[ - Collapse All ]
watscheln  

wạt|scheln [auch: 'va:...] <sw. V.; ist> [Vkl. von spätmhd. wakzen = hin u. her bewegen, Intensivbildung zu: wacken (↑ wackeln ), eigtl. = sich ein wenig hin u. her bewegen]: sich schwerfällig fortbewegen, sodass sich das Gewicht sichtbar von einem Bein auf das andere verlagert: die Ente watschelt über den Hof; seine Frau watschelt wie eine Ente; einen watschelnden Gang haben.
watscheln  

wat|scheln [ auch 'vat...]; ich watsch[e]le
watscheln  

trotten; (ugs.): dackeln, schlappen, stiefeln, wackeln; (salopp): latschen; (abwertend): trampeln; (landsch. ugs.): trapsen.
[watscheln]
[watschle, watschele, watschelst, watschelt, watschelte, watscheltest, watschelten, watscheltet, gewatschelt, watschelnd]
watscheln  

wạt|scheln [auch: 'va:...] <sw. V.; ist> [Vkl. von spätmhd. wakzen = hin u. her bewegen, Intensivbildung zu: wacken (↑ wackeln), eigtl. = sich ein wenig hin u. her bewegen]: sich schwerfällig fortbewegen, sodass sich das Gewicht sichtbar von einem Bein auf das andere verlagert: die Ente watschelt über den Hof; seine Frau watschelt wie eine Ente; einen watschelnden Gang haben.
watscheln  

[auch: 'va:...] [sw. V.; ist] [Vkl. von spätmhd. wakzen= hin u. her bewegen, Intensivbildung zu: wacken (wackeln), eigtl.= sich ein wenig hin u. her bewegen]: sich schwerfällig fortbewegen, sodass sich das Gewicht sichtbar von einem Bein auf das andere verlagert: die Ente watschelt über den Hof; seine Frau watschelt wie eine Ente; einen watschelnden Gang haben.
watscheln  

v.
<V.i.; ist> sich mit schleppenden Füßen u. mit leicht hin u. her schwankendem Gang bewegen; sie watschelt wie eine Ente ~ [<spätmhd. wacksen „wackeln, hin u. her bewegen“ <mhd. wacken, „wackeln“]
['wat·scheln]
[watschle, watschele, watschelst, watschelt, watscheln, watschelte, watscheltest, watschelten, watscheltet, gewatschelt, watschelnd]