[ - Collapse All ]
weggeben  

wẹg|ge|ben <st. V.; hat>:

1. fortgeben: den Wagen zur Reparatur w.


2.(österr.) wegnehmen.
weggeben  

wẹg|ge|ben
weggeben  

abgeben, abschaffen, abtreten, aus der Hand geben, drangeben, [fort]bringen, fortgeben, fortschaffen, hergeben, herschenken, [hin]opfern, sich trennen von, übereignen, übergeben, überlassen, übertragen, [ver]schenken, verzichten; (geh.): aufopfern, darangeben, darbringen, dreingeben, sich entäußern, hingeben, preisgeben; (dichter.): dahingeben; (ugs.): vermachen, wegschenken; (leicht scherzh.): verehren.
[weggeben]
[gebe weg, gibst weg, gibt weg, geben weg, gebt weg, gab weg, gabst weg, gaben weg, gabt weg, gebest weg, gebet weg, gäbe weg, gäbest weg, gäben weg, gäbet weg, gib weg, weggegeben, weggebend, wegzugeben]
weggeben  

wẹg|ge|ben <st. V.; hat>:

1. fortgeben: den Wagen zur Reparatur w.


2.(österr.) wegnehmen.
weggeben  

[st. V.; hat]: 1. fortgeben: den Wagen zur Reparatur w. 2. (österr.) wegnehmen.
weggeben  

v.
<V.t. 143; hat> jmd. anderem geben; ein Kind ~ in Pflege geben;
['weg|ge·ben]
[gebe weg, gibst weg, gibt weg, geben weg, gebt weg, gab weg, gabst weg, gaben weg, gabt weg, gebest weg, gebet weg, gäbe weg, gäbest weg, gäben weg, gäbet weg, gib weg, weggegeben, weggebend, wegzugeben]