[ - Collapse All ]
waschen  

wạ|schen <st. V.; hat> [mhd. waschen, weschen, ahd. wascan, wahrsch. verw. mit ↑ Wasser u. eigtl. = benetzen, befeuchten; fließen]:

1.a)unter Verwendung von Seife od. eines Waschmittels durch häufiges [maschinelles] Bewegen in Wasser [u. durch Reiben, Drücken, Walken] von Schmutz befreien: Wäsche, Hemden w.; den Pullover wasche ich mit der Hand; eine frisch gewaschene Bluse; <auch o. Akk.-Obj.:> heute muss ich w.;

b)durch Waschen (2) in einen bestimmten Zustand bringen: etw. sauber, weiß w.;

c)durch Waschen (1 a) entfernen: einen Fleck aus der Bluse, aus dem Tischtuch w.



2.a)mit Wasser u. Seife o. Ä. von anhaftendem Schmutz befreien, reinigen: sich [mit Wasser und Seife] w.; sich die Hände, die Füße, das Gesicht, die Haare w.; jmdm. den Rücken, den Kopf w.;

b)durch Waschen (2 a) entfernen: sich den Schmutz aus den Ohren w.; wasch dir erst einmal den Dreck von den Knien!



3.a) mit Wasser [u. einem Reinigungsmittel] von anhaftendem Schmutz od. unerwünschten Beimengungen befreien, säubern (1) : das Gemüse putzen und w.; er wusch das Auto, das Fenster, die Scheiben; Geschirr w. (landsch.; abwaschen 2 ); Erz, Kohle w. (Fachspr.; durch Ausschwemmen bestimmter unerwünschter Beimengungen aufbereiten); ein Gas w. (Fachspr.; durch Hindurchleiten durch eine geeignete Lösung von Verunreinigungen befreien);

*sich gewaschen haben (ugs.; von äußerst beeindruckender [u. unangenehmer] Art sein): die Klassenarbeit hatte sich gewaschen; eine Ohrfeige, Strafe, die sich gewaschen hat;

b)durch Waschen (3 a) abscheiden u. so gewinnen: Gold w.



4.spülen (1 b) : die Insektizide werden [vom Regen] in den Boden, ins Grundwasser gewaschen.


5.durch Auswaschen (2) zum Verschwinden bringen.


6.(Jargon) auf illegale Weise erworbenes Geld durch [komplizierte] finanzielle Transaktionen wieder in den wirtschaftlichen Kreislauf einschleusen u. dadurch legalisieren (2) .


7. (landsch.) (jmdm.) zum Spaß, um ihn zu ärgern, Schnee ins Gesicht reiben; einseifen: jetzt wird er gewaschen.


8.a)(vom Wasser der See, von Wellen) schlagen; (2 b);

b) spülen (3 a) : er wurde von einer See über Bord gewaschen.

waschen  


1. den Schmutz entfernen, einer Reinigung unterziehen, in die [Wasch]maschine stecken, reinigen; (ugs.): die Wäsche machen, durchwaschen.

2. abputzen, abseifen, abwaschen, sauber machen, säubern.

3. ausschwemmen, ausspülen, wegspülen.

4. (Jargon): eine Geldwäsche vornehmen, einer Geldwäsche unterziehen.

[waschen]
[Waschens, wasche, wäschst, wäscht, wascht, wusch, wuschst, wuschen, wuscht, waschest, waschet, wüsche, wüschest, wüschen, wüschet, wasch, gewaschen, waschend]
waschen  

wạ|schen <st. V.; hat> [mhd. waschen, weschen, ahd. wascan, wahrsch. verw. mit ↑ Wasser u. eigtl. = benetzen, befeuchten; fließen]:

1.
a)unter Verwendung von Seife od. eines Waschmittels durch häufiges [maschinelles] Bewegen in Wasser [u. durch Reiben, Drücken, Walken] von Schmutz befreien: Wäsche, Hemden w.; den Pullover wasche ich mit der Hand; eine frisch gewaschene Bluse; <auch o. Akk.-Obj.:> heute muss ich w.;

b)durch Waschen (2) in einen bestimmten Zustand bringen: etw. sauber, weiß w.;

c)durch Waschen (1 a) entfernen: einen Fleck aus der Bluse, aus dem Tischtuch w.



2.
a)mit Wasser u. Seife o. Ä. von anhaftendem Schmutz befreien, reinigen: sich [mit Wasser und Seife] w.; sich die Hände, die Füße, das Gesicht, die Haare w.; jmdm. den Rücken, den Kopf w.;

b)durch Waschen (2 a) entfernen: sich den Schmutz aus den Ohren w.; wasch dir erst einmal den Dreck von den Knien!



3.
a) mit Wasser [u. einem Reinigungsmittel] von anhaftendem Schmutz od. unerwünschten Beimengungen befreien, säubern (1): das Gemüse putzen und w.; er wusch das Auto, das Fenster, die Scheiben; Geschirr w. (landsch.; abwaschen 2); Erz, Kohle w. (Fachspr.; durch Ausschwemmen bestimmter unerwünschter Beimengungen aufbereiten); ein Gas w. (Fachspr.; durch Hindurchleiten durch eine geeignete Lösung von Verunreinigungen befreien);

*sich gewaschen haben (ugs.; von äußerst beeindruckender [u. unangenehmer] Art sein): die Klassenarbeit hatte sich gewaschen; eine Ohrfeige, Strafe, die sich gewaschen hat;

b)durch Waschen (3 a) abscheiden u. so gewinnen: Gold w.



4.spülen (1 b): die Insektizide werden [vom Regen] in den Boden, ins Grundwasser gewaschen.


5.durch Auswaschen (2) zum Verschwinden bringen.


6.(Jargon) auf illegale Weise erworbenes Geld durch [komplizierte] finanzielle Transaktionen wieder in den wirtschaftlichen Kreislauf einschleusen u. dadurch legalisieren (2).


7. (landsch.) (jmdm.) zum Spaß, um ihn zu ärgern, Schnee ins Gesicht reiben; einseifen: jetzt wird er gewaschen.


8.
a)(vom Wasser der See, von Wellen) schlagen; (2 b)

b) spülen (3 a): er wurde von einer See über Bord gewaschen.

waschen  

[st. V.; hat] [mhd. waschen, weschen, ahd. wascan, wahrsch. verw. mit Wasser u. eigtl.= benetzen, befeuchten; fließen]: 1. a) unter Verwendung von Seife od. eines Waschmittels durch häufiges [maschinelles] Bewegen in Wasser [u. durch Reiben, Drücken, Walken] von Schmutz befreien: Wäsche, Hemden w.; den Pullover wasche ich mit der Hand; eine frisch gewaschene Bluse; [auch o. Akk.-Obj.:] heute muss ich w.; b) durch Waschen (2) in einen bestimmten Zustand bringen: etw. sauber, weiß w.; c) durch Waschen (1 a) entfernen: einen Fleck aus der Bluse, aus dem Tischtuch w. 2. a) mit Wasser u. Seife o.Ä. von anhaftendem Schmutz befreien, reinigen: sich [mit Wasser und Seife] w.; sich die Hände, die Füße, das Gesicht, die Haare w.; jmdm. den Rücken, den Kopf w.; b) durch Waschen (2 a) entfernen: sich den Schmutz aus den Ohren w.; wasch dir erst einmal den Dreck von den Knien! 3. a) mit Wasser [u. einem Reinigungsmittel] von anhaftendem Schmutz od. unerwünschten Beimengungen befreien, säubern (1): das Gemüse putzen und w.; er wusch das Auto, das Fenster, die Scheiben; Geschirr w. (landsch.; abwaschen 2); Erz, Kohle w. (Fachspr.; durch Ausschwemmen bestimmter unerwünschter Beimengungen aufbereiten); ein Gas w. (Fachspr.; durch Hindurchleiten durch eine geeignete Lösung von Verunreinigungen befreien); *sich gewaschen haben (ugs.; von äußerst beeindruckender [u. unangenehmer] Art sein): die Klassenarbeit hatte sich gewaschen; eine Ohrfeige, Strafe, die sich gewaschen hat; b) durch Waschen (3 a) abscheiden u. so gewinnen: Gold w. 4. spülen (1 b): die Insektizide werden [vom Regen] in den Boden, ins Grundwasser gewaschen. 5. durch Auswaschen (2) zum Verschwinden bringen. 6. (Jargon) auf illegale Weise erworbenes Geld durch [komplizierte] finanzielle Transaktionen wieder in den wirtschaftlichen Kreislauf einschleusen u. dadurch legalisieren (2). 7. (landsch.) (jmdm.) zum Spaß, um ihn zu ärgern, Schnee ins Gesicht reiben; einseifen: jetzt wird er gewaschen. 8. a) (vom Wasser der See, von Wellen) schlagen (2 b); b) spülen (3 a): er wurde von einer See über Bord gewaschen.
waschen  

n.
<V. 274; hat>
I <V.t.>
1 sich, jmdn. od. etwas ~ mit Wasser (u. Seife) reinigen, säubern;
2 Gas ~ durch Flüssigkeiten führen u. dadurch reinigen; Gold ~ aus dem Flusssand aussondern, ausschwemmen; sich das Haar, den Kopf ~ (lassen); sich die Hände ~; ein Kleid, einen Pullover ~; Wäsche ~
3 ;sich gründlich ~; sich kalt, warm ~
4 ;die Farbe ist beim Waschen ausgegangen, ausgelaufen; der Stoff ist beim Waschen eingegangen, eingelaufen; jmdn. mit Schnee ~ <scherzh.> jmdm. das Gesicht mit Schnee einreiben; Wäsche zum Waschen geben
5 eine Ohrfeige, die sich gewaschen hat eine kräftige, tüchtige O.; eine Prüfung, die sich gewaschen hat eine sehr schwierige P.;
II <V.i.; umg.>
6 Wäsche haben; ich wasche einmal in der Woche, jeden Montag; wir ~ heute [<mhd. waschen, weschen <ahd. wascan <germ. *watsko „mit Wasser reinigen“ <idg. *(a)ued- „benetzen, befeuchten, fließen“; Wasser]
['wa·schen]
[waschens, wasche, wäschst, wäscht, waschen, wascht, wusch, wuschst, wuschen, wuscht, waschest, waschet, wüsche, wüschest, wüschen, wüschet, wasch, gewaschen, waschend]