[ - Collapse All ]
Wahl  

Wahl, die; -, -en [mhd. wal(e), ahd. wala, zu ↑ wählen ]:

1.<Pl. selten> Möglichkeit der Entscheidung; das Sichentscheiden zwischen zwei od. mehreren Möglichkeiten: die freie W. des Wohnorts, Arztes, Berufs; die W. fiel ihr schwer; die W. steht dir frei; mir bleibt/es gibt/ich habe keine [andere] W. (ich bin dazu gezwungen, ich muss so entscheiden); das war keine leichte, eine schwierige, eine schwere W.; die richtige, eine gute, kluge, schlechte W. treffen; endlich hat sie ihre W. getroffen (hat sie sich entschieden); er hat mir die W. gelassen; du hast die W.; sie ist frei, recht geschickt, nicht zimperlich in der W. ihrer Mittel; dieses Kleid, dieser Bewerber kam in die engere W., wurde in die engere W. gezogen (kam nach einer ersten Auswahl noch infrage); Sie können eine Reise nach Ihrer, nach eigener W. (eine Reise, die Sie aussuchen können) gewinnen; sie stand vor der W. (Entscheidung, Alternative), mitzufahren oder zu Hause zu arbeiten; es stehen drei Dinge zur W. (unter drei Dingen kann ausgewählt werden); wer die W. hat, hat die Qual;

*erste/zweite/dritte W. (bes. Kaufmannsspr.; erste, zweite, dritte Güteklasse): die Socken, Tassen sind zweite W.; sie kauft nur erste W.


2.a)Abstimmung über die Berufung bestimmter Personen in bestimmte Ämter, Funktionen, über die Zusammensetzung bestimmter Gremien, Vertretungen, Körperschaften durch Stimmabgabe: eine demokratische, geheime, direkte, indirekte W.; allgemeine, gleiche, freie -en; eine W. durch Stimmzettel, durch Handaufheben, durch Akklamation, durch Zuruf; die W. eines neuen Präsidenten, des Papstes, der Abgeordneten, des Parlaments; die -en zum neuen Landtag; die -en verliefen ruhig; die W., die -en gewinnen, verlieren; -en ausschreiben, vornehmen; eine W. durchführen; der Ausgang, das Ergebnis der W.; die W. anfechten, für ungültig erklären; zur W. berechtigt sein; er geht nicht zur W. (er wählt nicht); sich an, bei einer W. beteiligen; wir schreiten jetzt zur W. (geh.; wir führen die Wahl jetzt durch);

b)<o. Pl.> das Gewähltwerden, Berufung einer Person durch Abstimmung in ein bestimmtes Amt, zu einer bestimmten Funktion: seine W. gilt als sicher; die W. ist auf eine Frau gefallen (eine Frau wurde gewählt); die W. [zum Vertrauensmann] ablehnen, annehmen; jmdm. zu seiner W. gratulieren; jmdn. zur W. vorschlagen; sich zur W. stellen, aufstellen lassen.

Wahl  

Wahl, die; -, -en
Wahl  


1. Alternative, Auswahl[möglichkeit], Entscheid[ung], Entschließung, Entweder-oder, Option, Wahlmöglichkeit; (bildungsspr.): Votum.

2. Abstimmung, Stimmabgabe, Urnengang.

[Wahl]
[Wahlen]

erste Wahl
ausgesucht, ausgewählt, ausgezeichnet, de luxe, erstklassig, exquisit, fein, hervorragend, hochwertig, kostbar, qualitätvoll, sehr gut, überragend, unübertrefflich, von besonderer Güte, von bester Qualität, vortrefflich, vorzüglich; (geh.): [aus]erlesen, edel; (bildungsspr.): delikat, exklusiv, exzellent, superb; (ugs.): [aller]erste Sahne; (öfter spött.): nobel; (veraltend): trefflich.
[• Wahl]
[Wahlen, erste Wahl]
Wahl  

Wahl, die; -, -en [mhd. wal(e), ahd. wala, zu ↑ wählen]:

1.<Pl. selten> Möglichkeit der Entscheidung; das Sichentscheiden zwischen zwei od. mehreren Möglichkeiten: die freie W. des Wohnorts, Arztes, Berufs; die W. fiel ihr schwer; die W. steht dir frei; mir bleibt/es gibt/ich habe keine [andere] W. (ich bin dazu gezwungen, ich muss so entscheiden); das war keine leichte, eine schwierige, eine schwere W.; die richtige, eine gute, kluge, schlechte W. treffen; endlich hat sie ihre W. getroffen (hat sie sich entschieden); er hat mir die W. gelassen; du hast die W.; sie ist frei, recht geschickt, nicht zimperlich in der W. ihrer Mittel; dieses Kleid, dieser Bewerber kam in die engere W., wurde in die engere W. gezogen (kam nach einer ersten Auswahl noch infrage); Sie können eine Reise nach Ihrer, nach eigener W. (eine Reise, die Sie aussuchen können) gewinnen; sie stand vor der W. (Entscheidung, Alternative), mitzufahren oder zu Hause zu arbeiten; es stehen drei Dinge zur W. (unter drei Dingen kann ausgewählt werden); wer die W. hat, hat die Qual;

*erste/zweite/dritte W. (bes. Kaufmannsspr.; erste, zweite, dritte Güteklasse): die Socken, Tassen sind zweite W.; sie kauft nur erste W.


2.
a)Abstimmung über die Berufung bestimmter Personen in bestimmte Ämter, Funktionen, über die Zusammensetzung bestimmter Gremien, Vertretungen, Körperschaften durch Stimmabgabe: eine demokratische, geheime, direkte, indirekte W.; allgemeine, gleiche, freie -en; eine W. durch Stimmzettel, durch Handaufheben, durch Akklamation, durch Zuruf; die W. eines neuen Präsidenten, des Papstes, der Abgeordneten, des Parlaments; die -en zum neuen Landtag; die -en verliefen ruhig; die W., die -en gewinnen, verlieren; -en ausschreiben, vornehmen; eine W. durchführen; der Ausgang, das Ergebnis der W.; die W. anfechten, für ungültig erklären; zur W. berechtigt sein; er geht nicht zur W. (er wählt nicht); sich an, bei einer W. beteiligen; wir schreiten jetzt zur W. (geh.; wir führen die Wahl jetzt durch);

b)<o. Pl.> das Gewähltwerden, Berufung einer Person durch Abstimmung in ein bestimmtes Amt, zu einer bestimmten Funktion: seine W. gilt als sicher; die W. ist auf eine Frau gefallen (eine Frau wurde gewählt); die W. [zum Vertrauensmann] ablehnen, annehmen; jmdm. zu seiner W. gratulieren; jmdn. zur W. vorschlagen; sich zur W. stellen, aufstellen lassen.

Wahl  

n.
<f. 20>
1 das Wählen, Abstimmung; Berufung zu einem Amt durch Abstimmung; Auswahl, Entscheidung zwischen mehreren Möglichkeiten; Wertklasse, Güte, Güteklasse
2 er ist sehr unbekümmert in der ~ seiner Mittel er macht sich nicht viele Gedanken darüber, ob seine Mittel, seine Handlungen immer ganz einwandfrei sind;
3 ;ausfallen: die ~ fiel für ihn günstig, ungünstig aus; freistehen: die ~ steht dir frei; zwischen zwei Dingen die ~ haben; wer die ~ hat, hat die Qual die Schwierigkeit einer freien Entscheidung nimmt einem niemand ab; ich habe keine andere ~; jmdm. die ~ lassen; eine ~ treffen
4 ;Strümpfe erster, zweiter, dritter ~; direkte ~ Wahl, bei der die Wähler den Abgeordneten direkt wählen; geheime ~ Wahl durch Abgabe verdeckter u. anonymer Stimmzettel; indirekte ~ Wahl, bei der die Wähler Wahlmänner wählen, die ihrerseits die Abgeordneten wählen;
5 ;~ durch Handaufheben, durch Abgabe von Stimmzetteln; die Preisträger erhalten ein Buch nach (freier) ~; ich stehe vor der ~, dies oder das zu nehmen, zu tun; jmdn. vor die ~ stellen, dies oder das zu tun; zur ~ gehen; Sie haben drei Stücke zur ~; seine ~ zum Präsidenten, Kanzler [<mhd. wal(e) <ahd. wala; zu idg. *uel- „wünschen, begehren“; wählen]
[Wahl]
[Wahlen]