[ - Collapse All ]
Walküre  

Wal|kü|re [auch: 'val...] die; -, -n <altnord.; »Totenwählerin«>:

1.göttliche Kampfjungfrau der nordischen Sage, die die Gefallenen nach Walhall, der Halle Odins, geleitet.


2.(scherzh.) große, stattliche [blonde] Frau
Walküre  

Wal|kü|re [auch: '- - -], die; -, -n [nach aisl. valkyria; zum 1. Bestandteil vgl. Walstatt , 2. Bestandteil zu ↑ Kür , also eigtl. = Wählerin der Toten auf dem Kampfplatz] (germ. Myth.):

1. eine der Botinnen Wodans, die die Gefallenen vom Schlachtfeld nach Walhall geleiten.


2.(scherzh.) große, stattliche [blondhaarige] Frau: die Frau des Ministers ist eine W.
Walküre  

Wal|kü|re [ auch 'va...], die; -, -n <altnord.> (nord. Mythol. eine der Botinnen Odins, die die Gefallenen nach Walhall geleiten)
Walküre  

Wal|kü|re [auch: '- - -], die; -, -n [nach aisl. valkyria; zum 1. Bestandteil vgl. Walstatt, 2. Bestandteil zu ↑ Kür, also eigtl. = Wählerin der Toten auf dem Kampfplatz] (germ. Myth.):

1. eine der Botinnen Wodans, die die Gefallenen vom Schlachtfeld nach Walhall geleiten.


2.(scherzh.) große, stattliche [blondhaarige] Frau: die Frau des Ministers ist eine W.
Walküre  

[auch: '], die; -, -n [nach aisl. valkyria; zum 1. Bestandteil vgl. Walstatt, 2. Bestandteil zu Kür, also eigtl.= Wählerin der Toten auf dem Kampfplatz] (germ. Myth.): 1. eine der Botinnen Wodans, die die Gefallenen vom Schlachtfeld nach Walhall geleiten. 2. (scherzh.) große, stattliche [blondhaarige] Frau: die Frau des Ministers ist eine W.
Walküre  

n.
<a. [-'--] f. 19; germ. Myth.> Jungfrau, die in der Schlacht diejenigen auswählt, die sterben und nach Walhall eingehen sollen[nach anord. Valkyrja <germ. *wala- „tot, gefallen; Schlachtfeld“ (Walstatt) + kiesen „küren, auswählen“]
['Wal·kü·re]
[Walküren]