[ - Collapse All ]
weggehen  

wẹg|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. fortgehen (1) : geh mal weg [da], du stehst mir im Licht; er ging ein Stück [vom Weg, von den andern] weg; sie ist [hier] vor zehn Minuten weggegangen; er ist aus Berlin weggegangen (weggezogen); selten w. (ausgehen);

R geh mir [bloß, ja] weg damit! (ugs.; verschone mich damit!).



2.(ugs.) a)verschwinden: die Warze, das Fieber ist von selbst weggegangen; von den Tabletten gehen die Kopfschmerzen schnell weg;

b)sich entfernen, beseitigen lassen: der Fleck geht leicht, nur schwer, nicht mehr weg.



3.(ugs.) hinweggehen (2) : die Welle ging über das Boot weg.


4.(ugs.) hinweggehen (1) : über jmdn., jmds. unpassende Bemerkung w.


5.(ugs.) a)verkauft werden: die Ware ging reißend weg; für den Preis geht der Wagen sofort weg;

b)verbraucht werden: ein Drittel des Gehalts geht für die Miete weg.

weggehen  

wẹg|ge|hen
weggehen  

a) abgehen, abtreten, aus den Augen gehen, ausscheiden, ausziehen, das Feld räumen, davongehen, davonziehen, sich entfernen, fortgehen, fortlaufen, fortziehen, [heraus]gehen, hinausgehen, losgehen, räumen, sich trennen, sich verabschieden, verlassen, weglaufen, wegziehen, weichen, sich zurückziehen; (geh.): sich davonstehlen, den Rücken kehren/wenden, sich empfehlen, enteilen, entschwinden, sich fortbegeben, scheiden, seines Weges/seiner Wege gehen, sich wegbegeben; (geh., auch scherzh.): entschwinden; (geh., häufig iron.): entschreiten, entschweben; (bildungsspr., oft scherzh.) retirieren; (ugs.): abdampfen, abrauschen, abschwirren, sich absetzen, abziehen, sich auf die Socken machen, sich aus dem Staub machen, ausreißen, sich davonmachen, Leine ziehen, sich [seitwärts] in die Büsche schlagen, die Platte putzen, sich dünnmachen, sich fortmachen, sich fortscheren, rausgehen, stiften gehen, sich verdrücken, verduften, sich verdünnisieren, sich verkrümeln, [von der Bildfläche] verschwinden, sich wegmachen, sich wegscheren; (auch ugs.): sich trollen, verschwinden, sich verziehen; (österr. ugs.): sich schleichen, sich verzupfen; (ugs., bes. nordd.): abfegen; (ugs. scherzh.): ausbüxen; (auch Milit., ugs.): abmarschieren, abrücken; (salopp): abhauen, abschieben, abzischen, abzwitschern, die Biege/Flatter/Fliege machen, die Kurve kratzen, sich verpissen, sich vom Acker machen; (ugs. abwertend): sich verpfeifen; (südd., österr. ugs.): sich hutschen; (landsch. salopp): sich verpieseln; (veraltend): von dannen gehen/ziehen; (geh. veraltend): sich hinwegheben; (bildungsspr. veraltend): sich absentieren; (veraltet, geh.): von hinnen gehen/ziehen; (Milit.): abziehen; (bes. Milit.): sich abmelden.

b) ausgehen, essen/tanzen gehen, unter Leute gehen; (ugs.): auf die Piste gehen, bummeln, eine Kneiptour machen, einen trinken gehen, etwas unternehmen; (ugs. scherzh.): die Gegend unsicher machen; (ugs., bes. Jugendspr.): was los machen.

[weggehen]
[gehe weg, gehst weg, geht weg, gehen weg, ging weg, gingst weg, gingen weg, gingt weg, gehest weg, gehet weg, ginge weg, gingest weg, ginget weg, geh weg, weggegangen, weggehend, wegzugehen]
weggehen  

wẹg|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. fortgehen (1): geh mal weg [da], du stehst mir im Licht; er ging ein Stück [vom Weg, von den andern] weg; sie ist [hier] vor zehn Minuten weggegangen; er ist aus Berlin weggegangen (weggezogen); selten w. (ausgehen);

Rgeh mir [bloß, ja] weg damit! (ugs.; verschone mich damit!).



2.(ugs.)
a)verschwinden: die Warze, das Fieber ist von selbst weggegangen; von den Tabletten gehen die Kopfschmerzen schnell weg;

b)sich entfernen, beseitigen lassen: der Fleck geht leicht, nur schwer, nicht mehr weg.



3.(ugs.) hinweggehen (2): die Welle ging über das Boot weg.


4.(ugs.) hinweggehen (1): über jmdn., jmds. unpassende Bemerkung w.


5.(ugs.)
a)verkauft werden: die Ware ging reißend weg; für den Preis geht der Wagen sofort weg;

b)verbraucht werden: ein Drittel des Gehalts geht für die Miete weg.

weggehen  

[unr. V.; ist]: 1. fortgehen (1): geh mal weg [da], du stehst mir im Licht; er ging ein Stück [vom Weg, von den andern] weg; sie ist [hier] vor zehn Minuten weggegangen; er ist aus Berlin weggegangen (weggezogen); selten w. (ausgehen 1); R geh mir [bloß, ja] weg damit! (ugs.; als Ausruf des Unwillens; verschone mich damit!). 2. (ugs.) a) verschwinden: die Warze, das Fieber ist von selbst weggegangen; von den Tabletten gehen die Kopfschmerzen schnell weg; b) sich entfernen, beseitigen lassen: der Fleck geht leicht, nur schwer, nicht mehr weg. 3. (ugs.) hinweggehen (2): die Welle ging über das Boot weg. 4. (ugs.) hinweggehen (1): über jmdn., jmds. unpassende Bemerkung w. 5. (ugs.) a) verkauft werden: die Ware ging reißend weg; für den Preis geht der Wagen sofort weg; b) verbraucht werden: ein Drittel des Gehalts geht für die Miete weg.
weggehen  

v.
<V.i. 145; ist> an einen anderen Ort gehen, sich entfernen; <umg.> sich entfernen lassen, sich beseitigen lassen; der Fleck geht nicht weg
['weg|ge·hen]
[gehe weg, gehst weg, geht weg, gehen weg, ging weg, gingst weg, gingen weg, gingt weg, gehest weg, gehet weg, ginge weg, gingest weg, ginget weg, geh weg, weggegangen, weggehend, wegzugehen]