[ - Collapse All ]
wegwerfen  

wẹg|wer|fen <st. V.; hat>:

1.a) von sich werfen, beiseitewerfen: wenn die Zündschnur brennt, musst du den Kracher sofort [möglichst weit] w.;

b)etw., was nicht mehr benötigt, gebraucht wird, was jmd. nicht mehr haben möchte, irgendwohin werfen, zum Abfall tun: die Quittung habe ich längst weggeworfen; der Brand wurde durch einen weggeworfenen Zigarettenstummel verursacht; das alte Sofa kann man nur noch w.; sein Leben w. (Selbstmord begehen); das ist doch weggeworfenes (unnütz ausgegebenes) Geld.



2.<w. + sich> (abwertend) sich einer Person, Sache, die dessen nicht wert ist, ganz widmen, hingeben u. sich dadurch erniedrigen, entwürdigen: wie kann man sich nur so, an solch eine Person w.!
wegwerfen  

wẹg|wer|fen
wegwerfen  

ablegen, auf/in den Müll werfen, ausmustern, aussondern, aussortieren, beseitigen, entfernen, fortwerfen, verschrotten [lassen], wegtun, zum Schrott/Sperrmüll geben; (österr.): auf den Mist werfen; (ugs.): ausmisten, ausrangieren, fortschmeißen, wegschmeißen, zum alten Eisen werfen.
[wegwerfen]
[werfe weg, wirfst weg, wirft weg, werfen weg, werft weg, warf weg, warfst weg, warfen weg, warft weg, werfest weg, werfet weg, wärfe weg, wärfest weg, wärfst weg, wärfen weg, wärfet weg, wärft weg, wirf weg, weggeworfen, wegwerfend, wegzuwerfen]
wegwerfen  

wẹg|wer|fen <st. V.; hat>:

1.
a) von sich werfen, beiseitewerfen: wenn die Zündschnur brennt, musst du den Kracher sofort [möglichst weit] w.;

b)etw., was nicht mehr benötigt, gebraucht wird, was jmd. nicht mehr haben möchte, irgendwohin werfen, zum Abfall tun: die Quittung habe ich längst weggeworfen; der Brand wurde durch einen weggeworfenen Zigarettenstummel verursacht; das alte Sofa kann man nur noch w.; sein Leben w. (Selbstmord begehen); das ist doch weggeworfenes (unnütz ausgegebenes) Geld.



2.<w. + sich> (abwertend) sich einer Person, Sache, die dessen nicht wert ist, ganz widmen, hingeben u. sich dadurch erniedrigen, entwürdigen: wie kann man sich nur so, an solch eine Person w.!
wegwerfen  

[st. V.; hat]: 1. a) von sich werfen, beiseite werfen: wenn die Zündschnur brennt, musst du den Kracher sofort [möglichst weit] w.; b) etw., was nicht mehr benötigt, gebraucht wird, was jmd. nicht mehr haben möchte, irgendwohin werfen, zum Abfall tun: die Quittung habe ich längst weggeworfen; das alte Sofa kann man nur noch w.; der Brand wurde durch einen weggeworfenen Zigarettenstummel verursacht; Ü sein Leben w. (Selbstmord begehen); das ist doch weggeworfenes (unnütz ausgegebenes) Geld. 2. [w. + sich] (abwertend) sich einer Person, Sache, die dessen nicht wert ist, ganz widmen, hingeben u. sich dadurch erniedrigen, entwürdigen: wie kann man sich nur so, an solch eine Person w.!
wegwerfen  

v.
<V.t. 281; hat> zu den Abfällen werfen; von sich werfen, auf die Erde werfen; sich ~ <fig.> sich entwürdigen, sich verächtlich machen; alte Briefe ~; Geld ~ <fig.> unnütz ausgeben; ich habe die Kartoffeln ~ müssen; sich an jmdn. ~ seine Neigung, Liebe einem Unwürdigen schenken; ihm nachlaufen <fig.> das ist weggeworfenes Geld; ~d verächtlich, geringschätzig; mit einer ~den Hand-, Kopfbewegung; ~d von jmdm. sprechen
['weg|wer·fen]
[werfe weg, wirfst weg, wirft weg, werfen weg, werft weg, warf weg, warfst weg, warfen weg, warft weg, werfest weg, werfet weg, wärfe weg, wärfest weg, wärfst weg, wärfen weg, wärfet weg, wärft weg, wirf weg, weggeworfen, wegwerfend, wegzuwerfen]