[ - Collapse All ]
Wedel  

We|del, der; -s, - [mhd. wedel, ahd. wadil, verw. mit ↑ wehen u. wohl eigtl. = (Hinundher)schwingendes]:

1.Gegenstand mit einem [Feder]büschel zum Wischen o. Ä.; Staubwedel.


2.großes, gefiedertes, fächerförmiges Blatt von Palmen, Farnen.


3.(Jägerspr.) (beim Schalenwild mit Ausnahme des Schwarzwilds) Schwanz.
Wedel  

We|del, der; -s, -
Wedel  

We|del, der; -s, - [mhd. wedel, ahd. wadil, verw. mit ↑ wehen u. wohl eigtl. = (Hinundher)schwingendes]:

1.Gegenstand mit einem [Feder]büschel zum Wischen o. Ä.; Staubwedel.


2.großes, gefiedertes, fächerförmiges Blatt von Palmen, Farnen.


3.(Jägerspr.) (beim Schalenwild mit Ausnahme des Schwarzwilds) Schwanz.
Wedel  

n.
<m. 5> Bündel, Büschel von Federn, Haaren, Stroh, Laub o.Ä. zum Fächeln od. Staubwischen (Fliegen~, Staub~); großes, gefiedertes Blatt; <Jägerspr.> Schwanz (vom Schalenwild, außer Schwarzwild) [<mhd. wadel, wedel <ahd. wadal, wadol, wadil, wedil „Büschelartiges zum Hinundherbewegen, Fächer, Haarbüschel“; verwandt mit wallen, wehen]
['We·del]
[Wedels, Wedeln]