[ - Collapse All ]
Würdigung  

Wụ̈r|di|gung, die; -, -en: das Würdigen; (1); würdigende Äußerung, Rede o. Ä.: eine literarische, geschichtliche W.; in W. (Anerkennung) ihrer Arbeit wurde ihr ein Preis zuerkannt; es erschienen Nachrufe und -en seines Werks.
Würdigung  

Wụ̈r|di|gung
Würdigung  


1. Achtung, Anerkennung, Auszeichnung, Beifall, Belohnung, Bewunderung, Ehre, Ehrenerweisung, Ehrung, Hervorhebung, Hochachtung, Honorierung, Lob, positive Beurteilung, Preis, Respekt, Tribut; (schweiz.): Belöhnung; (geh.): Ehrerbietung, Wertschätzung; (veraltend): Ästimation; (veraltet): Belobung.

2. a) anerkennende Worte, Belobigung, Huldigung, Laudatio, Lobrede; (geh.): Preis; (bildungsspr.): Eloge, Preisung; (dichter.): Lobpreisung; (oft iron.): Lobeshymne; (veraltend): Belobung.

b) Besprechung, Kritik, Rezension, Urteil.

c) Denkschrift, Gedächtnisrede, Gedenkrede, Nachruf; (bildungsspr.): Nekrolog.

[Würdigung]
[Würdigungen, Wuerdigung, Wuerdigungen]
Würdigung  

Wụ̈r|di|gung, die; -, -en: das Würdigen; (1)würdigende Äußerung, Rede o. Ä.: eine literarische, geschichtliche W.; in W. (Anerkennung) ihrer Arbeit wurde ihr ein Preis zuerkannt; es erschienen Nachrufe und -en seines Werks.
Würdigung  

n.
<f. 20> das Würdigen, Beurteilung, Charakteristik; zum Geburtstag des Dichters brachte die Zeitung eine ausführliche ~ (seines Werkes)
['Wür·di·gung]
[Würdigungen]