[ - Collapse All ]
wahr  

wahr <Adj.> [mhd., ahd. wār, zu einem Wort mit der Bed. »Gunst, Freundlichkeit (erweisen)«, eigtl. = vertrauenswert]:

1.a)der Wahrheit, Wirklichkeit, den Tatsachen entsprechend; wirklich geschehen, nicht erdichtet, erfunden o. Ä.: eine -e Begebenheit, Geschichte; ein -er Satz; die Legende, Geschichte hat einen -en Kern; ihre Worte sind w.; das ist [gar] nicht w.; was er sagt, kann gar nicht w. sein; das ist nur zu w. (leider ist es wirklich so)!; das ist auch wieder w. (trifft andererseits auch zu); davon ist kein Wort w. (es stimmt alles nicht); etw. für w. halten; ihr Traum, ihre Ahnung ist w. geworden; er hat seine Drohung, sein Versprechen w. gemacht (in die Tat umgesetzt); wie w.!, sehr w.!, wohl w.!, wirklich w.!; ..., nicht w.?/nicht w., ...?; das kann, darf [doch] nicht w. sein!; so w. ich hier sitze, stehe!, so w. ich lebe! (ganz bestimmt; formelhafte Bekräftigungen); so w. mir Gott helfe; <subst.:> daran ist etwas Wahres/(ugs.:) da ist was Wahres dran;

R was w. ist, muss w. bleiben das ist schon gar nicht mehr w. (ugs.; ist schon sehr lange her);


b)tatsächlich, wirklich: der -e Sachverhalt; der -e Täter ist unbekannt; das ist der -e Grund, das -e Motiv; seine -en Gefühle, sein -es Ich, seinen -en Charakter nicht erkennen lassen.



2.a)(geh.) echt, aufrichtig; die Bezeichnung verdienend: -e Liebe, Solidarität; ein -er Freund, Demokrat; -er Glaube;

b)richtig, nicht nur dem Schein nach: das ist -e Kunst, Kultur; <subst.:> das ist das einzig Wahre, nicht das Wahre (ugs.; das einzig Richtige, nicht das Richtige).



3.(bekräftigt das im Subst. Genannte) regelrecht; ordentlich; sehr groß: ein -es Wunder, Genie; es war eine -e Wonne, Lust, Pracht; es setzte ein -er Sturm auf die Geschäfte ein.
wahr  


1. belegt, bewiesen, den Tatsachen entsprechend, der Wahrheit/Wirklichkeit entsprechend, erwiesen, fundiert, in der Tat, hundertprozentig, nicht erdichtet/erfunden, sicher, tatsächlich, ungelogen, wirklich [geschehen]; (geh.): wahrhaftig; (bildungsspr.): authentisch.

2. a) aufrichtig, echt, ehrlich, ernsthaft, freimütig, geradlinig, geradsinnig, offen[herzig], unverstellt, von [ganzem] Herzen, von Herzen kommend; (geh.): aus tiefstem Herzen, lauter.

b) richtig, nicht verkehrt, zutreffend.

3. ausgesprochen, buchstäblich, direkt, echt, förmlich, geradezu, im wahrsten Sinne [des Wortes], praktisch, rein, richtig[gehend], wahrhaft[ig], waschecht; (ugs.): leibhaftig, regelrecht.

[wahr]
[wahrer, wahre, wahres, wahren, wahrem, wahrerer, wahrere, wahreres, wahreren, wahrerem, wahrster, wahrste, wahrstes, wahrsten, wahrstem]
wahr  

wahr <Adj.> [mhd., ahd. wār, zu einem Wort mit der Bed. »Gunst, Freundlichkeit (erweisen)«, eigtl. = vertrauenswert]:

1.
a)der Wahrheit, Wirklichkeit, den Tatsachen entsprechend; wirklich geschehen, nicht erdichtet, erfunden o. Ä.: eine -e Begebenheit, Geschichte; ein -er Satz; die Legende, Geschichte hat einen -en Kern; ihre Worte sind w.; das ist [gar] nicht w.; was er sagt, kann gar nicht w. sein; das ist nur zu w. (leider ist es wirklich so)!; das ist auch wieder w. (trifft andererseits auch zu); davon ist kein Wort w. (es stimmt alles nicht); etw. für w. halten; ihr Traum, ihre Ahnung ist w. geworden; er hat seine Drohung, sein Versprechen w. gemacht (in die Tat umgesetzt); wie w.!, sehr w.!, wohl w.!, wirklich w.!; ..., nicht w.?/nicht w., ...?; das kann, darf [doch] nicht w. sein!; so w. ich hier sitze, stehe!, so w. ich lebe! (ganz bestimmt; formelhafte Bekräftigungen); so w. mir Gott helfe; <subst.:> daran ist etwas Wahres/(ugs.:) da ist was Wahres dran;

Rwas w. ist, muss w. bleiben das ist schon gar nicht mehr w. (ugs.; ist schon sehr lange her);


b)tatsächlich, wirklich: der -e Sachverhalt; der -e Täter ist unbekannt; das ist der -e Grund, das -e Motiv; seine -en Gefühle, sein -es Ich, seinen -en Charakter nicht erkennen lassen.



2.
a)(geh.) echt, aufrichtig; die Bezeichnung verdienend: -e Liebe, Solidarität; ein -er Freund, Demokrat; -er Glaube;

b)richtig, nicht nur dem Schein nach: das ist -e Kunst, Kultur; <subst.:> das ist das einzig Wahre, nicht das Wahre (ugs.; das einzig Richtige, nicht das Richtige).



3.(bekräftigt das im Subst. Genannte) regelrecht; ordentlich; sehr groß: ein -es Wunder, Genie; es war eine -e Wonne, Lust, Pracht; es setzte ein -er Sturm auf die Geschäfte ein.
wahr  

Adj. [mhd., ahd. war, zu einem Wort mit der Bed. ?Gunst, Freundlichkeit (erweisen)?, eigtl.= vertrauenswert]: 1. a) der Wahrheit, Wirklichkeit, den Tatsachen entsprechend; wirklich geschehen, nicht erdichtet, erfunden o.Ä.: eine -e Begebenheit, Geschichte; ein -er Satz; die Legende, Geschichte hat einen -en Kern; ihre Worte sind w.; das ist [gar] nicht w.; was er sagt, kann gar nicht w. sein; das ist nur zu w. (leider ist es wirklich so)!; das ist auch wieder w. (trifft andererseits auch zu); davon ist kein Wort w. (es stimmt alles nicht); etw. für w. halten; ihr Traum, ihre Ahnung ist w. geworden; er hat seine Drohung, sein Versprechen w. gemacht (in die Tat umgesetzt); wie w.!, sehr w.!, wohl w.!, wirklich w.! (bekräftigende Ausrufe); ..., nicht w.?/nicht w., ...? (bekräftigende Frageformel); das kann, darf [doch] nicht w. sein! (Ausruf des höchsten Erstaunens, des Entsetzens, der Entrüstung); so w. ich hier sitze, stehe!, so w. ich lebe! (ganz bestimmt; formelhafte Bekräftigungen); so w. mir Gott helfe (Eidesformel); [subst.:] daran ist etwas Wahres/(ugs.:) da ist was Wahres dran; R was w. ist, muss w. bleiben; das ist schon gar nicht mehr w. (ugs.; ist schon sehr lange her); b) tatsächlich, wirklich: der -e Sachverhalt; der -e Täter ist unbekannt; das ist der -e Grund, das -e Motiv; seine -en Gefühle, sein -es Ich, seinen -en Charakter nicht erkennen lassen. 2. a) (geh.) echt, aufrichtig; die Bezeichnung verdienend: -e Liebe, Solidarität; -er Glaube; ein -er Freund, Demokrat; b) richtig, nicht nur dem Schein nach: das ist -e Kunst, Kultur; [subst.:] das ist das einzig Wahre, nicht das Wahre (ugs.; das einzig Richtige, nicht das Richtige). 3. (bekräftigt das im Subst. Genannte) regelrecht; ordentlich; sehr groß: ein -es Wunder, Genie; es war eine -e Wonne, Lust, Pracht; es setzte ein -er Sturm auf die Geschäfte ein.
wahr  

wahr, wahrhaftig, wahrheitsgemäß, wahrheitsgetreu
[wahrhaftig, wahrheitsgemäß, wahrheitsgetreu]
wahr  

adj.
<Adj.>
1 der Wahrheit, der Wirklichkeit, den Tatsachen entsprechend, wirklich, tatsächlich (geschehen); nicht gelogen, richtig; zutreffend; <fig.> aufrichtig, echt
2 ;~e Begebenheit, Geschichte; er ist ein ~er Freund <fig.> jetzt zeigt er sein ~es Gesicht <fig.> jetzt zeigt er, wie er wirklich ist, wie er wirklich denkt; es ist ein ~es Glück, eine ~e Schande <fig.; umg.; verstärkend> es ist wirklich ein G., eine Sch.; es ist ein ~er Segen, dass … <fig.; verstärkend> es ist wirklich ein S.; darauf brach ein ~er Sturm der Begeisterung, Entrüstung, Empörung los <fig.; verstärkend> es war mir eine ~e Wonne, ein ~es Vergnügen <fig.; umg.; verstärkend> wirklich eine W., ein V.; das ist ein ~es Wort damit hast du wirklich Recht; es ist kein ~es Wort daran
3 eine Absicht, Behauptung, Drohung ~ machen in die Tat umsetzen; das ist zu schön, um ~ zu sein; ist das ~?; das ist (ja gar) nicht ~!; das ist schon gar nicht mehr ~ <fig.; umg.> das ist schon so lange her, dass man kaum noch daran denkt; das ist nicht das Wahre <umg.> das ist nicht ganz das Richtige, das gefällt mir nicht recht; es ist etwas Wahres daran es ist zum Teil richtig, es ist nicht ganz falsch; er hat ~ gesprochen <poet.> ~ werden Tatsache werden, wirklich geschehen;
4 ;das einzige Wahre an der Geschichte ist, dass …
5 ;etwas für ~ halten; nicht ~? ist es nicht so?, verstehst du?; so ~ mir Gott helfe! (Schwurformel); so ~ ich lebe!, so ~ ich hier stehe! wirklich, ganz gewiss, ich lüge nicht!; [<ahd. war, wari <idg. *uero-(lat. verus), urspr. wohl „achtbar“; vermutl. mit wahren verwandt]
[wahr]
[wahrer, wahre, wahres, wahren, wahrem, wahrerer, wahrere, wahreres, wahreren, wahrerem, wahrster, wahrste, wahrstes, wahrsten, wahrstem]