[ - Collapse All ]
wappnen  

wạpp|nen <sw. V.; hat> [mhd. wāpenen, nach der alten Bed. »Waffe« von Wappen, ↑ Wappen ] (geh.):

1. <w. + sich> a)sich auf etw. Unangenehmes o. Ä., was einem möglicherweise bevorsteht, vorbereiten, einstellen: sich gegen eine Gefahr, gegen Ränke w.; dagegen musst du dich w.; sich für eine bevorstehende Auseinandersetzung w.; ich bin [für alle Eventualitäten] gewappnet;

b)etw. aufbieten, um eine schwierige, gefährliche o. ä. Situation bestehen zu können: er wappnete sich mit Geduld, mit neuem Mut.



2.jmdm. etw. geben, was er voraussichtlich brauchen wird, um eine schwierige, gefährliche o. ä. Situation bestehen zu können: Gott möge ihn [mit Kraft] für das Amt w.
wappnen  

wạpp|nen (geh.); ich wappne mich mit Geduld
wappnen  

einplanen, sich einrichten, sich einstellen, sich einstimmen, sich gefasst machen, sich vorbereiten; (geh.): sich bereiten, sich rüsten; (bildungsspr.): sich präparieren.
[wappnen, sich]
[sich wappnen, wappne, wappnest, wappnet, wappnete, wappnetest, wappneten, wappnetet, gewappnet, wappnend, wappnen sich]
wappnen  

wạpp|nen <sw. V.; hat> [mhd. wāpenen, nach der alten Bed. »Waffe« von Wappen, ↑ Wappen] (geh.):

1. <w. + sich>
a)sich auf etw. Unangenehmes o. Ä., was einem möglicherweise bevorsteht, vorbereiten, einstellen: sich gegen eine Gefahr, gegen Ränke w.; dagegen musst du dich w.; sich für eine bevorstehende Auseinandersetzung w.; ich bin [für alle Eventualitäten] gewappnet;

b)etw. aufbieten, um eine schwierige, gefährliche o. ä. Situation bestehen zu können: er wappnete sich mit Geduld, mit neuem Mut.



2.jmdm. etw. geben, was er voraussichtlich brauchen wird, um eine schwierige, gefährliche o. ä. Situation bestehen zu können: Gott möge ihn [mit Kraft] für das Amt w.
wappnen  

[sw. V.; hat] [mhd. wapenen, nach der alten Bed. ?Waffe? von Wappen, Wappen] (geh.): 1. [w. + sich] a) sich auf etw. Unangenehmes o.Ä., was einem möglicherweise bevorsteht, vorbereiten, einstellen: sich gegen eine Gefahr, gegen Ränke w.; dagegen musst du dich w.; sich für eine bevorstehende Auseinandersetzung w.; ich bin [für alle Eventualitäten] gewappnet; b) etw. aufbieten, um eine schwierige, gefährliche o.ä. Situation bestehen zu können: er wappnete sich mit Geduld, mit neuem Mut. 2. jmdm. etw. geben, was er voraussichtlich brauchen wird, um eine schwierige, gefährliche o.ä. Situation bestehen zu können: Gott möge ihn [mit Kraft] für das Amt w.
wappnen  

v.
<V.t.; hat> bewaffnen; sich gegen etwas ~ <fig.> sich auf etwas gefasst machen; gegen einen solchen Angriff war ich nicht gewappnet <fig.> sich mit Geduld ~ <fig.> sich vornehmen, Geduld zu üben; [zu Wappen in der urspr. Bedeutung „Waffe“]
['wapp·nen]
[wappne, wappnest, wappnet, wappnen, wappnete, wappnetest, wappneten, wappnetet, gewappnet, wappnend]