[ - Collapse All ]
weiterkommen  

wei|ter|kom|men <st. V.; ist>:

1. vorankommen, (1), vorwärtskommen: von da aus kommt man nur noch mit dem Taxi weiter; wir müssen zusehen, dass wir w.


2.vorankommen (2) : mit einem Problem, mit einer Arbeit [nicht] w.; so kommen wir nicht weiter; die Ermittler sind ein Stück weitergekommen; im Leben, im Beruf w.; die Mannschaft ist [in dem Turnier] eine Runde weitergekommen.
weiterkommen  

wei|ter|kom|men
weiterkommen  


1. weitergehen (2).

2. aufrücken, aufsteigen, emporkommen, emporsteigen, Erfolg haben, erfolgreich sein, es zu etwas bringen, sich heraufarbeiten, sich hocharbeiten, Karriere machen; (geh.): sich emporarbeiten; (bildungsspr.): arrivieren; (ugs.): hochkommen; (veraltend): avancieren.

[weiterkommen]
weiterkommen  

wei|ter|kom|men <st. V.; ist>:

1. vorankommen, (1)vorwärtskommen: von da aus kommt man nur noch mit dem Taxi weiter; wir müssen zusehen, dass wir w.


2.vorankommen (2): mit einem Problem, mit einer Arbeit [nicht] w.; so kommen wir nicht weiter; die Ermittler sind ein Stück weitergekommen; im Leben, im Beruf w.; die Mannschaft ist [in dem Turnier] eine Runde weitergekommen.
weiterkommen  

[st. V.; ist]: 1. vorankommen (1), vorwärts kommen: von da aus kommt man nur noch mit dem Taxi weiter; wir müssen zusehen, dass wir w. 2. vorankommen (2): mit einem Problem, mit einer Arbeit [nicht] w.; so kommen wir nicht weiter; die Ermittler sind ein Stück weitergekommen; im Leben, im Beruf w.; die Mannschaft ist [in dem Turnier] eine Runde weitergekommen.
weiterkommen  

v.
<V.i. 170; ist> voran-, vorwärts kommen; mit einer Arbeit, im Leben ~
['wei·ter|kom·men]
[komme weiter, kommst weiter, kommt weiter, kommen weiter, kam weiter, kamst weiter, kamen weiter, kamt weiter, kommest weiter, kommet weiter, käme weiter, kämest weiter, kämen weiter, kämet weiter, komm weiter, weitergekommen, weiterkommend, weiterzukommen]