[ - Collapse All ]
wegkriegen  

wẹg|krie|gen <sw. V.; hat> (ugs.):

1.a) wegbringen (3 a) : einen Fleck w.; ich habe die Erkältung mit Hausmitteln weggekriegt;

b)wegbringen (3 b) .



2. fortbringen (2) : den Schrank, einen Stein nicht w.


3.sich etw. (Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen; abkriegen (2) .


4. begreifen, erfassen: sie hatte schnell weggekriegt, was die beiden vorhatten.
wegkriegen  

wẹg|krie|gen (ugs.)
wegkriegen  

wẹg|krie|gen <sw. V.; hat> (ugs.):

1.
a) wegbringen (3 a): einen Fleck w.; ich habe die Erkältung mit Hausmitteln weggekriegt;

b)wegbringen (3 b).



2. fortbringen (2): den Schrank, einen Stein nicht w.


3.sich etw. (Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen; abkriegen (2).


4. begreifen, erfassen: sie hatte schnell weggekriegt, was die beiden vorhatten.
wegkriegen  

[sw. V.; hat] (ugs.): 1. a) wegbringen (3 a): einen Fleck w.; ich habe die Erkältung mit Hausmitteln weggekriegt; b) wegbringen (3 b). 2. fortbringen (2): den Schrank, einen Stein nicht w. 3. sich etw. (Unangenehmes, Schlimmes) zuziehen; abkriegen (2). 4. begreifen, erfassen: sie hatte schnell weggekriegt, was die beiden vorhatten.
wegkriegen  

v.
<V.t.; hat; umg.> abwaschen, abwischen, abkratzen können, entfernen, beseitigen können (Flecken);<fig; umg.> begreifen, verstehen; ich habe es nicht weggekriegt, wie das Zauberkunststück gemacht wird <fig.; umg.>; ich weiß nicht, wie ich die Warze ~ soll; jmdn. von etwas ~ zum Mitkommen, zum Weggehen von etwas bewegen können; die Kinder sind nicht von dem Schaufenster wegzukriegen
['weg|krie·gen]
[kriege weg, kriegst weg, kriegt weg, kriegen weg, kriegte weg, kriegtest weg, kriegten weg, kriegtet weg, kriegest weg, krieget weg, krieg weg, weggekriegt, wegkriegend, wegzukriegen]