[ - Collapse All ]
Watt  

Wạtt das; -s, - <nach dem engl. Ingenieur J. Watt, 1736-1819>: Einheit der [elektrischen] Leistung; Zeichen: W
Watt  

1Wạtt, das; -[e]s, -en [aus dem Niederd. < mniederd. wat (vgl. ahd. wat="Furt)," eigtl.="Stelle," die sich durchwaten lässt, zu ↑ waten ]: seichter, von Prielen durchzogener Küstenstreifen, dessen Meeresboden aus Sand u. Schlick bei Ebbe nicht überflutet ist: das W. fällt bei Ebbe trocken; die Tiere des -s; der Hauptort der Insel liegt am W. (am Wattenmeer); ans W. fahren; eine Wanderung durchs W.; im W. nach Sandwürmern graben; in den -en der ostfriesischen Küste.

2Wạtt, das; -s, - [nach dem engl. Ingenieur J. Watt (1736-1819)] (Physik, Technik): Maßeinheit der [elektrischen] Leistung (Zeichen: W): die Glühbirne hat 60 W.; die Stereoanlage bringt, leistet zweimal hundert W.
Watt  

Watt [vɔt] (Erfinder der verbesserten Dampfmaschine)

Wạtt, das; -s, - (Einheit der physikal. Leistung; Zeichen W); 40 Watt

Wạtt, das; -[e]s, -en (seichter Streifen der Nordsee zwischen Küste u. vorgelagerten Inseln)
Watt  

1Wạtt, das; -[e]s, -en [aus dem Niederd. < mniederd. wat (vgl. ahd. wat="Furt)," eigtl.="Stelle," die sich durchwaten lässt, zu ↑ waten]: seichter, von Prielen durchzogener Küstenstreifen, dessen Meeresboden aus Sand u. Schlick bei Ebbe nicht überflutet ist: das W. fällt bei Ebbe trocken; die Tiere des -s; der Hauptort der Insel liegt am W. (am Wattenmeer); ans W. fahren; eine Wanderung durchs W.; im W. nach Sandwürmern graben; in den -en der ostfriesischen Küste.

2Wạtt, das; -s, - [nach dem engl. Ingenieur J. Watt (1736-1819)] (Physik, Technik): Maßeinheit der [elektrischen] Leistung (Zeichen: W): die Glühbirne hat 60 W.; die Stereoanlage bringt, leistet zweimal hundert W.
Watt  

W, Watt
[W]
Watt  

n.
<n.; -s; -; Zeichen: W> Maßeinheit der elektr. Leistung, 1 W = 1 V x 1 A [nach dem engl. Ingenieur James Watt, 1736-1819]
[Watt1]

n.
<n. 27; kurz für> Wattenmeer [<mnddt. wat „der bei Ebbe trockenlaufende Teil des Meeresbodens“ <ahd. wat „Furt“; waten]
[Watt2]