[ - Collapse All ]
weh  

Weh, das; -[e]s, -e <Pl. selten> [mhd. wē, ahd. wē(wo)] (geh.): seelischer Schmerz; Leid: [ein] tiefes W. erfüllte sie, ihr Herz;

*mit/unter W. und Ach (ugs.; mit vielem Klagen, Stöhnen; höchst ungern).1weh: ↑ wehe .

2weh <Adj.> [mhd., ahd. wē (Adv.), zu ↑ wehe ]:

1.(ugs.) schmerzend: -e Füße, einen -en Finger, einen -en Zahn haben.


2.(geh.) von Weh (1) erfüllt, geprägt; schmerzlich: ein -es Gefühl; ein -es Lächeln; jmdm. ist [so, ganz] w. zumute, ums Herz.
weh  

Weh, das; -[e]s, -e; Weh schreienweh vgl. wehe
weh  

Bedrückung, Bekümmertheit, Belastung, Elend, Jammer, Kreuz, Kummer, Last, Leid[en], Niedergeschlagenheit, Not, Plage, Qual, Sorge; (geh.): Beschwernis, Bürde, Drangsal, Geißel, Gram, Harm, Herzeleid, Herzweh, Joch, Mühsal, Pein, [Seelen]schmerz; (bildungsspr.): Krux; (dichter.): Erdenjammer, Erdenleid.
[Weh]
[Wehes, Wehs, Wehe, Wehen]
1. schmerzend, wund, verletzt, zerschunden; (geh.): versehrt; (fam.): schlimm.

2. bitter, melancholisch, nagend, quälend, qualvoll, schlimm, schmerzhaft, schmerzlich, schwer, traurig, wehmütig; (geh.): leidvoll, peinigend.

[weh]
[Wehes, Wehs, Wehe, Wehen]
weh  

Weh, das; -[e]s, -e <Pl. selten> [mhd. wē, ahd. wē(wo)] (geh.): seelischer Schmerz; Leid: [ein] tiefes W. erfüllte sie, ihr Herz;

*mit/unter W. und Ach (ugs.; mit vielem Klagen, Stöhnen; höchst ungern).1weh:
↑ wehe.

2weh <Adj.> [mhd., ahd. wē (Adv.), zu ↑ wehe]:

1.(ugs.) schmerzend: -e Füße, einen -en Finger, einen -en Zahn haben.


2.(geh.) von Weh (1) erfüllt, geprägt; schmerzlich: ein -es Gefühl; ein -es Lächeln; jmdm. ist [so, ganz] w. zumute, ums Herz.
weh  

Adj. [mhd., ahd. we (Adv.), zu wehe]: 1. (ugs.) schmerzend: -e Füße, einen -en Finger, einen -en Zahn haben; vgl. wehtun. 2. (geh.) von Weh (1) erfüllt, geprägt; schmerzlich: ein -es Gefühl; ein -es Lächeln; jmdm. ist [so, ganz] w. zumute, ums Herz.
weh  

n.
<n.; -(e)s; unz.> Schmerz (Bauch~, Hals~, Kopf~); Leid, Kummer; oV Wehe; mit ~ und Ach <fig.> mit vielem Klagen, Stöhnen; das Wohl und ~e des Volkes hängt davon ab; ein bitteres, tiefes ~ im Herzen tragen; sie konnte sich nicht fassen vor (lauter) ~
[Weh]
[Wehes, Wehs, Wehe, Wehen]n.
1 <Adj.> wund, verletzt, schmerzhaft, schmerzend; einen ~en Finger haben
2 <adv.; in der Wendung> wehtun schmerzen, Schmerz bereiten; jmdm. wehtun jmdm. körperl. od. seel. Schmerz zufügen; sich wehtun sich verletzen, sich stoßen, schneiden, klemmen usw.; ich wollte dir nicht wehtun; hast du dir ~ getan?; mir tut der Bauch, der Kopf ~; es tut mir in der Seele ~, dass … es tut mir sehr, sehr Leid; wo tut es (dir) denn ~?
3 (Ausruf der Drohung od. Klage); ~! wie schlimm!, wie schrecklich!, wie entsetzlich!; ~ mir! wie schrecklich für mich!, ich Armer!; ~ dem, der das tut! dem, der das tut, wird es schlecht, schlimm ergehen!; ach und ~/ AchundWeh schreien (vor Schmerzen); ach und ~/ AchundWeh über jmdn. rufen, schreien <fig.> jmdn. laut beklagen; o ~! das ist aber schrecklich, schlimm!; → a. wehe; [<mhd. we, wei <ahd. we <got. wai „weh“ <lat. vae „wehe!“; weinen]
[weh]
[wehes, wehs, wehe, wehen]

n.
wie schlimm!, wie schrecklich!, wie entsetzlich!
[weh!]
[wehes, wehs, wehe, wehen]