[ - Collapse All ]
warum  

wa|rụm [(mit bes. Nachdruck:) 'va:r℧m] <Adv.> [mhd. warumbe, spätahd. wār umbe, aus: wār (1↑ wo ) u. umbe, 1↑ um ]:

1.<interrogativ> aus welchem Grund?; weshalb?: w. tust du das?; w. antwortest du nicht?; »Ich werde meine Reise verschieben.« - »Warum [das denn]?«; »Machst du da mit?« - »Ja, w. nicht?« (ja, es spricht doch nichts dagegen); w. nicht gleich [so]? (ugs.; das hätte man doch gleich so machen können); ich weiß nicht, w., aber er hat abgesagt; w. sie das wohl gesagt hat? (ich frage mich, warum sie das gesagt hat); (mit besonderem Nachdruck auch in Fragesätzen ohne Inversion; der Personalform des Verbs nachgestellt:) er kam w. noch einmal zurück?; du verreist w.?; (in indirekten Fragesätzen:) ich frage mich, ich weiß nicht, ich begreife nicht, w. er das getan hat; kannst du mir erklären, w. das so ist?; <subst.:> er fragt nicht nach dem Warum und Weshalb.


2.(relativisch) aus welchem Grund; weshalb: der Grund, w. er es getan hat, ist uns allen unbekannt.
warum  

aus welchem Grund, weshalb, weswegen, wieso, wozu; (ugs.): was; (veraltet): wessenthalben.
[warum]
warum  

wa|rụm [(mit bes. Nachdruck:) 'va:r℧m] <Adv.> [mhd. warumbe, spätahd. wār umbe, aus: wār (1↑ wo) u. umbe, 1↑ um]:

1.<interrogativ> aus welchem Grund?; weshalb?: w. tust du das?; w. antwortest du nicht?; »Ich werde meine Reise verschieben.« - »Warum [das denn]?«; »Machst du da mit?« - »Ja, w. nicht?« (ja, es spricht doch nichts dagegen); w. nicht gleich [so]? (ugs.; das hätte man doch gleich so machen können); ich weiß nicht, w., aber er hat abgesagt; w. sie das wohl gesagt hat? (ich frage mich, warum sie das gesagt hat); (mit besonderem Nachdruck auch in Fragesätzen ohne Inversion; der Personalform des Verbs nachgestellt:) er kam w. noch einmal zurück?; du verreist w.?; (in indirekten Fragesätzen:) ich frage mich, ich weiß nicht, ich begreife nicht, w. er das getan hat; kannst du mir erklären, w. das so ist?; <subst.:> er fragt nicht nach dem Warum und Weshalb.


2.(relativisch) aus welchem Grund; weshalb: der Grund, w. er es getan hat, ist uns allen unbekannt.
warum  

[(mit bes. Nachdruck:) ':] Adv. [mhd. warumbe, spätahd. war umbe, aus: war (wo) u. umbe, um]: 1. [interrogativ] aus welchem Grund?; weshalb?: w. tust du das?; w. antwortest du nicht?; ?Ich werde meine Reise verschieben.? ?Warum [das denn]??; ?Machst du da mit?? ?Ja, w. nicht?? (ja, es spricht doch nichts dagegen); w. nicht gleich [so]? (ugs.; das hätte man doch gleich so machen können); w. sie das wohl gesagt hat? (ich frage mich, warum sie das gesagt hat); (mit besonderem Nachdruck auch in Fragesätzen ohne Inversion; der Personalform des Verbs nachgestellt:) er kam w. noch einmal zurück?; du verreist w.?; (in indirekten Fragesätzen:) ich frage mich, ich weiß nicht, ich begreife nicht, w. er das getan hat; kannst du mir erklären, w. das so ist?; ich weiß nicht, w., aber er hat abgesagt; [subst.:] er fragt nicht nach dem Warum und Weshalb. 2. (relativisch) aus welchem Grund; weshalb: der Grund, w. er es getan hat, ist uns allen unbekannt.
warum  

adv.
<auch> wa'rum <Pronominaladv.> aus welchem Grund, weshalb; ~ hast du das getan?; sag mir, ~ du das getan hast; ich weiß nicht, ~ (das so ist); nach dem Warum und Woher, nach dem Warum und Weshalb fragen; ~ nicht?; ~ nicht gar! <umg.> (Ausruf der Ablehnung); ~ nicht gleich?; ~ (bist du) so ernst? [<mhd., spätahd. warumbe <älterem hwanta „warum“; <wa(r) „wo“ + um „herum“]
[war'um,]