[ - Collapse All ]
wachhalten  

wạch|hal|ten <st. V.; hat>: lebendig erhalten; die Fortdauer von etw. bewahren: jmds. Andenken w.; das Interesse an etw., die Erinnerung an jmdn., etw. w.
wachhalten  

wạch|hal|ten <st. V.; hat>: lebendig erhalten; die Fortdauer von etw. bewahren: jmds. Andenken w.; das Interesse an etw., die Erinnerung an jmdn., etw. w.
wachhalten  

v.
am Einschlafen hindern
[sich wach halten/<auch> wachhalten]
[halte wach, hältst wach, hält wach, halten wach, haltet wach, hielt wach, hieltst wach, hielten wach, hieltet wach, haltest wach, hielte wach, hieltest wach, halt wach, wachgehalten, wachhaltend, wachzuhalten]

v.
<auch> 'wachhal·ten <V.t. 160; hat; fig.> lebendig, rege erhalten; jmds. Andenken ~; eine Erinnerung ~; seinen Hass, Rachedurst ~; jmds. Interesse an etwas ~
['wach|hal·ten,]
[halte wach, hältst wach, hält wach, halten wach, haltet wach, hielt wach, hieltst wach, hielten wach, hieltet wach, haltest wach, hielte wach, hieltest wach, halt wach, wachgehalten, wachhaltend, wachzuhalten]