[ - Collapse All ]
weichlich  

weich|lich <Adj.> [mhd. weichlich]:

1.ein wenig weich; nicht ganz hart: das Eis war schon w.


2.(abwertend) a)(bes. von Männern) keiner [körperlichen] Anstrengung gewachsen; verzärtelt: ein -er Mensch;

b)allzu nachgiebig u. schwankend; ohne [innere] Festigkeit: ein -er Charakter; eine -e Haltung, Art.

weichlich  

weich|lich
weichlich  

a) dünnhäutig, [hoch]empfindlich, leicht verletzbar/verwundbar, überempfindlich, verletzlich, zartbesaitet; (abwertend): mimosenhaft, verzärtelt, wehleidig, weich, zimperlich; (ugs. abwertend): pimpelig; (landsch.): tüttelig.

b) flau, kraftlos, matt, schwach, schwächlich; (ugs.): schlaff, schlapp.

c) weich (2 a).

[weichlich]
[weichlicher, weichliche, weichliches, weichlichen, weichlichem, weichlicherer, weichlichere, weichlicheres, weichlicheren, weichlicherem, weichlichster, weichlichste, weichlichstes, weichlichsten, weichlichstem]
weichlich  

weich|lich <Adj.> [mhd. weichlich]:

1.ein wenig weich; nicht ganz hart: das Eis war schon w.


2.(abwertend)
a)(bes. von Männern) keiner [körperlichen] Anstrengung gewachsen; verzärtelt: ein -er Mensch;

b)allzu nachgiebig u. schwankend; ohne [innere] Festigkeit: ein -er Charakter; eine -e Haltung, Art.

weichlich  

Adj. [mhd. weichlich] (abwertend): 1. ein wenig weich; nicht ganz hart: das Eis war schon w. 2. a) (bes. von Männern) keiner [körperlichen] Anstrengung gewachsen; verzärtelt: ein -er Mensch; b) allzu nachgiebig u. schwankend; ohne [innere] Festigkeit: ein -er Charakter; eine -e Haltung, Art.
weichlich  

adj.
<Adj.> etwas weich; <fig.> verweichlicht, verhätschelt, zaghaft, zimperlich; schmächtig, körperlich nicht kräftig (Mann)
['weich·lich]
[weichlicher, weichliche, weichliches, weichlichen, weichlichem, weichlicherer, weichlichere, weichlicheres, weichlicheren, weichlicherem, weichlichster, weichlichste, weichlichstes, weichlichsten, weichlichstem]