[ - Collapse All ]
wegholen  

wẹg|ho|len <sw. V.; hat>:

1. eine Person od. Sache von dem Ort, wo sie sich befindet, [ab]holen u. mitnehmen: die heruntergefallenen Äpfel kannst du dir meinetwegen alle w.; hol mich hier bitte weg!


2. <w. + sich> (ugs.) holen (4) : sich eine Grippe w.; pass auf, dass du dir da nichts wegholst (dass du dich dort nicht mit einer Krankheit ansteckst).
wegholen  

wẹg|ho|len
wegholen  

wẹg|ho|len <sw. V.; hat>:

1. eine Person od. Sache von dem Ort, wo sie sich befindet, [ab]holen u. mitnehmen: die heruntergefallenen Äpfel kannst du dir meinetwegen alle w.; hol mich hier bitte weg!


2. <w. + sich> (ugs.) holen (4): sich eine Grippe w.; pass auf, dass du dir da nichts wegholst (dass du dich dort nicht mit einer Krankheit ansteckst).
wegholen  

[sw. V.; hat]: 1. eine Person od. Sache von dem Ort, wo sie sich befindet, [ab]holen u. mitnehmen: die heruntergefallenen Äpfel kannst du dir meinetwegen alle w.; hol mich hier bitte weg! 2. [w. + sich] (ugs.) holen (4): sich eine Grippe w.; pass auf, dass du dir da nichts wegholst (dass du dich dort nicht mit einer Krankheit ansteckst).
wegholen  

v.
<V.t.; hat> holen, abholen, wieder holen; sich eine Krankheit, eine Erkältung ~ <umg.> eine Krankheit, Erkältung bekommen, sich anstecken;
['weg|ho·len]
[hole weg, holst weg, holt weg, holen weg, holte weg, holtest weg, holten weg, holtet weg, holest weg, holet weg, hol weg, weggeholt, wegholend]