zieht vor, ziehen vor, zog vor, zogst vor, zogen vor, zogt vor, ziehest vor, ziehet vor, zöge vor, zögest vor, zögst vor, zögen vor, zöget vor, zögt vor, zieh vor, vorgezogen, vorziehend, vorzuziehen]
vorziehen  

vor|zie|hen <unr. V.; hat> [mhd. vor-, vürziehen = vorziehen, hervorholen; lieber mögen, bevorzugen, ahd. furiziohan = vorziehen, hervorholen]:

1.nach vorn ziehen: den Schrank [einen Meter] v.; er hat mich am Arm an die, bis zur Brüstung vorgezogen.


2.vor etw. ziehen: den Vorhang, die Gardinen v.


3.(ugs.) hervorziehen: etw. hinter, zwischen etw. v.; er zog ein Heft [aus der Tasche] vor; eine Säge unter dem Gerümpel v.


4.etw. für später Vorgesehenes früher ansetzen, beginnen, erledigen: einen Termin [um eine Stunde] v.; die Betriebsversammlung wurde vorgezogen; die Altersgrenze v.; vorgezogene Wahlen.


5.
a)eine größere Vorliebe für jmdn., etw. haben als für eine andere Person od. Sache; lieber mögen: ziehen Sie Kaffee oder Tee vor?; ich ziehe ihn seinem Bruder vor; ein gutes Buch ziehe ich jedem Film vor;

b)lieber mögen, besser behandeln als andere (u. diese dadurch zurücksetzen): das jüngste Kind wird [von den Eltern] oft vorgezogen; keinen Schüler [den anderen] v.;

c)jmdn., etw. wählen, sich aussuchen; sich für jmdn., etw. entscheiden: wir sollten die sicherere Methode [der kostengünstigeren] v.; ich hätte sie [den anderen Bewerberinnen] vorgezogen; er zog es vor zu schweigen.



6.(Gartenbau) vgl. vorkultivieren: Pflanzen im Topf, im Frühbeet v.
vorziehen  

[unr. V.; hat] [mhd. vor-, vürziehen= vorziehen, hervorholen; lieber mögen, bevorzugen, ahd. furiziohan= vorziehen, hervorholen]: 1. nach vorn ziehen: den Schrank [einen Meter] v.; er hat mich am Arm an die, bis zur Brüstung vorgezogen. 2. vor etw. ziehen: den Vorhang, die Gardinen v. 3. (ugs.) hervorziehen: etw. hinter, zwischen etw. v.; er zog ein Heft [aus der Tasche] vor; eine Säge unter dem Gerümpel v. 4. etw. für später Vorgesehenes früher ansetzen, beginnen, erledigen: einen Termin [um eine Stunde] v.; die Betriebsversammlung wurde vorgezogen; die Altersgrenze v.; vorgezogene Wahlen. 5. a) eine größere Vorliebe für jmdn., etw. haben als für eine andere Person od. Sache; lieber mögen: ziehen Sie Kaffee oder Tee vor?; ein gutes Buch ziehe ich jedem Film vor; ich ziehe ihn seinem Bruder vor; b) lieber mögen, besser behandeln als andere (u. diese dadurch zurücksetzen): das jüngste Kind wird [von den Eltern] oft vorgezogen; keinen Schüler [den anderen] v.; c) jmdn., etw. wählen, sich aussuchen; sich für jmdn., etw. entscheiden: wir sollten die sicherere Methode [der kostengünstigeren] v.; ich hätte sie [den anderen Bewerberinnen] vorgezogen; er zog es vor zu schweigen. 6. (Gartenbau) vgl. vorkultivieren: Pflanzen im Topf, im Frühbeet v.
vorziehen  

v.
<V.t. 287; hat> nach vorn ziehen, hervorziehen; jmdn. ~ <fig.> bevorzugen, mit Vorzug behandeln; etwas ~ lieber tun; ich ziehe es vor, zu Fuß zu gehen; ich zog es vor, schleunigst zu verschwinden; eine Arbeit ~ <umg.> entgegen dem urspr. Plan früher als die anderen erledigen; die Gardine(n) ~ <umg.> vor das Fenster ziehen, zuziehen; ein Kind, einen Schüler ~ <fig.> ich ziehe Rotwein (dem Weißwein) vor; etwas unter dem Schrank ~; es ist vorzuziehen, es so zu machen es ist besser;
['vor|zie·hen]
[ziehe vor, ziehst vor, zieht vor, ziehen vor, zog vor, zogst vor, zogen vor, zogt vor, ziehest vor, ziehet vor, zöge vor, zögest vor, zögst vor, zögen vor, zöget vor, zögt vor, zieh vor, vorgezogen, vorziehend, vorzuziehen]