[ - Collapse All ]
weghaben  

wẹg|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1. entfernt, beseitigt haben: es dauerte einige Zeit, bis sie den Fleck, Schmutz weghatte; der Nachbar will den Baum am liebsten w.; sie wollten ihn w. (wollten sich seiner entledigen).


2. (bes. etw. Unangenehmes) bekommen, erhalten haben: bei so einem Wetter hat man schnell eine Erkältung weg; sie hat ihre Strafe weg; ehe sie sichs versah, hatte sie eine Ohrfeige weg; seit diesem Erlebnis hat er einen Knacks weg;

*einen w. (ugs.:[leicht] betrunken sein. nicht recht bei Verstand sein).


3.a)geistig erfasst, verstanden haben: sie hatte sofort weg, wie es gemacht werden muss;

b)in Bezug auf etw. über beachtliche Kenntnisse verfügen; sich auf etw. verstehen: auf diesem Gebiet, in Literatur hat er was weg.

weghaben  

wẹg|ha|ben (ugs.); die Ruhe weghaben (sich nicht aus der Fassung bringen lassen)
weghaben  

wẹg|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1. entfernt, beseitigt haben: es dauerte einige Zeit, bis sie den Fleck, Schmutz weghatte; der Nachbar will den Baum am liebsten w.; sie wollten ihn w. (wollten sich seiner entledigen).


2. (bes. etw. Unangenehmes) bekommen, erhalten haben: bei so einem Wetter hat man schnell eine Erkältung weg; sie hat ihre Strafe weg; ehe sie sichs versah, hatte sie eine Ohrfeige weg; seit diesem Erlebnis hat er einen Knacks weg;

*einen w. (ugs.:[leicht] betrunken sein. nicht recht bei Verstand sein).


3.
a)geistig erfasst, verstanden haben: sie hatte sofort weg, wie es gemacht werden muss;

b)in Bezug auf etw. über beachtliche Kenntnisse verfügen; sich auf etw. verstehen: auf diesem Gebiet, in Literatur hat er was weg.

weghaben  

[unr. V.; hat] (ugs.): 1. entfernt, beseitigt haben: es dauerte einige Zeit, bis sie den Fleck, Schmutz weghatte; der Nachbar will den Baum am liebsten w.; sie wollten ihn w. (wollten sich seiner entledigen). 2. (bes. etw. Unangenehmes) bekommen, erhalten haben: bei so einem Wetter hat man schnell eine Erkältung weg; sie hat ihre Strafe weg; ehe sie sichs versah, hatte sie eine Ohrfeige weg; seit diesem Erlebnis hat er einen Knacks weg; *einen w. (ugs.; 1. [leicht] betrunken sein. 2. nicht recht bei Verstand sein). 3. a) geistig erfasst, verstanden haben: sie hatte sofort weg, wie es gemacht werden muss; b) in Bezug auf etw. über beachtliche Kenntnisse verfügen; sich auf etw. verstehen: auf diesem Gebiet, in Literatur hat er was weg.
weghaben  

v.
<V.t. 159; hat; umg.> bekommen haben; <fig.; umg.> beherrschen, gut können; verstehen, begreifen; er hat es noch nicht weg, wie man es machen muss <fig.; umg.>; er hat die Arbeit (fein) weg <fig.; umg.>; er hat seine Strafe weg; er hat sein Teil weg; einen ~ <fig.>angetrunken sein; nicht ganz bei Verstand sein;
['weg|ha·ben]
[habe weg, hast weg, hat weg, haben weg, habt weg, hatte weg, hattest weg, hatten weg, hattet weg, habest weg, habet weg, hätte weg, hättest weg, hätten weg, hättet weg, hab weg, weggehabt, weghabend, wegzuhaben]