[ - Collapse All ]
Werk  

Wẹrk, das; -[e]s, -e [mhd. werc, ahd. werc(h), wahrsch. eigtl. = Flechtwerk]:

1.<o. Pl.> einer bestimmten [größeren] Aufgabe dienende Arbeit, Tätigkeit; angestrengtes Schaffen, Werken: mein W. ist vollendet; ein W. beginnen, durchführen; wir sind bereits am W. (haben damit begonnen); wir sollten uns jetzt ans W. machen (sollten damit beginnen); er lebt von seiner Hände W.;

*etw. ins W. setzen (geh.; etw. ausführen, verwirklichen); zu -e gehen (geh.; verfahren, vorgehen): vorsichtig, umsichtig, planmäßig, geschickt zu -e gehen.


2.Handlung, Tat: -e der Nächstenliebe, der Barmherzigkeit; diese ganze Unordnung ist dein W. (ugs.; du hast sie gemacht, verschuldet); damit hat er ein großes W. vollbracht.


3.a)Produkt [schöpferischer] Arbeit: ein frühes W. des Meisters; -e der Weltliteratur; Nietzsches gesammelte -e; ein wissenschaftliches W. schreiben;

b)Gesamtheit dessen, was jmd. in schöpferischer Arbeit hervorgebracht hat.



4.(früher) mit Wall u. Graben befestigter, in sich geschlossener [äußerer] Teil einer größeren Festung.


5.a)technische Anlage, Fabrik, [größeres] industrielles Unternehmen: ein W. der Metallindustrie; ein neues W. im Ausland errichten; in diesem W. werden Traktoren hergestellt;

b)<o. Pl.> Belegschaft eines Werkes (5 a) .



6. Mechanismus, durch den etw. angetrieben wird; Antrieb, Uhrwerk o. Ä.: das W. der Uhr; die alte Orgel hat ein mechanisches W.
Werk  

Wẹrk, das; -[e]s, -e; ans Werk!; ans Werk, zu Werke gehen; ins Werk setzen
Werk  


1. Aktion, Anfertigung, Arbeit, Beschäftigung, Betätigung, Erzeugung, Fertigstellung, Handlung, Hantierung, Herstellung, Schaffen, Tätigkeit, Treiben, Tun, Verrichtung, Wirken; (abwertend): Machenschaft; (veraltet): Wesen; (Papierdt.): Erstellung; (Wirtsch.): Produktion.

2. Einfluss, Geistestat, Geniestreich, [großer] Wurf, Großtat, Kunststück, Leistung, Schuld, Stück Arbeit, Tat, Verdienst, Wirkung; (geh.): Meriten, Ruhmestitel.

3. a) Erfolg, Ergebnis, Erzeugnis, Fabrikat, Meisterwerk, Produkt; (geh.): Schöpfung; (abwertend): Machwerk; (veraltet): Manufakt; (Fachspr.): Ware.

b) Beitrag, Buch, Denkmal, Dichtung, Kulturdenkmal, Kunstwerk, Opus, Publikation, Realisat, Schrift, Sprachwerk, Stück, Text, Titel, Veröffentlichung; (geh.): Elaborat; (bildungsspr.): Kreation, Monument; (ugs.): Geschreibsel.

c) Musikstück, Komposition.

d) Bild[werk], Plastik, Skulptur; (Kunstwiss.): Objekt.

e) Gesamtwerk, Kunst, [künstlerisches] Schaffen, Lebensarbeit, Überlieferung; (bildungsspr.): Œuvre.

4. a) Ableger, Anlage, [Industrie]betrieb, Einrichtung, Fabrik[anlage], Firma, Filiale, Niederlassung, Produktionsstätte, Teilbetrieb, Unternehmen, Unternehmung; (veraltet): Manufaktur; (Wirtsch.): Standort.

b) Angestellte, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Bedienstete, Belegschaft, Belegschaftsmitglieder, Beschäftigte, Betrieb, Betriebsangehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Personal; (ugs.): Leute.

5. Antrieb, Mechanismus; (landsch.): Gewerk.

[Werk]
[Werkes, Werks, Werke, Werken]
Werk  

Wẹrk, das; -[e]s, -e [mhd. werc, ahd. werc(h), wahrsch. eigtl. = Flechtwerk]:

1.<o. Pl.> einer bestimmten [größeren] Aufgabe dienende Arbeit, Tätigkeit; angestrengtes Schaffen, Werken: mein W. ist vollendet; ein W. beginnen, durchführen; wir sind bereits am W. (haben damit begonnen); wir sollten uns jetzt ans W. machen (sollten damit beginnen); er lebt von seiner Hände W.;

*etw. ins W. setzen (geh.; etw. ausführen, verwirklichen); zu -e gehen (geh.; verfahren, vorgehen): vorsichtig, umsichtig, planmäßig, geschickt zu -e gehen.


2.Handlung, Tat: -e der Nächstenliebe, der Barmherzigkeit; diese ganze Unordnung ist dein W. (ugs.; du hast sie gemacht, verschuldet); damit hat er ein großes W. vollbracht.


3.
a)Produkt [schöpferischer] Arbeit: ein frühes W. des Meisters; -e der Weltliteratur; Nietzsches gesammelte -e; ein wissenschaftliches W. schreiben;

b)Gesamtheit dessen, was jmd. in schöpferischer Arbeit hervorgebracht hat.



4.(früher) mit Wall u. Graben befestigter, in sich geschlossener [äußerer] Teil einer größeren Festung.


5.
a)technische Anlage, Fabrik, [größeres] industrielles Unternehmen: ein W. der Metallindustrie; ein neues W. im Ausland errichten; in diesem W. werden Traktoren hergestellt;

b)<o. Pl.> Belegschaft eines Werkes (5 a).



6. Mechanismus, durch den etw. angetrieben wird; Antrieb, Uhrwerk o. Ä.: das W. der Uhr; die alte Orgel hat ein mechanisches W.
Werk  

n.
<n. 11>
1 Handlung, Tat; Tätigkeit, Arbeit, Aufgabe; etwas Geschaffenes, Hervorgebrachtes, Schöpfung, Erzeugnis (Kunst~, Literatur~, <fig.> Blend~); Schrift, Buch (Nachschlage~); künstl. Gefüge, ineinander greifendes Getriebe (Räder~, Uhr~); große, komplizierte techn. Anlage (Elektrizitäts~, Kraft~, Wasser~); Fabrik, Betrieb; Stoff, Rohstoff (Pelz~);<Sammelbez. für> mehrere zusammengehörige od. gleichartige Gegenstände (Schuh~, Zucker~)
2 es war das ~ eines Augenblicks es geschah in einem A.; das ~ meiner Hände das, was ich selbst geschaffen, gemacht habe; der Leiter eines ~es
3 ;ein ~ beginnen, fördern; ein ~ besichtigen
4 das ist dein, mein ~ das hast du, das habe ich getan; Goethes ausgewählte, gesammelte ~e; geschichtliches ~; ein gutes ~ tun, gute ~e tun; Goethes sämtliche ~e in 20 Bänden; unvollendetes ~
5 (frisch) ans ~ gehen beginnen; sich ans ~ machen etwas beginnen; eine Sache ins ~ setzen beginnen; behutsam, vorsichtig zu ~e gehen behutsam, vorsichtig sein od. beginnen; [<mhd. werc(h) <ahd. werc, werah <idg. *uerg- „tun, Arbeit“]
[Werk]
[Werkes, Werks, Werke, Werken]