[ - Collapse All ]
würdigen  

wụ̈r|di|gen <sw. V.; hat> [mhd. wirdigen]:

1.jmds. Leistung, Verdienst, den Wert einer Sache erkennen u. in gebührender Weise lobend hervorheben: solche Leistungen wusste sie zu w.; dieser Dichter ist zu Lebzeiten kaum gewürdigt worden.


2.(jmdm., einer Sache) etw. Bestimmtes zuteilwerden lassen, dessen er, sie für würdig erachtet wird: jmdn. keines Grußes w.; sie hat mich sogar einer Antwort gewürdigt; er würdigte sie keines Blickes (beachtete sie nicht).
würdigen  

wụ̈r|di|gen
würdigen  

a) achten, anerkennen, auszeichnen, belobigen, danken, Ehre erweisen, ehren, einen Preis verleihen, ein Lob aussprechen/erteilen, ein Loblied anstimmen/singen, feiern, honorieren, in den höchsten Tönen reden, sich in Lobreden/Lobesworten ergehen, loben, Lob spenden, mit Lob überhäufen/überschütten, positiv beurteilen, prämieren, respektieren, rühmen, voll Anerkennung sein; (schweiz.): belöhnen; (geh.): des Lobes voll sein, Anerkennung/Lob zollen, Respekt/Tribut zollen; (dichter.): lobpreisen; (ugs.): in den Himmel heben, über den grünen Klee loben; (abwertend): belobhudeln; (ugs. abwertend): beweihräuchern; (geh. veraltend): huldigen.

b) anführen, behandeln, besprechen, betonen, erörtern, erwähnen, herausheben, herausstellen, herausstreichen, hervorheben.

[würdigen]
[würdige, würdigst, würdigt, würdigte, würdigtest, würdigten, würdigtet, würdigest, würdiget, würdig, gewürdigt, würdigend, wuerdigen]
würdigen  

wụ̈r|di|gen <sw. V.; hat> [mhd. wirdigen]:

1.jmds. Leistung, Verdienst, den Wert einer Sache erkennen u. in gebührender Weise lobend hervorheben: solche Leistungen wusste sie zu w.; dieser Dichter ist zu Lebzeiten kaum gewürdigt worden.


2.(jmdm., einer Sache) etw. Bestimmtes zuteilwerden lassen, dessen er, sie für würdig erachtet wird: jmdn. keines Grußes w.; sie hat mich sogar einer Antwort gewürdigt; er würdigte sie keines Blickes (beachtete sie nicht).
würdigen  

[sw. V.; hat] [mhd. wirdigen]: 1. jmds. Leistung, Verdienst, den Wert einer Sache erkennen u. in gebührender Weise lobend hervorheben: solche Leistungen wusste sie zu w.; dieser Dichter ist zu Lebzeiten kaum gewürdigt worden. 2. (jmdm., einer Sache) etw. Bestimmtes zuteil werden lassen, dessen er, sie für würdig erachtet wird: jmdn. keines Grußes w.; sie hat mich sogar einer Antwort gewürdigt; er würdigte sie keines Blickes (beachtete sie nicht).
würdigen  

v.
<V.t.; hat> hoch einschätzen, anerkennen; jmdn. (einer Sache) ~ jmdn. (einer S.) für würdig, wert halten; er hat mich keiner Antwort gewürdigt er hat mich nicht für wert gehalten, eine A. zu bekommen; er würdigte ihn keines Blickes er beachtete ihn gar nicht; jmdn. seiner Freundschaft ~; ich weiß seine Güte zu ~; jmds. Verdienste (gebührend) ~
['wür·di·gen]
[würdige, würdigst, würdigt, würdigen, würdigte, würdigtest, würdigten, würdigtet, würdigest, würdiget, würdig, gewürdigt, würdigend]