[ - Collapse All ]
Wicht  

Wịcht, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. wiht = Kobold, eigtl. = Ding, Sache; Tabuwort]:

1.(fam.) kleines Kind, bes. kleiner Junge.


2.(abwertend) männliche Person (die verachtet wird): er ist ein jämmerlicher, feiger W.


3.Wichtelmännchen.
Wicht  

Wịcht, der; -[e]s, -e ([kleines] Kind; Kobold; abwertend für männliche Person)
Wicht  


1. Kerlchen, kleiner Junge, kleines Kind; (ugs.): Bambino, Knirps, Knopf; (österr. ugs.): Pimpf; (fam.): Bengel; (ugs. scherzh.): Dreikäsehoch; (fam. scherzh.): Krümel, Matz; (landsch. ugs.): Murkel; (landsch. salopp): Piepel; (landsch. fam. scherzh.): Stropp; (ugs., bes. berlin.): Steppke.

2. Däumling, Gnom, Heinzelmännchen, Hutzelmännchen, Kobold, Wichtel[männchen], Zwerg; (bes. germ. Myth.): Troll.

[Wicht]
[Wichtes, Wichts, Wichte, Wichten]
Wicht  

Wịcht, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. wiht = Kobold, eigtl. = Ding, Sache; Tabuwort]:

1.(fam.) kleines Kind, bes. kleiner Junge.


2.(abwertend) männliche Person (die verachtet wird): er ist ein jämmerlicher, feiger W.


3.Wichtelmännchen.
Wicht  

n.
<m. 1> Kobold, Zwerg; kleiner Kerl (von Kindern); Schurke, Schuft, Bösewicht; armer ~; elender ~; kleiner ~ [<mhd., ahd. wiht „Kobold, Kerl; Etwas, Ding, Wesen“ <got. waihts „Ding, Sache“, zu niwaiht „nichts“ <germ. *uekti „Sache, Ding“, gebraucht als Tabuwort, da man sich scheute, die Kobolde mit ihren eigentl. Namen zu nennen]
[Wicht]
[Wichtes, Wichts, Wichte, Wichten]