[ - Collapse All ]
Wickel  

Wị|ckel, der; -s, - [mhd., ahd. wickel = Faserbündel, Vkl. von mhd. wicke, ahd. wich(a) = Faserbündel, Docht, eigtl. = Geknüpftes; Gespinst]:

1.Umschlag (2) : ein W. um die Brust; der Kranken einen feuchten, warmen, kalten W. machen.


2.etw. Gewickeltes, Zusammengerolltes: der W. (das Innere, die Einlage) der Zigarre; ein W. (Knäuel) Wolle.


3.Gegenstand, bes. Rolle, auf die etw. gewickelt wird; Spule.


4.

*jmdn., etw. am/beim W. packen/kriegen/haben/nehmen (ugs.:jmdn. packen, ergreifen: einen der beiden Lausbuben kriegte er am W. etw. aufgreifen u. ausführlich behandeln: ein bestimmtes Vorkommnis am W. haben. jmdn. zur Rede stellen, zur Rechenschaft ziehen: die Chefin hatte wieder einmal den Stift am W.).


5.Blütenstand, der abwechselnd nach links u. rechts verzweigt ist.
Wickel  

Wị|ckel, der; -s, -
Wickel  


1. Packung, Umschlag; (Med.): Foment[ation], Kompresse.

2. Rolle, Spule.

[Wickel]
Wickel  

Wị|ckel, der; -s, - [mhd., ahd. wickel = Faserbündel, Vkl. von mhd. wicke, ahd. wich(a) = Faserbündel, Docht, eigtl. = Geknüpftes; Gespinst]:

1.Umschlag (2): ein W. um die Brust; der Kranken einen feuchten, warmen, kalten W. machen.


2.etw. Gewickeltes, Zusammengerolltes: der W. (das Innere, die Einlage) der Zigarre; ein W. (Knäuel) Wolle.


3.Gegenstand, bes. Rolle, auf die etw. gewickelt wird; Spule.


4.

*jmdn., etw. am/beim W. packen/kriegen/haben/nehmen (ugs.:jmdn. packen, ergreifen: einen der beiden Lausbuben kriegte er am W. etw. aufgreifen u. ausführlich behandeln: ein bestimmtes Vorkommnis am W. haben. jmdn. zur Rede stellen, zur Rechenschaft ziehen: die Chefin hatte wieder einmal den Stift am W.).


5.Blütenstand, der abwechselnd nach links u. rechts verzweigt ist.
Wickel  

n.
<-k·k-> 'Wi·ckel <m. 5> Zusammengerolltes, Bündel, Knäuel; Spule, Rolle (Garn~, Locken~); <Med.>Packung, Umschlag (Hals~, Waden~); feuchter, heißer, kalter ~ <Med.> jmdn. beim ~ kriegen <fig.; umg.> jmdn. am Kragen fassen, tadeln, ausschelten, zur Rechenschaft ziehen; [<mhd. wickel(in) <ahd. wickilin, wicchili „Wickel, Flachs- od. Wollmenge zum Abspinnen, Faserbündel“ <idg. *ueg- „weben, knüpfen; Gespinst“; verwandt mit Wachs; eigtl. „Gewebe der Bienen“]
['Wickel]
[Wickels, Wickeln]