[ - Collapse All ]
Weihe  

1Wei|he, die; -, -n [mhd. wīhe, ahd. wīhī = Heiligkeit, zu mhd. wīch, ahd. wīh, ↑ weihen ]:

1.(Rel.) a)rituelle Handlung, durch die jmd. od. etw. in besonderer Weise geheiligt od. in den Dienst Gottes gestellt wird; Konsekration (1) : die W. einer Kirche, der Glocken;

b)Sakrament der katholischen Kirche, durch das jmdm. die Befähigung zum Priesteramt erteilt wird; rituelle Handlung, durch die jmd. in das Bischofsamt eingeführt wird: die W. zum Priester empfangen, erteilen.



2.(geh.) Erhabenheit, Würde; heiliger Ernst: seine Anwesenheit verlieh der Feier [die rechte] W.


2Wei|he, die; -, -n [mhd. wīe, ahd. wīo, H. u., viell. zu 2↑ Weide , dann eigtl. = Jäger, Fänger]: schlanker, mittelgroßer Greifvogel mit langen, schmalen Flügeln u. langem Schwanz, der seine Beutetiere aus dem Flug erjagt.
Weihe  

Wei|he, die; -, -n, Weih, der; -[e]s, -e (ein Greifvogel)
[Weih]

Wei|he, die; -, -n (Rel. Weihung; nur Sing.: geh. für feierl. Stimmung)
Weihe  


1. a) (christl., bes. kath. Kirche): Weihung; (kath. Kirche): Konsekration.

b) Priesterweihe; (kath. Kirche): Konsekration, Ordination.

2. Erhabenheit, Ernst, Feierlichkeit, Festlichkeit, Würde; (veraltet): Solennität.

[Weihe]
[Weihen]
Weihe  

1Wei|he, die; -, -n [mhd. wīhe, ahd. wīhī = Heiligkeit, zu mhd. wīch, ahd. wīh, ↑ weihen]:

1.(Rel.)
a)rituelle Handlung, durch die jmd. od. etw. in besonderer Weise geheiligt od. in den Dienst Gottes gestellt wird; Konsekration (1): die W. einer Kirche, der Glocken;

b)Sakrament der katholischen Kirche, durch das jmdm. die Befähigung zum Priesteramt erteilt wird; rituelle Handlung, durch die jmd. in das Bischofsamt eingeführt wird: die W. zum Priester empfangen, erteilen.



2.(geh.) Erhabenheit, Würde; heiliger Ernst: seine Anwesenheit verlieh der Feier [die rechte] W.


2Wei|he, die; -, -n [mhd. wīe, ahd. wīo, H. u., viell. zu 2↑ Weide, dann eigtl. = Jäger, Fänger]: schlanker, mittelgroßer Greifvogel mit langen, schmalen Flügeln u. langem Schwanz, der seine Beutetiere aus dem Flug erjagt.
Weihe  

n.
<f. 19; österr.> = Weih
['Wei·he1]
[Weihen]

n.
<f. 19> Segen, Einsegnung, gottesdienstliche Handlung, mit der eine Person od. Sache für den Kult bestimmt wird, wobei ersterer bestimmte Rechte übertragen werden (Priester~, Altar~, Glocken~); Heiligung; <allg.> Einweihung, feierliches Ingebrauchnehmen (z.B. von Brücken); <fig.> Feierlichkeit, feierliche Stimmung; die ~ des Augenblicks, der Stunde empfinden <fig.; geh.> die ~n empfangen; die ~n erteilen; einer Sache durch musikalische Darbietungen die rechte ~ geben <fig.> eine erhabene ~ lag über der Versammlung <fig.; geh.> die höheren ~n die Weihen für die höheren Ränge der Geistlichen, z.B. Priester; die niederen ~n die Weihen für die niederen Ränge der Geistlichen;
['Wei·he2]
[Weihen]