[ - Collapse All ]
warten  

wạr|ten <sw. V.; hat> [mhd. warten, ahd. wartēn = ausschauen, aufpassen, erwarten, zu ↑ Warte , also eigtl. = Ausschau halten; 2: aus der mhd. Bed. »auf etw. achthaben«]:

1.a)dem Eintreffen einer Person, einer Sache, eines Ereignisses entgegensehen, wobei einem oft die Zeit besonders langsam zu vergehen scheint: geduldig, sehnsüchtig, vergeblich auf etw. w.; ich warte schon seit sechs Wochen auf Post von ihr, auf ihre Rückkehr; es war nicht nett, sie so lange auf eine Antwort w. zu lassen; auf einen Studienplatz w.; er wartet nur auf eine Gelegenheit, sich zu rächen; auf diese Ankündigung habe ich schon lange gewartet (ich habe sie vorausgesehen, geahnt); der Erfolg lässt noch auf sich w. (ist bislang nicht erreicht worden); die Katastrophe ließ nicht lange auf sich w. (es kam bald zur Katastrophe); auf Typen wie dich haben wir hier gerade gewartet! (salopp iron.; dich brauchen wir hier gar nicht); worauf wartest du noch? (warum handelst du nicht?); worauf warten wir noch? (lass[t] uns handeln!); sie warten nur noch auf ihren Tod (erwarten nichts mehr vom Leben); <auch o. Präp.-Obj.:> der soll ruhig/kann w. (ugs.; ihn können wir ruhig warten lassen); da kannst du lange w./wirst du vergebens w. (ugs.; das, worauf du wartest, wird nicht eintreffen); na, warte! (ugs.; du kannst dich auf etwas gefasst machen); <veraltet mit Gen.:> einer Antwort w.; <subst.:> zermürbendes Warten; das Essen kann w. (damit ist es nicht so eilig);

b)sich, auf jmdn., etw. wartend, (1 a), an einem Ort aufhalten u. diesen nicht verlassen: am Hintereingang, im Foyer [auf jmdn.] w.; warte hier, ich bin gleich zurück; auf den Bus w.; [an der Ampel stehen und] auf Grün w.; ich werde mich in das Café setzen und dort w., bis du wiederkommst; beeilt euch, der Zug wartet nicht!; die Reifen können wir sofort montieren, Sie können gleich [darauf] w.; warten Sie, bis Sie aufgerufen werden!; er stieg in das wartende Taxi; warte mal (einen Augenblick Geduld bitte!), es fällt mir gleich ein; zu Hause wartete eine Überraschung auf uns (erlebten wir, als wir eintrafen, eine Überraschung); das Buch wartet darauf, dass du es abholst (liegt für dich zur Abholung bereit); <veraltend mit Gen.:> dort wartete ihrer eine neue Überraschung;

c)etw. hinausschieben, zunächst noch nicht tun: sie wollen mit der Heirat noch [ein paar Monate, bis nach seinem Examen] w.; wir wollen mit dem Essen w., bis alle da sind; sie wird so lange w. (zögern), bis es zu spät ist.



2.a)(veraltend) sich um jmdn., etw. kümmern, für jmdn., etw. sorgen; pflegen, betreuen: Kranke, Kinder, Pflanzen w.;

b)(Technik) (an etw.) Arbeiten ausführen, die zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit von Zeit zu Zeit notwendig sind: die Maschine, das Gerät, das Auto muss regelmäßig gewartet werden; wann ist die Batterie zuletzt gewartet worden?;

c)(selten) (eine Maschine, eine technische Anlage) bedienen: die ganze Anlage kann von einem einzigen Mann gewartet werden.

warten  


1. a) abpassen, abwarten, ausschauen, erwarten, sich gedulden, sich in Geduld fassen, zuwarten; (geh.): harren, verharren; (ugs.): abwarten und Tee trinken, lauern; (österr., sonst mundartl.): passen.

b) bleiben, sich nicht von der Stelle rühren; (geh.): ausharren, verbleiben, verharren, verweilen.

c) aufschieben, hinausschieben, hinauszögern, verzögern, vor sich herschieben, zaudern, zögern, zurückstellen; (ugs.): auf die lange Bank schieben.

2. in Ordnung/instand halten, pflegen, versorgen.

[warten]
[warte, wartest, wartet, wartete, wartetest, warteten, wartetet, wart, gewartet, wartend]
warten  

wạr|ten <sw. V.; hat> [mhd. warten, ahd. wartēn = ausschauen, aufpassen, erwarten, zu ↑ Warte, also eigtl. = Ausschau halten; 2: aus der mhd. Bed. »auf etw. achthaben«]:

1.
a)dem Eintreffen einer Person, einer Sache, eines Ereignisses entgegensehen, wobei einem oft die Zeit besonders langsam zu vergehen scheint: geduldig, sehnsüchtig, vergeblich auf etw. w.; ich warte schon seit sechs Wochen auf Post von ihr, auf ihre Rückkehr; es war nicht nett, sie so lange auf eine Antwort w. zu lassen; auf einen Studienplatz w.; er wartet nur auf eine Gelegenheit, sich zu rächen; auf diese Ankündigung habe ich schon lange gewartet (ich habe sie vorausgesehen, geahnt); der Erfolg lässt noch auf sich w. (ist bislang nicht erreicht worden); die Katastrophe ließ nicht lange auf sich w. (es kam bald zur Katastrophe); auf Typen wie dich haben wir hier gerade gewartet! (salopp iron.; dich brauchen wir hier gar nicht); worauf wartest du noch? (warum handelst du nicht?); worauf warten wir noch? (lass[t] uns handeln!); sie warten nur noch auf ihren Tod (erwarten nichts mehr vom Leben); <auch o. Präp.-Obj.:> der soll ruhig/kann w. (ugs.; ihn können wir ruhig warten lassen); da kannst du lange w./wirst du vergebens w. (ugs.; das, worauf du wartest, wird nicht eintreffen); na, warte! (ugs.; du kannst dich auf etwas gefasst machen); <veraltet mit Gen.:> einer Antwort w.; <subst.:> zermürbendes Warten; das Essen kann w. (damit ist es nicht so eilig);

b)sich, auf jmdn., etw. wartend, (1 a)an einem Ort aufhalten u. diesen nicht verlassen: am Hintereingang, im Foyer [auf jmdn.] w.; warte hier, ich bin gleich zurück; auf den Bus w.; [an der Ampel stehen und] auf Grün w.; ich werde mich in das Café setzen und dort w., bis du wiederkommst; beeilt euch, der Zug wartet nicht!; die Reifen können wir sofort montieren, Sie können gleich [darauf] w.; warten Sie, bis Sie aufgerufen werden!; er stieg in das wartende Taxi; warte mal (einen Augenblick Geduld bitte!), es fällt mir gleich ein; zu Hause wartete eine Überraschung auf uns (erlebten wir, als wir eintrafen, eine Überraschung); das Buch wartet darauf, dass du es abholst (liegt für dich zur Abholung bereit); <veraltend mit Gen.:> dort wartete ihrer eine neue Überraschung;

c)etw. hinausschieben, zunächst noch nicht tun: sie wollen mit der Heirat noch [ein paar Monate, bis nach seinem Examen] w.; wir wollen mit dem Essen w., bis alle da sind; sie wird so lange w. (zögern), bis es zu spät ist.



2.
a)(veraltend) sich um jmdn., etw. kümmern, für jmdn., etw. sorgen; pflegen, betreuen: Kranke, Kinder, Pflanzen w.;

b)(Technik) (an etw.) Arbeiten ausführen, die zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit von Zeit zu Zeit notwendig sind: die Maschine, das Gerät, das Auto muss regelmäßig gewartet werden; wann ist die Batterie zuletzt gewartet worden?;

c)(selten) (eine Maschine, eine technische Anlage) bedienen: die ganze Anlage kann von einem einzigen Mann gewartet werden.

warten  

[sw. V.; hat] [mhd. warten, ahd. warten= ausschauen, aufpassen, erwarten, zu Warte, also eigtl.= Ausschau halten; 2: aus der mhd. Bed. ?auf etw. Acht haben?]: 1. a) dem Eintreffen einer Person, einer Sache, eines Ereignisses entgegensehen, wobei einem oft die Zeit besonders langsam zu vergehen scheint: geduldig, sehnsüchtig, vergeblich auf etw. w.; ich warte schon seit sechs Wochen auf Post von ihr, auf ihre Rückkehr; es war nicht nett, sie so lange auf eine Antwort w. zu lassen; auf einen Studienplatz w.; er wartet nur auf eine Gelegenheit, sich zu rächen; auf diese Ankündigung habe ich schon lange gewartet (ich habe sie vorausgesehen, geahnt); der Erfolg lässt noch auf sich w. (ist bislang nicht erreicht worden); die Katastrophe ließ nicht lange auf sich w. (es kam bald zur Katastrophe); auf Typen wie dich haben wir hier gerade gewartet! (salopp iron.; dich brauchen wir hier gar nicht); worauf wartest du noch? (warum handelst du nicht?); worauf warten wir noch? (lass[t] uns handeln!); sie warten nur noch auf ihren Tod (erwarten nichts mehr vom Leben); [auch o. Präp.-Obj.:] der soll ruhig/kann w. (ugs.; ihn können wir ruhig warten lassen); da kannst du lange w./wirst du vergebens w. (ugs.; das, worauf du wartest, wird nicht eintreffen); na, warte! (ugs.; du kannst dich auf etwas gefasst machen); [veraltet mit Gen.:] einer Antwort w.; [subst.:] zermürbendes Warten; Ü das Essen kann w. (damit ist es nicht so eilig); b) sich, auf jmdn., etw. wartend (1 a), an einem Ort aufhalten u. diesen nicht verlassen: am Hintereingang, im Foyer [auf jmdn.] w.; warte hier, ich bin gleich zurück; auf den Bus w.; [an der Ampel stehen und] auf Grün w.; ich werde mich in das Caf¨¦ setzen und dort w., bis du wiederkommst; beeilt euch, der Zug wartet nicht!; die Reifen können wir sofort montieren, Sie können gleich [darauf] w.; warten Sie, bis Sie aufgerufen werden!; er stieg in das wartende Taxi; warte mal (einen Augenblick Geduld bitte!), es fällt mir gleich ein; Ü zu Hause wartete eine Überraschung auf uns (erlebten wir, als wir eintrafen, eine Überraschung); das Buch wartet darauf, dass du es abholst (liegt für dich zur Abholung bereit); [veraltend mit Gen.:] dort wartete ihrer eine neue Überraschung; c) etw. hinausschieben, zunächst noch nicht tun: sie wollen mit der Heirat noch [ein paar Monate, bis nach seinem Examen] w.; sie wird so lange w. (zögern), bis es zu spät ist; wir wollen mit dem Essen w., bis alle da sind. 2. a) (veraltend) sich um jmdn., etw. kümmern, für jmdn., etw. sorgen; pflegen, betreuen: Kranke, Kinder, Pflanzen w.; b) (Technik) (an etw.) Arbeiten ausführen, die zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit von Zeit zu Zeit notwendig sind: die Maschine, das Gerät, das Auto muss regelmäßig gewartet werden; wann ist die Batterie zuletzt gewartet worden?; c) (selten) (eine Maschine, eine technische Anlage) bedienen: die ganze Anlage kann von einem einzigen Mann gewartet werden.
warten  

(in einer Schlange) warten, anstehen
[anstehen]
warten  

v.
<V.i.; hat>
1 verweilen, bis jmd. kommt od. etwas eintritt, verweilen u. Kommendes od. jmdn., der kommen soll, herbeiwünschen, für Kommendes od. einen Kommenden bereit sein; sich gedulden; zögern, verharren
2 ;na, warte! (wenn ich dich erwische!> (leichte Drohung); warte einen Augenblick!; hinter der nächsten Ecke wartet vielleicht schon der Tod; komm schnell, der Zug wartet nicht!
3 das kann ~ das hat Zeit; da kannst du ~, bis du schwarz wirst! <fig.; umg.; scherzh.> das wird nie passieren; egal, wie lange du wartest; kann ich gleich darauf (auf Erledigung, auf Antwort usw.) ~?; er lässt lange auf sich ~ es dauert lange, bis er kommt; die Wirkung ließ nicht auf sich ~ die W. erfolgte sofort; wie lange soll ich noch ~?
4 ;schmerzlich, sehnsüchtig, ungeduldig ~; stundenlang, tagelang ~
5 ;auf jmdn. od. etwas ~; warte auf mich!; daheim wartete eine Überraschung auf ihn; auf den habe ich gerade noch gewartet! <umg.; iron.> der kommt mir wirklich ungelegen; auf den Tod ~; auf ein Zeichen ~; ich habe lange (auf dich) gewartet; da kannst du lange ~!; ich kann nicht länger ~; wir wollen mit dem Essen noch etwas ~; nach langem Warten war es endlich soweit [<mhd., ahd. warten „ausschauen, aufpassen; erwarten“ <aengl. weardian „warten, hüten; bewohnen“; Warte]
['war·ten1]
[warte, wartest, wartet, warten, wartete, wartetest, warteten, wartetet, wart, gewartet, wartend]

v.
<V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ pflegen, betreuen, für etwas od. jmdn. sorgen; Blumen, Kinder, Kranke ~; eine Maschine ~ [<mhd. warten „auf etwas Acht geben“; Wärter]
['war·ten2]
[warte, wartest, wartet, warten, wartete, wartetest, warteten, wartetet, wart, gewartet, wartend]