[ - Collapse All ]
Wetter  

1Wẹt|ter, der; -s, -: jmd., der [regelmäßig] wettet (2) .

2Wẹt|ter, das; -s, - [mhd. weter, ahd. wetar, eigtl. = Wehen, Wind, Luft]:

1.<o. Pl.> Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt, an einem bestimmten Ort, der in Gestalt von Sonnenschein, Regen, Wind, Wärme, Kälte, Bewölkung o. Ä. in Erscheinung tritt: es ist, herrscht, wir haben gutes, strahlendes, frühlingshaftes, hochsommerliches, schlechtes, kaltes, regnerisches, nebliges, stürmisches W.; das W. verspricht besser zu werden; das W. schlug um; mildes W. setzte nach und nach ein; das W. ist beständig, hält sich, wird schlechter; das W. voraussagen; falls das W. es zulässt, gehen wir schwimmen; wir bekommen anderes W.; bei klarem Wetter kann man von hier aus die Alpen sehen; er muss bei jedem (auch bei schlechtem) W. raus; was haben wir heute für W.?; nach dem W. sehen; vom W. reden;

R alles aufessen, den Teller leer essen usw., damit es schönes Wetter gibt, das Wetter schön wird (scherzh.; als Ermahnung); das ist ein W. zum Eierlegen (salopp; herrliches Wetter); bei solchem W. jagt man keinen Hund vor die Tür;


*bei jmdm. gut W. machen (ugs.; jmdn. günstig, gnädig stimmen); um gut[es]/schön[es] W. bitten (ugs.; um Wohlwollen, Verständnis bitten).


2.(emotional) als besonders schlecht empfundenes 2Wetter (1) mit starkem Regen, Wind; Gewitter: ein W. braut sich, zieht sich zusammen, zieht herauf, bricht los, entlädt sich; das W. tobt, zieht ab, hat sich verzogen;

*alle W.! (ugs.; Ausruf des Erstaunens, der Bewunderung).


3.<Pl.> (Bergbau) in einer Grube vorhandenes Gasgemisch:

*schlagende/(seltener:) böse/matte W. (explosives Gasgemisch als Ursache von Grubenunglücken).
Wetter  

Wẹt|ter, der (jmd., der wettet)

Wẹt|ter, das; -s, - (Bergmannsspr. auch für alle in der Grube vorkommenden Gase); schlagende, böse, matte Wetter (Bergmannsspr.)
Wetter  


1. Witterung; (Met.): Klima, Wetterlage.

2. Blitz und Donner, Gewitter, Sturm [und Regen], Unwetter, Wolkenbruch; (geh.): Aufruhr der Elemente; (veraltet): Donnerwetter, Ungewitter.

[Wetter]
[Wetters, Wettern]
Wetter  

1Wẹt|ter, der; -s, -: jmd., der [regelmäßig] wettet (2).

2Wẹt|ter, das; -s, - [mhd. weter, ahd. wetar, eigtl. = Wehen, Wind, Luft]:

1.<o. Pl.> Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt, an einem bestimmten Ort, der in Gestalt von Sonnenschein, Regen, Wind, Wärme, Kälte, Bewölkung o. Ä. in Erscheinung tritt: es ist, herrscht, wir haben gutes, strahlendes, frühlingshaftes, hochsommerliches, schlechtes, kaltes, regnerisches, nebliges, stürmisches W.; das W. verspricht besser zu werden; das W. schlug um; mildes W. setzte nach und nach ein; das W. ist beständig, hält sich, wird schlechter; das W. voraussagen; falls das W. es zulässt, gehen wir schwimmen; wir bekommen anderes W.; bei klarem Wetter kann man von hier aus die Alpen sehen; er muss bei jedem (auch bei schlechtem) W. raus; was haben wir heute für W.?; nach dem W. sehen; vom W. reden;

Ralles aufessen, den Teller leer essen usw., damit es schönes Wetter gibt, das Wetter schön wird (scherzh.; als Ermahnung); das ist ein W. zum Eierlegen (salopp; herrliches Wetter); bei solchem W. jagt man keinen Hund vor die Tür;


*bei jmdm. gut W. machen (ugs.; jmdn. günstig, gnädig stimmen); um gut[es]/schön[es] W. bitten (ugs.; um Wohlwollen, Verständnis bitten).


2.(emotional) als besonders schlecht empfundenes 2Wetter (1) mit starkem Regen, Wind; Gewitter: ein W. braut sich, zieht sich zusammen, zieht herauf, bricht los, entlädt sich; das W. tobt, zieht ab, hat sich verzogen;

*alle W.! (ugs.; Ausruf des Erstaunens, der Bewunderung).


3.<Pl.> (Bergbau) in einer Grube vorhandenes Gasgemisch:

*schlagende/(seltener:) böse/matte W. (explosives Gasgemisch als Ursache von Grubenunglücken).
Wetter  

n.
<n. 13>
I <unz.>
1 Zustand der Lufthülle der Erde, Ablauf der meteorolog. Erscheinungen (in einem begrenzten Gebiet); Gewitter, starker Regen, Unwetter
2 ;es kommt ein ~; sein: was ist für ~?; wie ist das ~?; zusammenziehen: ein ~ zieht sich, braut sich zusammen
3 alle ~! (Ausruf des Staunens); frühlingshaftes, herbstliches, sommerliches, winterliches ~; gutes, herrliches, kühles, regnerisches, schlechtes, schönes, stürmisches, warmes ~; bei jmdm. gut ~ machen <fig.; umg.> jmdn. freundlich, gnädig stimmen;
4 ;bei günstigem ~ machen wir einen Ausflug; wir gehen bei jedem ~ aus; um gutes ~ bitten <fig.> sich um wohlwollende Behandlung, günstige Stimmung bei einem anderen, von dem man abhängig ist, bemühen;
II <nur Pl.; Bgb.> Luft u. andere Gasgemische in einem Grubenbau [<mhd. weter <ahd. wetar „Wetter“; eigtl. „Wehen, Wind, Luft“]
['Wet·ter]
[Wetters, Wettern, Wetterin, Wetterinnen]