[ - Collapse All ]
währen  

wäh|ren <sw. V.; hat> [mhd. wern, ahd. werēn, zu mhd. wesen, ahd. wesan (↑ Wesen ), eigtl. = dauernd sein] (geh.): über eine gewisse Zeit bestehen, andauern, dauern; anhalten: nichts währt ewig; das Fest währte drei Tage, bis tief in die Nacht; ein Jahrhunderte, lange währender Prozess; <auch unpers.:> es währte nicht lange, da erschien sie wieder; ehrlich währt am längsten; was lange währt, wird endlich gut.
währen  

wäh|ren (geh. für dauern)
währen  

anhalten, Bestand/Dauer haben, dauern, durchgehen, erhalten bleiben, fortbestehen, fortdauern, fortgehen, sich fortsetzen, sich hin[aus]ziehen, weiter bestehen, von Bestand/Dauer sein, sich [in die Länge] ziehen; (geh.): fortwähren.
[währen]
[währe, währst, währt, währte, währtest, währten, währtet, währest, währet, währ, gewährt, während]
währen  

wäh|ren <sw. V.; hat> [mhd. wern, ahd. werēn, zu mhd. wesen, ahd. wesan (↑ Wesen), eigtl. = dauernd sein] (geh.): über eine gewisse Zeit bestehen, andauern, dauern; anhalten: nichts währt ewig; das Fest währte drei Tage, bis tief in die Nacht; ein Jahrhunderte, lange währender Prozess; <auch unpers.:> es währte nicht lange, da erschien sie wieder; ehrlich währt am längsten; was lange währt, wird endlich gut.
währen  

[sw. V.; hat] [mhd. wern, ahd. weren, zu mhd. wesen, ahd. wesan (Wesen), eigtl.= dauernd sein] (geh.): über eine gewisse Zeit bestehen, andauern, dauern; anhalten: das Fest währte drei Tage, bis tief in die Nacht; nichts währt ewig; ein Jahrhunderte, lange währender Prozess; [auch unpers.:] es währte nicht lange, da erschien sie wieder; Spr ehrlich währt am längsten; was lange währt, wird endlich gut.
währen  

v.
<V.i.; hat; geh.> dauern, Zeit in Anspruch nehmen; bestehen (bleiben); das Fest währte drei Tage; es währte nicht lange; was lange währt, wird endlich gut <Sprichw.> [<ahd. weren; Durativbildung zu ahd. wesan „sein“ (Wesen)]
['wäh·ren]
[währe, währst, währt, währen, währte, währtest, währten, währtet, währest, währet, währ, gewährt, während]