[ - Collapse All ]
wecken  

1Wẹ|cken, das; -s: morgendliches Wecken (1) einer größeren Gemeinschaft: um 5 Uhr früh war W.; (Milit.:) Urlaub bis zum W.

2Wẹ|cken, der; -s, - [mhd. wecke, ahd. wecki = Keil; keilförmiges Gebäck, viell. urverw. mit lit. vãgis = hölzerner Haken, nach der keilartigen Form] (österr.):
a) längliches Weizenbrötchen;

b)längliches Weizenbrot.
wẹ|cken <sw. V.; hat> [mhd. wecken, ahd. wecchen, eigtl. = frisch, munter machen]:

1.wach machen, zum Erwachen bringen: jmdn. vorsichtig, rechtzeitig, zu spät, um sechs Uhr, aus tiefem Schlaf, aus seinen Träumen, mitten in der Nacht, mit Musik w.; sich [telefonisch] w. lassen; mit deinem/durch dein Geschrei hast du die Kinder geweckt; er wurde durch den Lärm geweckt; der Kaffee weckte seine Lebensgeister.


2.etw. [in jmdm.] entstehen lassen: jmds. Interesse, Neugier, Appetit, Verständnis w.; neue Bedürfnisse w.; [bei jmdm.] Erwartungen, Hoffnungen w.; in jmdm. einen Wunsch, Unbehagen w.; diese Begegnung weckte alte Erinnerungen [in ihm].
wecken  

Wẹ|cken, das; -s; Urlaub bis zum Wecken (Milit.)

Wẹ|cken vgl. 2Weckwẹ|cken
wecken  


1. aufrütteln, aufwecken, aus dem Bett holen, aus dem Schlaf reißen/rütteln, wach machen, wachrütteln; (geh.): erwecken.

2. aktivieren, animieren, anregen, aufleben lassen, auslösen, entfesseln, erregen, erwecken, erzeugen, heraufbeschwören, herbeiführen, hervorbringen, hervorrufen, reizen, säen, schaffen, schüren, stimulieren, verursachen, wachrufen; (geh.): anfachen, aufrühren, entfachen, entflammen, zeitigen; (bildungsspr.): effizieren, evozieren, generieren, provozieren; (ugs.): anheizen, ins Rollen bringen; (Physik, Chemie, Med.): freisetzen.

[wecken]
[wecke, weckst, weckt, weckte, wecktest, weckten, wecktet, weckest, wecket, weck, geweckt, weckend]
wecken  

1Wẹ|cken, das; -s: morgendliches Wecken (1) einer größeren Gemeinschaft: um 5 Uhr früh war W.; (Milit.:) Urlaub bis zum W.

2Wẹ|cken, der; -s, - [mhd. wecke, ahd. wecki = Keil; keilförmiges Gebäck, viell. urverw. mit lit. vãgis = hölzerner Haken, nach der keilartigen Form] (österr.):
a) längliches Weizenbrötchen;

b)längliches Weizenbrot.
wẹ|cken <sw. V.; hat> [mhd. wecken, ahd. wecchen, eigtl. = frisch, munter machen]:

1.wach machen, zum Erwachen bringen: jmdn. vorsichtig, rechtzeitig, zu spät, um sechs Uhr, aus tiefem Schlaf, aus seinen Träumen, mitten in der Nacht, mit Musik w.; sich [telefonisch] w. lassen; mit deinem/durch dein Geschrei hast du die Kinder geweckt; er wurde durch den Lärm geweckt; der Kaffee weckte seine Lebensgeister.


2.etw. [in jmdm.] entstehen lassen: jmds. Interesse, Neugier, Appetit, Verständnis w.; neue Bedürfnisse w.; [bei jmdm.] Erwartungen, Hoffnungen w.; in jmdm. einen Wunsch, Unbehagen w.; diese Begegnung weckte alte Erinnerungen [in ihm].
wecken  

[sw. V.; hat] [mhd. wecken, ahd. wecchen, eigtl.= frisch, munter machen]: 1. wach machen, zum Erwachen bringen: jmdn. vorsichtig, rechtzeitig, zu spät, um sechs Uhr, aus tiefem Schlaf, aus seinen Träumen, mitten in der Nacht, mit Musik w.; sich [telefonisch] w. lassen; mit deinem/durch dein Geschrei hast du die Kinder geweckt; er wurde durch den Lärm geweckt; Ü der Kaffee weckte seine Lebensgeister. 2. etw. [in jmdm.] entstehen lassen: jmds. Interesse, Neugier, Appetit, Verständnis w.; neue Bedürfnisse w.; [bei jmdm.] Erwartungen, Hoffnungen w.; in jmdm. einen Wunsch, Unbehagen w.; diese Begegnung weckte alte Erinnerungen [in ihm].
wecken  

v.
<-k·k-> 'We·cken <m. 4; oberdt.> längliches Brot aus Weizenmehl, Weißbrot; längliches Brötchen aus Weizenmehl; oV Weck, Wecke, Weckerl, Weggen[<mhd. wecke <ahd. wecki „Keil; keilförmiges Gebäck“]
['Wecken]
[Wecke, Weckst, Weckt, Wecken, Weckte, Wecktest, Weckten, Wecktet, Weckest, Wecket, Weck, geWeckt, Weckend]v.
<-k·k-> 'we·cken <V.t.; hat> aus dem Schlaf reißen, wach machen; <fig.> hervorrufen, wachrufen (Erinnerungen); bitte, weck mich um acht Uhr; jmds. Neugier, Mißtrauen ~ <fig.> um 7 Uhr ist Wecken; warum hast du mich so spät, so früh geweckt?; Gefühle in jmdm. ~ <fig.> nach dem Wecken wird ein Waldlauf gemacht; wann möchten Sie geweckt werden? [<mhd. wecken <ahd. wecchen <got. uswakjan „wecken“ <germ. *wekan „munter sein“ <idg. *ueg- „frisch, stark sein“; wachen, wacker]
['wecken]
[wecke, weckst, weckt, wecken, weckte, wecktest, weckten, wecktet, weckest, wecket, weck, geweckt, weckend]