[ - Collapse All ]
weich  

weich <Adj.> [mhd. weich, ahd. weih, eigtl. = nachgebend, verw. mit 2↑ weichen ]:

1.a)nicht hart od. fest, sondern einem Druck leicht nachgebend; so beschaffen, dass ein Verändern der Form leicht, mit geringem Kraftaufwand möglich ist: -e Kissen, Polster; ein relativ -er Stein, Stahl; ein -er Bleistift (Bleistift mit weicher Mine); das Bett ist mir zu w.; die Butter ist ganz w. geworden; das Fleisch w. kochen, klopfen; den Kunststoff w. machen; w. gesottenes, gekochtes Fleisch; das Gemüse ist noch nicht w.; w. gedünstetes Gemüse; etw. ist w. wie Wachs, wie Butter; w. gekochte Eier; der Wagen ist zu w. gefedert; hier sitzt, liegt man w. (auf einer weichen Unterlage); ein w. gepolsterter Stuhl; sich w. betten (sich das Leben bequem machen);

b)nicht hart od. rau, sondern geschmeidig, sich schmiegsam, zart, seidig, wollig o. ä. anfühlend: ein -er Pullover, Pelz; ein -es Fell; -e Federn, Daunen; eine -e Zahnbürste; der Stoff, die Wolle, das Leder ist schön w.; die Creme macht die Haut w.; etw. ist w. wie Seide, wie Samt; der Cognac ist wunderbar w.;

c)(von Wasser) kalkarm: -es Wasser; der Enthärter macht das Wasser w.;

d)(selten) (von Geld o. Ä.) nicht stabil: eine -e Währung; -e Preise;

e)(von Drogen) keine physische Abhängigkeit auslösend: -e Drogen;

f)ohne Wucht erfolgend; nicht abrupt, sondern behutsam; sanft: eine -e Landung; w. landen; möglichst w. abbremsen; -e (umweltschonende) Techniken, Energien.



2.a)nicht entschlossen, nicht energisch, sondern leicht zu beeindrucken, zu bewegen; empfindsam u. voller Mitgefühl; nachgiebig: ein -es Gemüt, Herz haben; er ist ein sehr -er Mensch; für dieses Geschäft ist er viel zu w.; die Bitten der Kinder stimmten sie w.; ihm wurde w. ums Herz (er war gerührt);

*w. werden (ugs.; seinen Widerstand, Einspruch aufgeben): die Kinder bettelten, bis die Mutter w. wurde;

b)(von jmds. Äußerem) nicht scharf u. streng, sondern Milde, Empfindsamkeit ausstrahlend: -e Züge; sie hat ein -es Gesicht;

c)durch das Fehlen von scharfen Konturen, Kontrasten, von Spitzen, Ecken, Kanten gekennzeichnet: -e Linien, Übergänge; -e, weibliche Körperformen.



3.a)nicht schrill, sondern angenehm warm, gedämpft klingend: er hat einen -en Tenor; die Geige hat einen -en Klang; -e (stimmhafte) Konsonanten; eine -e Stimme; w. klingen;

b)nicht grell, vom Auge als angenehm, warm o. ä. empfunden: -e Brauntöne; -es Licht.

weich  


1. a) biegbar, biegsam, breiig, butterweich, elastisch, flexibel, formbar, geschmeidig, nachgiebig, schmiegsam, streichfähig, wachsweich; (ugs.): matschig; (salopp): matsch.

b) daunenweich, duftig, fein, flauschig, fließend, hauchzart, kuschelweich, locker fallend, mollig, samtig, samtweich, seidig, wollig, zart; (österr.): flaumig; (ugs.): schlabberig.

c) auf der Zunge zergehend, gar, locker, mürbe; (bes. südd., österr.): mürb.

d) behutsam, gefühlvoll, mit Gefühl, nicht grob, ohne Gewalt/Wucht, pfleglich, sachte, sanft, [umwelt]schonend, schonungsvoll, ungefährlich, vorsichtig; (geh.): achtsam, bedachtsam, sorgsam; (bildungsspr.): delikat; (geh. veraltend): gelinde.

2. a) anpassungsfähig, charakterschwach, gefügig, kompromissbereit, lenkbar, nachgiebig, ohne Widerstandskraft, schwach, schwankend, ungefestigt, verführbar, willenlos, willensschwach, willig; (abwertend): kompromisslerisch, rückgratlos, weichlich; (oft abwertend): windelweich; (geh., oft abwertend): willfährig; (ugs. abwertend): pflaumenweich; (Soziol., Psych.): permissiv.

b) weichherzig.

c) weichlich (a).

d) fließend, konturlos, nebelhaft, undeutlich, unkenntlich, unklar, unscharf, vage, verschwommen, verwaschen, verwischt, wolkig; (geh.): schemenhaft; (bildungsspr.): diffus.

3. dezent, dunkel klingend/tönend, füllig, gedämpft, mit samtenem Timbre, rund, voll, warm.

[weich]
[weicher, weiche, weiches, weichen, weichem, weicherer, weichere, weicheres, weicheren, weicherem, weichster, weichste, weichstes, weichsten, weichstem]
weich  

weich <Adj.> [mhd. weich, ahd. weih, eigtl. = nachgebend, verw. mit 2↑ weichen]:

1.
a)nicht hart od. fest, sondern einem Druck leicht nachgebend; so beschaffen, dass ein Verändern der Form leicht, mit geringem Kraftaufwand möglich ist: -e Kissen, Polster; ein relativ -er Stein, Stahl; ein -er Bleistift (Bleistift mit weicher Mine); das Bett ist mir zu w.; die Butter ist ganz w. geworden; das Fleisch w. kochen, klopfen; den Kunststoff w. machen; w. gesottenes, gekochtes Fleisch; das Gemüse ist noch nicht w.; w. gedünstetes Gemüse; etw. ist w. wie Wachs, wie Butter; w. gekochte Eier; der Wagen ist zu w. gefedert; hier sitzt, liegt man w. (auf einer weichen Unterlage); ein w. gepolsterter Stuhl; sich w. betten (sich das Leben bequem machen);

b)nicht hart od. rau, sondern geschmeidig, sich schmiegsam, zart, seidig, wollig o. ä. anfühlend: ein -er Pullover, Pelz; ein -es Fell; -e Federn, Daunen; eine -e Zahnbürste; der Stoff, die Wolle, das Leder ist schön w.; die Creme macht die Haut w.; etw. ist w. wie Seide, wie Samt; der Cognac ist wunderbar w.;

c)(von Wasser) kalkarm: -es Wasser; der Enthärter macht das Wasser w.;

d)(selten) (von Geld o. Ä.) nicht stabil: eine -e Währung; -e Preise;

e)(von Drogen) keine physische Abhängigkeit auslösend: -e Drogen;

f)ohne Wucht erfolgend; nicht abrupt, sondern behutsam; sanft: eine -e Landung; w. landen; möglichst w. abbremsen; -e (umweltschonende) Techniken, Energien.



2.
a)nicht entschlossen, nicht energisch, sondern leicht zu beeindrucken, zu bewegen; empfindsam u. voller Mitgefühl; nachgiebig: ein -es Gemüt, Herz haben; er ist ein sehr -er Mensch; für dieses Geschäft ist er viel zu w.; die Bitten der Kinder stimmten sie w.; ihm wurde w. ums Herz (er war gerührt);

*w. werden (ugs.; seinen Widerstand, Einspruch aufgeben): die Kinder bettelten, bis die Mutter w. wurde;

b)(von jmds. Äußerem) nicht scharf u. streng, sondern Milde, Empfindsamkeit ausstrahlend: -e Züge; sie hat ein -es Gesicht;

c)durch das Fehlen von scharfen Konturen, Kontrasten, von Spitzen, Ecken, Kanten gekennzeichnet: -e Linien, Übergänge; -e, weibliche Körperformen.



3.
a)nicht schrill, sondern angenehm warm, gedämpft klingend: er hat einen -en Tenor; die Geige hat einen -en Klang; -e (stimmhafte) Konsonanten; eine -e Stimme; w. klingen;

b)nicht grell, vom Auge als angenehm, warm o. ä. empfunden: -e Brauntöne; -es Licht.

weich  

Adj. [mhd. weich, ahd. weih, eigtl.= nachgebend, verw. mit 2weichen]: 1. a) nicht hart od. fest, sondern einem Druck leicht nachgebend; so beschaffen, dass ein Verändern der Form leicht, mit geringem Kraftaufwand möglich ist: -e Kissen, Polster; ein -er Kunststoff; ein relativ -er Stein, Stahl; ein -er Bleistift (Bleistift mit weicher Mine); das Bett ist mir zu w.; die Butter ist ganz w. geworden; das Fleisch w. kochen, klopfen; w. gesottenes, gekochtes Fleisch; das Gemüse ist noch nicht w.; w. gedünstetes Gemüse; etw. ist w. wie Wachs, wie Butter; w. gekochte Eier; der Wagen ist zu w. gefedert; hier sitzt, liegt man w. (auf einer weichen Unterlage); ein w. gepolsterter Stuhl; Ü sich w. betten (sich das Leben bequem machen); b) nicht hart od. rau, sondern geschmeidig, sich schmiegsam, zart, seidig, wollig o.ä. anfühlend: ein -er Pullover, Pelz; eine -e Zahnbürste; ein -es Fell; -e Federn, Daunen; ihre Haut ist w.; der Stoff, die Wolle, das Leder ist schön w.; etw. ist w. wie Seide, wie Samt; Ü der Cognac ist wunderbar w.; c) (von Wasser) kalkarm: -es Wasser; d) (selten) (von Geld o.Ä.) nicht stabil: eine -e Währung; -e Preise; e) (von Drogen) keine physische Abhängigkeit auslösend: -e Drogen; f) ohne Wucht erfolgend; nicht abrupt, sondern behutsam; sanft: eine -e Landung; weich landen; möglichst w. abbremsen; Ü -e (umweltschonende) Techniken, Energien. 2. a) nicht entschlossen, nicht energisch, sondern leicht zu beeindrucken, zu bewegen; empfindsam u. voller Mitgefühl; nachgiebig: ein -es Gemüt, Herz haben; er ist ein sehr -er Mensch; für dieses Geschäft ist er viel zu w.; die Bitten der Kinder stimmten sie w.; ihm wurde w. ums Herz (er war gerührt); jmdn. w. machen, kochen (zum Nachgeben bewegen); *w. werden (ugs.; seinen Widerstand, Einspruch aufgeben): die Kinder bettelten, bis die Mutter w. wurde; b) (von jmds. Äußerem) nicht scharf u. streng, sondern Milde, Empfindsamkeit ausstrahlend: -e Züge; sie hat ein -es Gesicht; c) durch das Fehlen von scharfen Konturen, Kontrasten, von Spitzen, Ecken, Kanten gekennzeichnet: -e Linien, Übergänge; -e, verschwimmende Umrisse; -e, weibliche Körperformen. 3. a) nicht schrill, sondern angenehm warm, gedämpft klingend: er hat einen -en Tenor; die Geige hat einen -en Klang; eine -e Stimme; -e (stimmhafte) Konsonanten; w. klingen; b) nicht grell, vom Auge als angenehm, warm o.ä. empfunden: -e Brauntöne; -es Licht.
weich  

adj.
<Adj.>
1 formbar, knetbar (Ton, Wachs, Butter); dickflüssig, breiig (Masse, Teig); nachgebend (Bett, Kissen, Sessel); gar gekocht, gar gebraten (Gemüse, Fleisch); glatt, geschmeidig, seidig, wollig (Haut, Fell); <fig.> weichherzig, nachgiebig, mitleidig (Mensch); empfindsam, gefühlvoll, mitleidig, gutmütig (Herz, Gemüt); gerührt, mild, sanft, zart (Stimme, Wind); empfindlich, gutartig (Jagd-, Blindenhund)
2 ~e Droge physisch nicht süchtig machendes Rauschgift, z.B. Haschisch, Marihuana; ein ~es Ei weich gekochtes, 3-4 Min. gekochtes Ei; ein ~es Herz haben <fig.> ein ~er Klang, Ton <fig.> (von Instrumenten); Hemd mit ~em Kragen mit nicht gestärktem K.; sich ins ~e Moos setzen; ~es Negativ <Fot.> N. ohne scharfe Kontraste; ~es Spiel <Sp.; bes. Fußb.> zurückhaltend geführtes S.; ~er Stil Stilrichtung der deutschen Plastik u. Malerei von etwa 1400 bis 1430, durch weichen, fließenden Faltenwurf, liebliche, zierliche Gestalten gekennzeichnet; ~e Währung nicht stabile W.; ~es Wasser wenig Kalk enthaltendes W.;
3 ;sich ~ anfühlen; „...“, sagte sie ~ <fig.> ~ sitzen, liegen auf weicher Unterlage; die Erinnerung stimmte ihn ~ <fig.> ~ werden <fig.> nachgeben, gerührt werden; nur nicht ~ werden! <fig.> nur nicht nachgeben!; die Knie wurden ihm ~ <fig.> er bekam Angst, drohte umzusinken; [<mhd. weich <ahd. weih „weich, nachgebend“; zu mhd., ahd. weichen „weich werden oder machen“ <germ. *wiq- „nachgeben“]
[weich]
[weicher, weiche, weiches, weichen, weichem, weicherer, weichere, weicheres, weicheren, weicherem, weichster, weichste, weichstes, weichsten, weichstem]