[ - Collapse All ]
weitschweifig  

weit|schwei|fig <Adj.> [mhd. wītsweific, zu ↑ schweifen ]: (beim Erzählen, Schildern usw.) breit u. umständlich, viel Nebensächliches, Überflüssiges mit darstellend: ein -er Vortrag, Roman; er ist (redet, schreibt) mir zu w.
weitschweifig  

weit|schwei|fig
weitschweifig  

ausführlich, bis ins Einzelne, breit, des Langen [und Breiten], eingehend, erschöpfend, in aller Ausführlichkeit, in epischer Breite, langatmig, lang und breit, umständlich, weitläufig, wortreich; (schweiz.): einlässlich, langfädig; (bildungsspr.): detailliert, en détail, in allen Details, ins Detail gehend, minutiös.
[weitschweifig]
[weitschweifiger, weitschweifige, weitschweifiges, weitschweifigen, weitschweifigem, weitschweifigerer, weitschweifigere, weitschweifigeres, weitschweifigeren, weitschweifigerem, weitschweifigster, weitschweifigste, weitschweifigstes, weitschweifigsten, weitschweifigstem]
weitschweifig  

weit|schwei|fig <Adj.> [mhd. wītsweific, zu ↑ schweifen]: (beim Erzählen, Schildern usw.) breit u. umständlich, viel Nebensächliches, Überflüssiges mit darstellend: ein -er Vortrag, Roman; er ist (redet, schreibt) mir zu w.
weitschweifig  

Adj. [mhd. witsweific, zu schweifen]: (beim Erzählen, Schildern usw.) breit u. umständlich, viel Nebensächliches, Überflüssiges mit darstellend: ein -er Vortrag, Roman; er ist (redet, schreibt) mir zu w.
weitschweifig  

adj.
<Adj.> sehr ausführlich, umständlich, wortreich (Erzählung); etwas ~ erzählen, berichten; der Roman ist ~ geschrieben
['weit·schwei·fig]
[weitschweifiger, weitschweifige, weitschweifiges, weitschweifigen, weitschweifigem, weitschweifigerer, weitschweifigere, weitschweifigeres, weitschweifigeren, weitschweifigerem, weitschweifigster, weitschweifigste, weitschweifigstes, weitschweifigsten, weitschweifigstem]