If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
wünschen  

wụ̈n|schen <sw. V.; hat> [mhd. wünschen, ahd. wunsken, wohl zu ↑ Wunsch ]:

1.in Bezug auf jmdn., etw. einen bestimmten Wunsch (1) hegen; sich sehnlich etw. erhoffen: etw. aufrichtig, heimlich, von Herzen w.; jmdm. nichts, nur Gutes w.; das würde ich selbst meinem schlimmsten Feind nicht w.; das ist ihr nicht zu w.; sie wünschten sich ein Kind; sich jmdn. als/zum Freund w.; Karl wünschte nichts sehnlicher, als dass er wieder zu Hause wäre; was wünschst du dir zum Geburtstag, von deiner Großmutter [als Geschenk]?; er war so, wie man sich einen Lehrer wünscht; sie hätten sich kein besseres Wetter w. können (es war das ideale Wetter); <im Konjunktiv II als Ausdruck eines irrealen Wunsches:> ich wünschte, wir könnten gehen.


2.von jmdm. mit einem gewissen Anspruch auf Verwirklichung des entsprechenden Wunsches haben wollen: eine Änderung w.; sich an etw. zu beteiligen w.; wir wünschen [und hoffen], dass der Vertrag unterzeichnet wird; er wünscht eine baldige Antwort; es wünscht Sie jemand zu sprechen; was wünschen Sie [zum Abendbrot]?; ihre Mitwirkung wurde nicht gewünscht; ich wünsche das nicht (ich verbiete das); den gewünschten Preis zahlen; die gewünschte Auskunft haben wir erhalten; <auch o. Akk.-Obj.:> wie Sie wünschen; Sie wünschen bitte? (womit kann ich Ihnen dienen?; was darf ich Ihnen verkaufen?); es verlief alles wie gewünscht;

*[viel, einiges] zu w. übrig lassen (nicht hinreichend sein): der Komfort lässt zu w. übrig; nichts zu w. übrig lassen (völlig befriedigend sein): die Kür ließ nichts zu w. übrig.


3.jmdm. gegenüber zum Ausdruck bringen, dass man sich für ihn wünscht, es möge ihm etw. bestimmtes Gutes zuteilwerden: jmdm. [eine] gute Nacht, angenehme Ruhe, guten Appetit, gute Besserung, alles Gute, Gottes Segen, gutes Gelingen, [eine] gute Reise, [viel] Glück, ein gutes neues Jahr, fröhliche Weihnachten w.; <auch o. Dativ-Obj.:> [ich] wünsche, wohl zu speisen, wohl geruht zu haben.


4.wünschen, (1), dass jmd. an einem anderen Ort wäre: er wünschte ihn an einen sehr weit entfernten Ort; ich wünschte mich auf eine einsame Insel.
wünschen  


1. anstreben, anvisieren, beabsichtigen, brennen, den Wunsch haben, [sich] erhoffen, erpicht sein, erstreben, sich erträumen, fiebern, herbeisehnen, Sehnsucht haben, streben, träumen, versessen sein, wollen, sich zum Ziel setzen; (geh.): begehren, den Wunsch hegen, ersehnen, gelüsten, gieren, hungern, lechzen, schmachten, sinnen, trachten, Verlangen haben, verlangen, sich verzehren; (ugs.): heiß/scharf/wild sein auf; (dichter.): dürsten; (bes. Jugendspr.): Bock/Böcke haben.

2. Anspruch erheben, sich ausbitten, beanspruchen, befehlen, bestehen auf, bitten, dringen auf, einklagen, [ein]fordern, geltend machen, reklamieren, verlangen; (geh.): sich ausbedingen, erbitten, ersuchen, gebieten; (bildungsspr.): insistieren, postulieren.

[wünschen]
[wünsche, wünschst, wünscht, wünschte, wünschtest, wünschten, wünschtet, wünschest, wünschet, wünsch, gewünscht, wünschend, wuenschen]
wünschen  

wụ̈n|schen <sw. V.; hat> [mhd. wünschen, ahd. wunsken, wohl zu ↑ Wunsch]:

1.in Bezug auf jmdn., etw. einen bestimmten Wunsch (1) hegen; sich sehnlich etw. erhoffen: etw. aufrichtig, heimlich, von Herzen w.; jmdm. nichts, nur Gutes w.; das würde ich selbst meinem schlimmsten Feind nicht w.; das ist ihr nicht zu w.; sie wünschten sich ein Kind; sich jmdn. als/zum Freund w.; Karl wünschte nichts sehnlicher, als dass er wieder zu Hause wäre; was wünschst du dir zum Geburtstag, von deiner Großmutter [als Geschenk]?; er war so, wie man sich einen Lehrer wünscht; sie hätten sich kein besseres Wetter w. können (es war das ideale Wetter); <im Konjunktiv II als Ausdruck eines irrealen Wunsches:> ich wünschte, wir könnten gehen.


2.von jmdm. mit einem gewissen Anspruch auf Verwirklichung des entsprechenden Wunsches haben wollen: eine Änderung w.; sich an etw. zu beteiligen w.; wir wünschen [und hoffen], dass der Vertrag unterzeichnet wird; er wünscht eine baldige Antwort; es wünscht Sie jemand zu sprechen; was wünschen Sie [zum Abendbrot]?; ihre Mitwirkung wurde nicht gewünscht; ich wünsche das nicht (ich verbiete das); den gewünschten Preis zahlen; die gewünschte Auskunft haben wir erhalten; <auch o. Akk.-Obj.:> wie Sie wünschen; Sie wünschen bitte? (womit kann ich Ihnen dienen?; was darf ich Ihnen verkaufen?); es verlief alles wie gewünscht;

*[viel, einiges] zu w. übrig lassen (nicht hinreichend sein): der Komfort lässt zu w. übrig; nichts zu w. übrig lassen (völlig befriedigend sein): die Kür ließ nichts zu w. übrig.


3.jmdm. gegenüber zum Ausdruck bringen, dass man sich für ihn wünscht, es möge ihm etw. bestimmtes Gutes zuteilwerden: jmdm. [eine] gute Nacht, angenehme Ruhe, guten Appetit, gute Besserung, alles Gute, Gottes Segen, gutes Gelingen, [eine] gute Reise, [viel] Glück, ein gutes neues Jahr, fröhliche Weihnachten w.; <auch o. Dativ-Obj.:> [ich] wünsche, wohl zu speisen, wohl geruht zu haben.


4.wünschen, (1)dass jmd. an einem anderen Ort wäre: er wünschte ihn an einen sehr weit entfernten Ort; ich wünschte mich auf eine einsame Insel.
wünschen  

[sw. V.; hat] [mhd. wünschen, ahd. wunsken, wohl zu Wunsch]: 1. in Bezug auf jmdn., etw. einen bestimmten Wunsch (1) hegen; sich sehnlich etw. erhoffen: etw. aufrichtig, heimlich, von Herzen w.; jmdm. nichts, nur Gutes w.; das würde ich selbst meinem schlimmsten Feind nicht w.; das ist ihr nicht zu w.; sie wünschten sich ein Kind; sich jmdn. als/zum Freund w.; Karl wünschte nichts sehnlicher, als dass er wieder zu Hause wäre; was wünschst du dir zum Geburtstag, von deiner Großmutter [als Geschenk]?; er war so, wie man sich einen Lehrer wünscht; sie hätten sich kein besseres Wetter w. können (es war das ideale Wetter); [im Konjunktiv Prät. als Ausdruck eines irrealen Wunsches:] ich wünschte, wir könnten gehen. 2. von jmdm. mit einem gewissen Anspruch auf Verwirklichung des entsprechenden Wunsches haben wollen: eine Änderung w.; sich an etw. zu beteiligen w.; wir wünschen [und hoffen], dass der Vertrag unterzeichnet wird; er wünscht eine baldige Antwort; es wünscht Sie jemand zu sprechen; was wünschen Sie [zum Abendbrot]?; ihre Mitwirkung wurde nicht gewünscht; ich wünsche das nicht (ich verbiete das); den gewünschten Preis zahlen; die gewünschte Auskunft haben wir erhalten; [auch o. Akk.-Obj.:] wie Sie wünschen; Sie wünschen bitte? (womit kann ich Ihnen dienen?; was darf ich Ihnen verkaufen?); es verlief alles wie gewünscht; *[viel, einiges] zu w. übrig lassen (nicht hinreichend sein): der Komfort lässt zu w. übrig; nichts zu w. übrig lassen (völlig befriedigend sein): die Kür ließ nichts zu w. übrig. 3. jmdm. gegenüber zum Ausdruck bringen, dass man sich für ihn wünscht, es möge ihm etw. bestimmtes Gutes zuteil werden: jmdm. [eine] gute Nacht, angenehme Ruhe, guten Appetit, gute Besserung, alles Gute, Gottes Segen, gutes Gelingen, [eine] gute Reise, [viel] Glück, ein gutes neues Jahr, fröhliche Weihnachten w.; [auch o. Dativ-Obj.:] [ich] wünsche, wohl zu speisen, wohl geruht zu haben. 4. wünschen (1), dass jmd. an einem anderen Ort wäre: er wünschte ihn an einen weit entfernten Ort; ich wünschte mich auf eine einsame Insel.
wünschen  

v.
<V.t.; hat>
1 etwas ~ den Wunsch haben, etwas verwirklicht zu sehen, wollen, mögen; verlangen, fordern;
2 ;ich wünschte, ich könnte bei euch sein; ich wünsche, dass meine Anordnungen sofort befolgt werden; es geht mir sehr gut, ich könnte mir nichts Besseres ~; ich wünsche Ihnen gute Besserung; jmdm. Glück ~; ich wünsche dir alles Gute (zum Geburtstag)!; jmdm. (einen) guten Morgen ~ jmdm. guten M. sagen; sie wünscht sich (zu Weihnachten) eine Puppe; ich wünsche Ihnen gute Reise!; jmdm. frohe Weihnachten, ein gutes neues Jahr ~
3 ;du darfst dir (von mir) etwas ~; wünsche wohl zu ruhen, zu speisen (eigtl.: ich wünsche Ihnen, dass …); sein: es ist (sehr) zu ~, dass … es ist wünschenswert; übrig lassen: sein Betragen lässt nichts zu ~ übrig ist sehr gut, tadellos;
4 ;sich etwas brennend, sehnlich(st) ~; ich wünsche dir herzlich baldige Gesundheit
5 was ~ Sie? (Frage des Verkäufers); was wünschst du dir zum Geburtstag, zu Weihnachten?; ganz wie Sie ~
6 ;es wird gewünscht, dass die Angestellten …; bitte die gewünschte Nummer hier einsetzen (auf Bestellformularen); anbei senden wir Ihnen den gewünschten Prospekt; das Medikament hatte (nicht) die gewünschte Wirkung [Wunsch]
['wün·schen]
[wünsche, wünschst, wünscht, wünschen, wünschte, wünschtest, wünschten, wünschtet, wünschest, wünschet, wünsch, gewünscht, wünschend]