[ - Collapse All ]
werden  

1wer|den <unr. V.; ist; 2. Part.: geworden> [mhd. werden, ahd. werdan, eigtl. = (sich) drehen, wenden u. verw. mit 1↑ Wurm ; vgl. auch lat. vertere, ↑ Vers ]:

1.a)in einen bestimmten Zustand kommen, eine bestimmte Eigenschaft bekommen: arm, reich, krank, müde, frech, zornig, böse w.; das Wetter wurde schlechter; sie ist 70 [Jahre alt] geworden; <unpers.:> heute soll, wird es sehr heiß w.; es ist sehr spät geworden; in den letzten Jahren ist es still geworden um ihn;

b)<unpers.> als ein bestimmtes Gefühl bei jmdm. auftreten: jmdm. wird [es] übel, schwindelig, kalt, heiß.



2.a)<in Verbindung mit einem Gleichsetzungsnominativ> eine Entwicklung durchmachen: er will Arzt w.; was willst du w.?; sie wurde seine Frau; Vater w.; etw. wird Mode; ein Traum ist Wirklichkeit geworden; wenn das kein Erfolg wird!; <1. Part.:> eine werdende Mutter (eine schwangere Frau);

b)sich zu etw. entwickeln: das Kind ist zum Mann geworden; das wird bei ihm zur fixen Idee; das wurde ihm zum Verhängnis;

c)sich aus etw. entwickeln: aus Liebe wurde Hass; aus diesem Plan wird nichts; was soll bloß aus dir w.!;

d)<unpers.:> sich einem bestimmten Zeitpunkt nähern: in wenigen Minuten wird es 10 Uhr; es wird [höchste] Zeit zur Abreise; morgen wird es ein Jahr seit unserem letzten Treffen.



3.a)entstehen: es werde Licht!; (veraltet, noch dichter.:) es ward (wurde) Licht; jeder Tag, den Gott w. lässt; werdendes Leben; große Dinge sind im Werden;

R was nicht ist, kann noch w.;


b)(ugs.) sich so im Ergebnis zeigen, darstellen, wie es auch beabsichtigt war: das Haus wird allmählich; sind die Fotos geworden?; wirds bald? (energische Aufforderung, sich zu beeilen); das wird was w.! (das wird großen Spaß geben); was soll bloß w. (wie soll es bloß weitergehen), wenn ...



4.(geh.) jmdm. zuteilwerden: jedem Bürger soll sein Recht w.


2wer|den <unr. V.; Hilfsverb; 2. Part.: worden> [identisch mit ↑ 1werden ]:

1.<w. + Inf.> a)zur Bildung des Futurs; drückt Zukünftiges aus: wir werden nächste Woche in Urlaub fahren; es wird [bald] regnen; er wird für diese Arbeit gelobt werden; <2. Futur:> wenn du zurückkommst, werde ich die Arbeit beendet haben;

b)kennzeichnet ein vermutetes Geschehen: sie werden bei dem schönen Wetter im Garten sein; sie wird schon wissen, was sie tut; <2. Futur:> er wird den Brief inzwischen bekommen haben.



2.<w. + 2. Part. zur Bildung des Passivs>: du wirst gerufen; <unpers., oft statt einer aktivischen Ausdrucksweise mit »man«> es wurde gemunkelt (man munkelte), sie hätte in einer Nacht ein Vermögen verspielt; jetzt wird aber geschlafen! (energische Aufforderung; ihr sollt jetzt schlafen!).


3.<Konjunktiv »würde« + Inf.> a)zur Umschreibung des Konjunktivs, bes. bei Verben, die keine unterscheidbaren Formen des Konjunktivs bilden können; drückt vor allem konditionale od. irreale Verhältnisse aus: sonst würden wir dort nicht wohnen; ich würde kommen/gekommen sein, wenn das Wetter besser wäre/gewesen wäre; würdest du das bitte erledigen? (höfliche Umschreibung des Imperativs; bitte erledige es!); ich würde sagen (ich bin der Meinung), hier haben alle versagt;

b)zur Umschreibung des Futurischen: er sagte, dass er morgen zum Arzt gehen würde.

werden  


1. a) sich ändern, anders werden, eine Entwicklung durchmachen, übergehen, umschlagen, umspringen, sich umstellen, sich verändern, sich verwandeln, wechseln; (geh.): einen Wandel erfahren, sich im Wandel befinden, im Wandel begriffen sein, sich wandeln.

b) sich nähern, zugehen auf.

c) eine [Berufs]ausbildung machen, einen Beruf ergreifen/erlernen, in die Lehre gehen, lernen, machen, studieren; (ugs.): studieren auf.

2. a) sich anbahnen, anfangen, aufkeimen, aufkommen, sich ausbilden, ausbrechen, sich ausprägen, beginnen, sich bilden, sich entfalten, sich entspinnen, entstehen, sich entwickeln, erkennbar werden, erwachsen, sich formen, sich gestalten, sich heranbilden, sich herausbilden, sich herauskristallisieren, hervorgehen, hervorkommen, kommen, zum Vorschein kommen; (geh.): erblühen, erwachen, sich regen.

b) flott/gut/leicht von der Hand gehen, gedeihen, gelingen, geraten, glücken, glücklich/gut vonstattengehen, glattgehen, gut gehen, gut ausfallen, sich gut entwickeln, nach Wunsch gehen, wunschgemäß verlaufen; (ugs.): klappen; (salopp): hinhauen.

[werden]
[werde, wirst, wird, werdet, wurde, wurdest, wurden, wurdet, werdest, würde, würdest, würden, würdet, geworden, werdend]
werden  

1wer|den <unr. V.; ist; 2. Part.: geworden> [mhd. werden, ahd. werdan, eigtl. = (sich) drehen, wenden u. verw. mit 1↑ Wurm; vgl. auch lat. vertere, ↑ Vers]:

1.
a)in einen bestimmten Zustand kommen, eine bestimmte Eigenschaft bekommen: arm, reich, krank, müde, frech, zornig, böse w.; das Wetter wurde schlechter; sie ist 70 [Jahre alt] geworden; <unpers.:> heute soll, wird es sehr heiß w.; es ist sehr spät geworden; in den letzten Jahren ist es still geworden um ihn;

b)<unpers.> als ein bestimmtes Gefühl bei jmdm. auftreten: jmdm. wird [es] übel, schwindelig, kalt, heiß.



2.
a)<in Verbindung mit einem Gleichsetzungsnominativ> eine Entwicklung durchmachen: er will Arzt w.; was willst du w.?; sie wurde seine Frau; Vater w.; etw. wird Mode; ein Traum ist Wirklichkeit geworden; wenn das kein Erfolg wird!; <1. Part.:> eine werdende Mutter (eine schwangere Frau);

b)sich zu etw. entwickeln: das Kind ist zum Mann geworden; das wird bei ihm zur fixen Idee; das wurde ihm zum Verhängnis;

c)sich aus etw. entwickeln: aus Liebe wurde Hass; aus diesem Plan wird nichts; was soll bloß aus dir w.!;

d)<unpers.:> sich einem bestimmten Zeitpunkt nähern: in wenigen Minuten wird es 10 Uhr; es wird [höchste] Zeit zur Abreise; morgen wird es ein Jahr seit unserem letzten Treffen.



3.
a)entstehen: es werde Licht!; (veraltet, noch dichter.:) es ward (wurde) Licht; jeder Tag, den Gott w. lässt; werdendes Leben; große Dinge sind im Werden;

Rwas nicht ist, kann noch w.;


b)(ugs.) sich so im Ergebnis zeigen, darstellen, wie es auch beabsichtigt war: das Haus wird allmählich; sind die Fotos geworden?; wirds bald? (energische Aufforderung, sich zu beeilen); das wird was w.! (das wird großen Spaß geben); was soll bloß w. (wie soll es bloß weitergehen), wenn ...



4.(geh.) jmdm. zuteilwerden: jedem Bürger soll sein Recht w.


2wer|den <unr. V.; Hilfsverb; 2. Part.: worden> [identisch mit ↑ 1werden]:

1.<w. + Inf.>
a)zur Bildung des Futurs; drückt Zukünftiges aus: wir werden nächste Woche in Urlaub fahren; es wird [bald] regnen; er wird für diese Arbeit gelobt werden; <2. Futur:> wenn du zurückkommst, werde ich die Arbeit beendet haben;

b)kennzeichnet ein vermutetes Geschehen: sie werden bei dem schönen Wetter im Garten sein; sie wird schon wissen, was sie tut; <2. Futur:> er wird den Brief inzwischen bekommen haben.



2.<w. + 2. Part. zur Bildung des Passivs>: du wirst gerufen; <unpers., oft statt einer aktivischen Ausdrucksweise mit »man«> es wurde gemunkelt (man munkelte), sie hätte in einer Nacht ein Vermögen verspielt; jetzt wird aber geschlafen! (energische Aufforderung; ihr sollt jetzt schlafen!).


3.<Konjunktiv »würde« + Inf.>
a)zur Umschreibung des Konjunktivs, bes. bei Verben, die keine unterscheidbaren Formen des Konjunktivs bilden können; drückt vor allem konditionale od. irreale Verhältnisse aus: sonst würden wir dort nicht wohnen; ich würde kommen/gekommen sein, wenn das Wetter besser wäre/gewesen wäre; würdest du das bitte erledigen? (höfliche Umschreibung des Imperativs; bitte erledige es!); ich würde sagen (ich bin der Meinung), hier haben alle versagt;

b)zur Umschreibung des Futurischen: er sagte, dass er morgen zum Arzt gehen würde.

werden  

[unr. V.; ist] [mhd. werden, ahd. werdan, eigtl.= (sich) drehen, wenden u. verw. mit Wurm; vgl. auch lat. vertere, Vers]: I. [2. Part.: geworden] 1. a) in einen bestimmten Zustand kommen, eine bestimmte Eigenschaft bekommen: arm, reich, krank, müde, frech, zornig, böse w.; das Wetter wurde schlechter; sie ist 70 [Jahre alt] geworden; [unpers.:] heute soll, wird es sehr heiß w.; es ist sehr spät geworden; in den letzten Jahren ist es still geworden um ihn; b) [unpers.] als ein bestimmtes Gefühl bei jmdm. auftreten: jmdm. wird [es] übel, schwindelig, kalt, heiß. 2. a) [in Verbindung mit einem Gleichsetzungsnominativ] eine Entwicklung durchmachen: er will Arzt w.; was willst du w.?; sie wurde seine Frau; Vater w.; etw. wird Mode; ein Traum ist Wirklichkeit geworden; wenn das kein Erfolg wird!; [1.Part.:] eine werdende Mutter (eine schwangere Frau); b) sich zu etw. entwickeln: das Kind ist zum Mann geworden; das wird bei ihm zur fixen Idee; das wurde ihm zum Verhängnis; c) sich aus etw. entwickeln: aus Liebe wurde Hass; aus diesem Plan wird nichts; was soll bloß aus dir w.!; d) [unpers.:] sich einem bestimmten Zeitpunkt nähern: in wenigen Minuten wird es 10 Uhr; es wird [höchste] Zeit zur Abreise; morgen wird es ein Jahr seit unserem letzten Treffen. 3. a) entstehen: es werde Licht!; (veraltet, noch dichter.:) es ward (wurde) Licht; jeder Tag, den Gott w. lässt; werdendes Leben; große Dinge sind im Werden; R was nicht ist, kann noch w.; b) (ugs.) sich so im Ergebnis zeigen, darstellen, wie es auch beabsichtigt war: das Haus wird allmählich; sind die Fotos geworden?; wirds bald? (energische Aufforderung, sich zu beeilen); das wird was w.! (das wird großen Spaß geben); was soll bloß w. (wie soll es bloß weitergehen), wenn... 4. (geh.) jmdm. zuteil werden: jedem Bürger soll sein Recht w. II. [2. Part.: worden] 1. [w. + Inf.] a) zur Bildung des Futurs; drückt Zukünftiges aus: es wird [bald] regnen; wir werden nächste Woche in Urlaub fahren; er wird für diese Arbeit gelobt werden; [2. Futur:] wenn du zurückkommst, werde ich die Arbeit beendet haben; b) kennzeichnet ein vermutetes Geschehen: sie werden bei dem schönen Wetter im Garten sein; sie wird schon wissen, was sie tut; [2. Futur:] er wird den Brief inzwischen bekommen haben. 2. [w.+ 2. Part. zur Bildung des Passivs] du wirst gerufen; [unpers., oft statt einer aktivischen Ausdrucksweise mit ?man?]: es wurde gemunkelt (man munkelte), sie hätte in einer Nacht ein Vermögen verspielt; jetzt wird aber geschlafen! (energische Aufforderung; ihr sollt jetzt schlafen!). 3. [Konjunktiv ?würde? + Inf.] a) zur Umschreibung des Konjunktivs, bes. bei Verben, die keine unterscheidbaren Formen des Konjunktivs bilden können; drückt vor allem konditionale od. irreale Verhältnisse aus: sonst würden wir dort nicht wohnen; ich würde kommen/gekommen sein, wenn das Wetter besser wäre/gewesen wäre; würdest du das bitte erledigen? (höfliche Umschreibung des Imperativs; bitte erledige es!); ich würde sagen (ich bin der Meinung), hier haben alle versagt; b) zur Umschreibung des Futurischen: er sagte, dass er morgen zum Arzt gehen würde.
werden  

n.
<n.; -s; unz.> Entstehen, Anfang, Entwicklung; <fig.> Bildung, Ausbildung, Heranwachsen; die Zeit seines ~s <fig.> die Sache ist noch im ~(begriffen)
['Wer·den]
[Werdens, Werde]n.
<V. 280; ist>
I <Hilfsverb zur Bildung der Formen des Passivs, des Futurums, des Konjunktivs u. von Wunschsätzen u. Sätzen der Ungewissheit>
1 <Passiv> er ist befördert worden; er wurde zum Direktor ernannt; der Baum wird gefällt; ich bin am Arm verwundet worden
2 <Futurum> ich werd' dir helfen! <umg.; scherzh.> wehe, wenn du das tust!; ich werde kommen; es wird gleich regnen; du wirst ihn heute Abend sehen
3 <in Sätzen der Ungewissheit, des Wunsches usw.> kommen wird er wohl, aber …; er wird es wohl nicht gelesen haben er hat es sicher nicht gelesen; es wird ihm doch nichts passiert sein?; es wird schon so sein, wie du sagst es ist sicher so; es wird schon richtig sein; jetzt ~ wohl alle da sein; es wird schon ~ <umg.> es wird schon gehen, klappen, es wird schon alles gut gehen;
4 <Konjunktiv> ich würde gern kommen, wenn ich Zeit hätte; würdest du es ihm wohl sagen? <höfl. Form für> bitte sag es ihm!; würden Sie bitte so freundlich sein, mir zu helfen? <höfl. Form für> bitte helfen Sie mir!;
II <als selbständiges V.i.>
5 entstehen, sich entwickeln, wandeln (zu); geschehen; ich bin wieder geworden <umg.> ich bin wieder gesund geworden, zu mir gekommen, habe mich wieder erholt;
6 ;mir wird angst; er will Arzt ~; ihm wurde Befehl zu … <veraltet> er erhielt den Befehl zu …; er ist Erster, Letzter geworden; mir ist ein großes Glück (zuteil) geworden; er ist ein guter Lehrer geworden; es werde Licht! (1. Buch Mose 1,3); sein Lohn soll ihm ~ er soll belohnt werden, er soll seinen L. bekommen; es wird Nacht, Tag; dein Recht soll dir ~ du sollst dein R. bekommen; es wird Zeit (zu gehen usw.); jetzt wird es aber (höchste) Zeit!
7 ;was nicht ist, kann noch ~; jeder Tag, den Gott ~ lässt; was soll nun ~?; das ewige Stirb und Werde <fig.> der ewige Kreislauf der Natur; es will nicht ~ nicht klappen; es nimmt kein Ende; was willst du ~, wenn du erwachsen bist? welchen Beruf willst du ergreifen?;
8 ;alt ~; mir wird ängstlich zumute; arm, reich ~; es ist bekannt geworden, dass …; blind, taub ~; böse, zornig ~; es wird dunkel, hell; wir können uns nicht einig ~; gesund, krank ~; größer ~; es wird schon alles noch gut ~; es wird kalt; mir wird kalt ich beginne zu frieren; daraus kann ich nicht klug ~ das verstehe ich nicht; die Zeit wird mir lang es ist mir langweilig; ohnmächtig ~; mir wird schlecht, übel; es ist spät geworden; bist du verrückt geworden? <umg.>
9 ;das muss anders ~; es wird schon noch ein anständiger Mensch aus ihm ~; was ist aus ihnen geworden?; aus dem Geschäft ist nichts geworden; was soll aus dem Jungen noch ~?; aus nichts wird nichts <umg.> daraus wird nichts! <umg.> das kommt nicht in Frage!; nun, wird's bald?; wird's endlich? (drohende Aufforderung); und was wird mit dir?; er ist zum Dieb geworden; die saure Milch ist zu Quark geworden; seine Besuche ~ mir allmählich zur Last; zu Stein, zu Eis ~
10 ;und was wurde dann?; und wie ist es dann noch geworden?
11 eine ~de Mutter eine Frau, die ein Kind erwartet; der ~de Arzt der angehende Arzt; [<mhd. werden <ahd. werdan <germ. *werþ „werden, entstehen, sich wenden, drehen“]
['wer·den]
[werdens, werde, wirst, wird, werden, werdet, wurde, wurdest, wurden, wurdet, werdest, würde, würdest, würden, würdet, geworden, werdend]