[ - Collapse All ]
Weste  

Wẹs|te, die; -, -n [frz. veste = ärmelloses Wams < ital. veste < lat. vestis="Kleid," Gewand]:

1.bis zur Taille reichendes, ärmelloses, vorne meist [einreihig] durchgeknöpftes Kleidungsstück, das [eng anliegend] über einem Oberhemd, einer Bluse getragen wird: ein Anzug mit W.;

*eine weiße/reine/saubere W. haben (ugs.; nichts getan haben, was rechtlich nicht einwandfrei ist); jmdm. etw. unter die W. jubeln (ugs.; erreichen, dass jmd. gegen seinen Willen etw. bekommt, hat, machen muss).


2.gestrickte, gewirkte dünnere Jacke aus Wolle bzw. einer Kunstfaser; Strickweste.


3.a)ärmellose Schutzbekleidung für den Oberkörper: eine kugelsichere, schusssichere W.;

b)kurz für ↑ Schwimmweste .

Weste  

Wẹs|te, die; -, -n <franz.>
Weste  

Wẹs|te, die; -, -n [frz. veste = ärmelloses Wams < ital. veste < lat. vestis="Kleid," Gewand]:

1.bis zur Taille reichendes, ärmelloses, vorne meist [einreihig] durchgeknöpftes Kleidungsstück, das [eng anliegend] über einem Oberhemd, einer Bluse getragen wird: ein Anzug mit W.;

*eine weiße/reine/saubere W. haben (ugs.; nichts getan haben, was rechtlich nicht einwandfrei ist); jmdm. etw. unter die W. jubeln (ugs.; erreichen, dass jmd. gegen seinen Willen etw. bekommt, hat, machen muss).


2.gestrickte, gewirkte dünnere Jacke aus Wolle bzw. einer Kunstfaser; Strickweste.


3.
a)ärmellose Schutzbekleidung für den Oberkörper: eine kugelsichere, schusssichere W.;

b)kurz für ↑ Schwimmweste.

Weste  

n.
'Wes·te <f. 19> ärmelloses, bis zur Taille reichendes Kleidungsstück, das bei Männern unter der Jacke, bei Frauen über einer Bluse getragen wird; eine weiße ~ haben <fig.> unbescholten sein, nichts auf dem Gewissen haben; einen Fleck auf seiner weißen ~ haben <fig.> nicht ganz unbescholten sein, einmal etwas Unrechtes getan haben; [<frz. veste „ärmelloses Wams“ <ital. veste „Kleid, Gewand“ <lat. vestis „Kleid, Gewand“; zu vestire „bekleiden“]
['We·ste,]
[Westen]