[ - Collapse All ]
wer  

1wer <Interrogativpron. Mask. u. Fem. (Neutr. 1↑ was )> [mhd. wer, ahd. (h)wer, alter idg. Pronominalstamm]:
a)fragt unmittelbar nach einer od. mehreren Personen: <Nom.:> w. war das?; w. kommt mit?; w. hat etwas gesehen?; er fragte, w. das getan habe; w. ist [alles] dabei gewesen?; <Gen.:> wessen erinnerst du dich?; wessen Buch ist das?; auf wessen Veranlassung kommt er?; <Dativ:> wem hast du das Buch gegeben und wem gehört es?; mit wem spreche ich?; <Akk.:> wen stört das?; an wen soll ich mich wenden?;

b)kennzeichnet eine rhetorische Frage, auf die keine Antwort erwartet wird: w. hat das nicht schon einmal erlebt!; das hat w. weiß wie viel Geld gekostet;

R wem sagst du das! (ugs.; das weiß ich selbst [nur zu gut]).



2wer <Relativpron.> [zu: 1wer ]: bezeichnet in Relativsätzen, die sich auf Personen beziehen, diejenige Person, über die im Relativsatz etwas ausgesagt ist: <Nom.:> w. das tut, hat die Folgen zu tragen; <Gen.:> wessen man bedurfte, der wurde gerufen; <Dativ:> wem es nicht gefällt, der soll es bleiben lassen; <Akk.:> wen man in seine Wohnung lässt, dem muss man auch vertrauen können; <zur bloßen Hervorhebung eines Satzteils:> wen man vergeblich suchte, [das] war er.

3wer <Indefinitpron.> [zu: 1wer ] (ugs.):
a) irgendjemand: ist da w.?;

b)jemand Besonderes; jemand, der es zu etwas gebracht hat u. der allgemein geachtet wird: in seiner Firma ist er w.
wer  

wer fragendes, bezügliches u. (ugs.) unbestimmtes Pronomen; Halt! Wer da? (vgl. Werda); wer (derjenige, welcher) das tut, [der] ...; ist wer (ugs. für jemand) gekommen?; wer alles; irgendwer (vgl. irgend)

wer|dend; eine werdende Mutter
wer  

1wer <Interrogativpron. Mask. u. Fem. (Neutr. 1↑ was)> [mhd. wer, ahd. (h)wer, alter idg. Pronominalstamm]:
a)fragt unmittelbar nach einer od. mehreren Personen: <Nom.:> w. war das?; w. kommt mit?; w. hat etwas gesehen?; er fragte, w. das getan habe; w. ist [alles] dabei gewesen?; <Gen.:> wessen erinnerst du dich?; wessen Buch ist das?; auf wessen Veranlassung kommt er?; <Dativ:> wem hast du das Buch gegeben und wem gehört es?; mit wem spreche ich?; <Akk.:> wen stört das?; an wen soll ich mich wenden?;

b)kennzeichnet eine rhetorische Frage, auf die keine Antwort erwartet wird: w. hat das nicht schon einmal erlebt!; das hat w. weiß wie viel Geld gekostet;

Rwem sagst du das! (ugs.; das weiß ich selbst [nur zu gut]).



2wer <Relativpron.> [zu: 1wer]: bezeichnet in Relativsätzen, die sich auf Personen beziehen, diejenige Person, über die im Relativsatz etwas ausgesagt ist: <Nom.:> w. das tut, hat die Folgen zu tragen; <Gen.:> wessen man bedurfte, der wurde gerufen; <Dativ:> wem es nicht gefällt, der soll es bleiben lassen; <Akk.:> wen man in seine Wohnung lässt, dem muss man auch vertrauen können; <zur bloßen Hervorhebung eines Satzteils:> wen man vergeblich suchte, [das] war er.

3wer <Indefinitpron.> [zu: 1wer] (ugs.):
a) irgendjemand: ist da w.?;

b)jemand Besonderes; jemand, der es zu etwas gebracht hat u. der allgemein geachtet wird: in seiner Firma ist er w.
wer  

[mhd. wer, ahd. (h)wer, alter idg. Pronominalstamm]: I. [Interrogativpron. Mask. u. Fem. (Neutr. was)] a) fragt unmittelbar nach einer od. mehreren Personen: [Nom.:] w. war das?; w. kommt mit?; w. hat etwas gesehen?; er fragte, w. das getan habe; w. ist [alles] dabei gewesen?; wer da?; [Gen.:] wessen erinnerst du dich?; wessen Buch ist das?; auf wessen Veranlassung kommt er?; [Dativ:] wem hast du das Buch gegeben und wem gehört es?; mit wem spreche ich?; [Akk.:] wen stört das?; an wen soll ich mich wenden?; b) kennzeichnet eine rhetorische Frage, auf die keine Antwort erwartet wird: w. hat das nicht schon einmal erlebt!; das hat w. weiß wie viel Geld gekostet; R wem sagst du das! (ugs.; das weiß ich selbst [nur zu gut]). II. [Relativpron.] bezeichnet in Relativsätzen, die sich auf Personen beziehen, diejenige Person, über die im Relativsatz etwas ausgesagt ist: [Nom.:] w. das tut, hat die Folgen zu tragen; [Gen.:] wessen man bedurfte, der wurde gerufen; [Dativ:] wem es nicht gefällt, der soll es bleiben lassen; [Akk.:] wen man in seine Wohnung lässt, dem muss man auch vertrauen können; [zur bloßen Hervorhebung eines Satzteils:] wen man vergeblich suchte, [das] war er. III. [Indefinitpron.] (ugs.) a) irgendjemand: ist da w.?; b) jemand Besonderes; jemand, der es zu etwas gebracht hat u. der allgemein geachtet wird: in seiner Firma ist er w.
wer  

pron.

I <Interrogativpron.>
1 welcher Mensch, was für ein Mensch, was für eine Person
2 ;~ ist gekommen?; sein: ~ ist das?; ~ ist dieser Junge?; ~ weiß? <formelhaft> kann man es wissen?; ~ weiß, vielleicht wird doch alles noch ganz anders?; ~ will noch etwas?
3 ~ anders als er kann es gewesen sein? welcher andere als er; ~ da? (Ruf des Postens, wenn sich jemand nähert); ~ von euch hat das getan?
II <Indefinitpron.>
4 derjenige, der; jeder, der; <umg.> jemand
5 ~ sein <umg.> anerkannt, angesehen sein; dort war er ~
6 ;~ vieles bringt, wird manchem etwas bringen (Goethe, Faust, Vorspiel auf dem Theater); ~ auch kommt, er sei willkommen; ist schon ~ gekommen? <umg.>; ~ es auch sei; ist da ~? <umg.>; ~ dagegen ist, soll die Hand heben; es mag kommen, ~ will, du lässt niemanden herein
III <Relativpron.>
7 ;ich weiß nicht, ~ gekommen ist; er kann dir ~ weiß was erzählen, du glaubst alles <umg.> er kann dir alles (mögliche) erzählen; er treibt sich wieder ~ weiß wo herum irgendwo; [<mhd. wer <ahd. (h)wer <germ. *hwa- <idg. Pronominalstamm *kuo „wer“]
[wer]