[ - Collapse All ]
Waise  

Wai|se, die; -, -n [mhd. weise, ahd. weiso, verw. mit mhd. entwisen = verlassen von, leer von, ahd. wīsan = meiden, wohl zu einem Verb mit der Bed. »trennen«]:

1.Kind, das einen Elternteil od. beide Eltern verloren hat: W. sein, werden.


2.(Verslehre) reimlose Zeile innerhalb einer gereimten Strophe.
Waise  

Wai|se, die; -, -n
Waise  

Wai|se, die; -, -n [mhd. weise, ahd. weiso, verw. mit mhd. entwisen = verlassen von, leer von, ahd. wīsan = meiden, wohl zu einem Verb mit der Bed. »trennen«]:

1.Kind, das einen Elternteil od. beide Eltern verloren hat: W. sein, werden.


2.(Verslehre) reimlose Zeile innerhalb einer gereimten Strophe.
Waise  

n.
<f. 19> elternloses Kind; Sy Waisenkind; reimlose Zeile in einem gereimten Gedicht [<mhd. weise <ahd. weiso <germ. *waisan-; zu ahd. (bi)wisan „vermeiden, verlassen“; zur Unterscheidung von Weise mit ai geschrieben; verwandt mit Witwe]
['Wai·se]
[Waisen]