[ - Collapse All ]
wählen  

wäh|len <sw. V.; hat> [mhd. weln, ahd. wellan, verw. mit 2↑ wollen ]:

1.a)sich unter zwei od. mehreren Möglichkeiten für jmdn., etw. entscheiden: als Geschenk ein Buch w.; die gehobene Beamtenlaufbahn w.; für die Vorhänge einen hellen Stoff w.; welche Farbe, welchen Wein, welches Gericht, welches Dessert hast du gewählt?; ich habe mir ihn zum Vorbild gewählt; mit diesem Knopf wählt man den Sender, die Frequenz, den Wellenbereich, das Waschprogramm; sie wählte den schnellsten Weg, die einfachste Methode, das kleinere Übel; den günstigsten Zeitpunkt für etw. w. (etw. zum günstigsten Zeitpunkt tun); er pflegt seine Worte genau zu w. (pflegt genau zu überlegen, was er sagt); er hat den Freitod gewählt (geh.; hat sich das Leben genommen); er konnte w., ob er heute oder erst morgen fahren wollte; <auch ohne Akk.-Obj.:> es sollte sich herausstellen, dass wir gut, klug gewählt hatten;

b)unter zwei od. mehreren Möglichkeiten der Entscheidung für jmdn., etw. prüfend, abwägend, vergleichend suchen: sorgfältig w.; er konnte unter mehreren Möglichkeiten w.; zwischen Auto und Fahrrad w.



2.beim Telefon durch Drücken der Tasten bzw. durch Drehen der Wählscheibe mit den entsprechenden Ziffern die Telefonnummer eines anderen Teilnehmers zusammensetzen, um eine Verbindung herzustellen: eine Nummer, den Notruf w.; du musst erst mal eine/die Null w.; <auch ohne Akk.-Obj.:> erst w., wenn das Zeichen ertönt.


3.a)sich durch Abgeben seiner Stimme bei einer Wahl (2 a) für jmdn., etw. entscheiden; durch Wahl (2 a) bestimmen: einen Präsidenten, ein neues Parlament, den Landtag w.; die Verfassungsrichter werden für/auf acht Jahre, auf Zeit gewählt; jmdn. in den Stadtrat, in einen Ausschuss, zur Vorsitzenden, zum Klassensprecher w.; wen, welche Partei, was hast du gewählt (wem, welcher Partei hast du deine Stimme gegeben)?; sie wählten sich einen neuen Anführer; gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt; eine demokratisch, frei gewählte Volksvertretung;

b)bei einer Wahl (2 a) seine Stimme abgeben: w. gehen; noch nicht w. dürfen; hast du schon gewählt?; in Frankreich wird gewählt (finden Wahlen statt); Hessen hat gewählt (die Wahlen in Hessen sind abgeschlossen); er wählt konservativ (gibt seine Stimme für eine konservative Partei ab).

wählen  

wäh|len
wählen  


1. aussuchen, auswählen, eine Entscheidung/Wahl treffen, sich entscheiden, sich entschließen, vorziehen, zu einer Entscheidung gelangen/kommen; (geh.): auserkiesen, auserwählen, auslesen.

2. abstimmen, eine Abstimmung vornehmen, sich entscheiden, seine Stimme abgeben, seine Wahl treffen, stimmen, zur Urne gehen; (bildungsspr.): optieren, votieren.

[wählen]
[Wählens, Waehlen, wähle, wählst, wählt, wählte, wähltest, wählten, wählest, wählet, wähltet, wähl, gewählt, wählend, waehlen]
wählen  

wäh|len <sw. V.; hat> [mhd. weln, ahd. wellan, verw. mit 2↑ wollen]:

1.
a)sich unter zwei od. mehreren Möglichkeiten für jmdn., etw. entscheiden: als Geschenk ein Buch w.; die gehobene Beamtenlaufbahn w.; für die Vorhänge einen hellen Stoff w.; welche Farbe, welchen Wein, welches Gericht, welches Dessert hast du gewählt?; ich habe mir ihn zum Vorbild gewählt; mit diesem Knopf wählt man den Sender, die Frequenz, den Wellenbereich, das Waschprogramm; sie wählte den schnellsten Weg, die einfachste Methode, das kleinere Übel; den günstigsten Zeitpunkt für etw. w. (etw. zum günstigsten Zeitpunkt tun); er pflegt seine Worte genau zu w. (pflegt genau zu überlegen, was er sagt); er hat den Freitod gewählt (geh.; hat sich das Leben genommen); er konnte w., ob er heute oder erst morgen fahren wollte; <auch ohne Akk.-Obj.:> es sollte sich herausstellen, dass wir gut, klug gewählt hatten;

b)unter zwei od. mehreren Möglichkeiten der Entscheidung für jmdn., etw. prüfend, abwägend, vergleichend suchen: sorgfältig w.; er konnte unter mehreren Möglichkeiten w.; zwischen Auto und Fahrrad w.



2.beim Telefon durch Drücken der Tasten bzw. durch Drehen der Wählscheibe mit den entsprechenden Ziffern die Telefonnummer eines anderen Teilnehmers zusammensetzen, um eine Verbindung herzustellen: eine Nummer, den Notruf w.; du musst erst mal eine/die Null w.; <auch ohne Akk.-Obj.:> erst w., wenn das Zeichen ertönt.


3.
a)sich durch Abgeben seiner Stimme bei einer Wahl (2 a) für jmdn., etw. entscheiden; durch Wahl (2 a) bestimmen: einen Präsidenten, ein neues Parlament, den Landtag w.; die Verfassungsrichter werden für/auf acht Jahre, auf Zeit gewählt; jmdn. in den Stadtrat, in einen Ausschuss, zur Vorsitzenden, zum Klassensprecher w.; wen, welche Partei, was hast du gewählt (wem, welcher Partei hast du deine Stimme gegeben)?; sie wählten sich einen neuen Anführer; gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt; eine demokratisch, frei gewählte Volksvertretung;

b)bei einer Wahl (2 a) seine Stimme abgeben: w. gehen; noch nicht w. dürfen; hast du schon gewählt?; in Frankreich wird gewählt (finden Wahlen statt); Hessen hat gewählt (die Wahlen in Hessen sind abgeschlossen); er wählt konservativ (gibt seine Stimme für eine konservative Partei ab).

wählen  

[sw. V.; hat] [mhd. weln, ahd. wellan, verw. mit 2wollen]: 1. a) sich unter zwei od. mehreren Möglichkeiten für jmdn., etw. entscheiden: als Geschenk ein Buch w.; die gehobene Beamtenlaufbahn w.; für die Vorhänge einen hellen Stoff w.; welche Farbe, welchen Wein, welches Gericht, welches Dessert hast du gewählt?; ich habe mir ihn zum Vorbild gewählt; mit diesem Knopf wählt man den Sender, die Frequenz, den Wellenbereich, das Waschprogramm; sie wählte den schnellsten Weg, die einfachste Methode, das kleinere Übel; den günstigsten Zeitpunkt für etw. w. (etw. zum günstigsten Zeitpunkt tun); er pflegt seine Worte genau zu w. (pflegt genau zu überlegen, was er sagt); er hat den Freitod gewählt (geh.; hat sich das Leben genommen); er konnte w., ob er heute oder erst morgen fahren wollte; [auch ohne Akk.-Obj.:] es sollte sich herausstellen, dass wir gut, klug gewählt hatten; b) unter zwei od. mehreren Möglichkeiten der Entscheidung für jmdn., etw. prüfend, abwägend, vergleichend suchen: sorgfältig w.; er konnte unter mehreren, nur zwischen zwei Möglichkeiten w. 2. beim Telefon durch Drücken der Tasten bzw. durch Drehen der Wählscheibe mit den entsprechenden Ziffern die Telefonnummer eines anderen Teilnehmers zusammensetzen, um eine Verbindung herzustellen: eine Nummer, den Notruf w.; du musst erst mal eine/die Null w.; [auch ohne Akk.-Obj.:] erst w., wenn das Zeichen ertönt. 3. a) sich durch Abgeben seiner Stimme bei einer Wahl (2 a) für jmdn., etw. entscheiden; durch Wahl (2 a) bestimmen: einen Präsidenten, ein neues Parlament, den Landtag w.; die Verfassungsrichter werden für/auf acht Jahre, auf Zeit gewählt; jmdn. in den Stadtrat, in einen Ausschuss, zur Vorsitzenden, zum Klassensprecher w.; wen, welche Partei, was hast du gewählt (wem, welcher Partei hast du deine Stimme gegeben)?; sie wählten sich einen neuen Anführer; gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt; eine demokratisch, frei gewählte Volksvertretung; b) bei einer Wahl (2 a) seine Stimme abgeben: w. gehen; noch nicht w. dürfen; hast du schon gewählt?; in Frankreich wird gewählt (finden Wahlen statt); Hessen hat gewählt (die Wahlen in Hessen sind abgeschlossen); er wählt konservativ (gibt seine Stimme für eine konservative Partei ab).
wählen  

n.
<V.t.; hat>
1 jmdn. ~ seine Stimme für jmdn. abgeben; durch Abstimmung berufen; jmdn. od. etwas ~ sich für jmdn. od. etwas entscheiden, auswählen, aussuchen;
2 haben Sie (schon) gewählt? (erg.: etwas) haben Sie sich (schon) etwas ausgesucht?; den richtigen Augenblick, Zeitpunkt ~; einen Beruf ~; eine Farbe, einen Stoff für ein Kleid ~; ein Gericht (auf der Speisekarte) ~; eine Nummer ~ <Tel.> die gewünschte N. tippen; seine Worte (mit Bedacht) ~ seine W. genau überlegen (ehe man sie ausspricht);
3 ~ gehen <umg.> zur Stimmabgabe zum Wahllokal gehen;
4 ;jmdn. ins Parlament ~; jmdn. zum Präsidenten, zum König, Kaiser ~
5 ;ins Parlament, zum König gewählt werden
6 ein gewähltes Deutsch sprechen ein sehr gutes, schönes D.; gewählte Kleidung elegante u. geschmackvolle K.; sich gewählt ausdrücken einwandfrei, gut, überlegt; sich gewählt kleiden elegant u. geschmackvoll; [<ahd. wellen <got. waljan; zu idg. *uel- „wünschen, begehren“; Wahl]
['wäh·len]
[wählens, wähle, wählst, wählt, wählen, wählte, wähltest, wählten, wählest, wählet, wähltet, wähl, gewählt, wählend]