[ - Collapse All ]
walten  

wạl|ten <sw. V.; hat> [mhd. walten, ahd. waltan, eigtl. = stark sein, beherrschen] (geh.):
a) (veraltend) gebieten, zu bestimmen haben, das Regiment führen: ein König waltet über das Land; im Haus waltete die Mutter;

b)als wirkende Kraft o. Ä. vorhanden sein, herrschen: in diesem Haus waltet ein guter Geist, Frieden, Harmonie; über dieser Sache waltet ein Unstern; hier haben rohe Kräfte gewaltet (sind rohe Kräfte am Werk gewesen); Gnade, Milde, Vernunft, Vorsicht w. lassen (seinem Handeln zugrunde legen); <subst.:> sie spürten das Walten (Wirken) einer höheren Macht.
walten  

walten  

wạl|ten <sw. V.; hat> [mhd. walten, ahd. waltan, eigtl. = stark sein, beherrschen] (geh.):
a) (veraltend) gebieten, zu bestimmen haben, das Regiment führen: ein König waltet über das Land; im Haus waltete die Mutter;

b)als wirkende Kraft o. Ä. vorhanden sein, herrschen: in diesem Haus waltet ein guter Geist, Frieden, Harmonie; über dieser Sache waltet ein Unstern; hier haben rohe Kräfte gewaltet (sind rohe Kräfte am Werk gewesen); Gnade, Milde, Vernunft, Vorsicht w. lassen (seinem Handeln zugrunde legen); <subst.:> sie spürten das Walten (Wirken) einer höheren Macht.
walten  

[sw. V.; hat] [mhd. walten, ahd. waltan, eigtl.= stark sein, beherrschen] (geh.): a) (veraltend) gebieten, zu bestimmen haben, das Regiment führen: ein König waltet über das Land; im Haus waltete die Mutter; b) als wirkende Kraft o.Ä. vorhanden sein, herrschen: in diesem Haus waltet ein guter Geist, Frieden, Harmonie; über dieser Sache waltet ein Unstern; hier haben rohe Kräfte gewaltet (sind rohe Kräfte am Werk gewesen); Gnade, Milde, Vernunft, Vorsicht w. lassen (seinem Handeln zugrunde legen); [subst.:] sie spürten das Walten (Wirken) einer höheren Macht.
walten  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> wirken; herrschen, dasein; gebieten; seines Amtes ~ sein Amt versehen; hier ~ gute, hilfreiche, rohe Kräfte; das Walten der Natur, der Naturgesetze; Gnade ~ lassen Nachsicht üben; Vorsicht ~ lassen vorsichtig sein; schalten und ~ <verstärkend> arbeiten, handeln; ich kann hier schalten und ~, wie ich will; im Hause ~ das Hauswesen versorgen;
2 <V.t.; veraltet; nur noch in der Wendung> das walte Gott! das möge Gott geben!; [<ahd. waltan; zu idg. *ual- „stark sein“]
['wal·ten]
[walte, waltest, waltet, walten, waltete, waltetest, walteten, waltetet, walt, gewaltet, waltend]