[ - Collapse All ]
Widersacher  

Wi|der|sa|cher, der; -s, - [14. Jh., zu mhd. widersachen = widerstreben, ahd. widarsachan = rückgängig machen, zu mhd. sachen, ahd. sahhan (↑ Sache ), urspr. = Gegner in einem gerichtlichen Streitfall]: persönlicher Gegner, der versucht, die Bestrebungen o. Ä. des anderen zu hintertreiben, ihnen zu schaden: ein gefährlicher, erbitterter W.
Widersacher  

Wi|der|sa|cher, der; -s, -
Widersacher  

Antagonist, Antagonistin, Feind, Feindin, Gegenspieler, Gegenspielerin, Gegner, Gegnerin; (bildungsspr.): Kontrahent, Kontrahentin; (geh. veraltend): Widerpart.
[Widersacher, Widersacherin]
[Widersacherin]
Widersacher  

Wi|der|sa|cher, der; -s, - [14. Jh., zu mhd. widersachen = widerstreben, ahd. widarsachan = rückgängig machen, zu mhd. sachen, ahd. sahhan (↑ Sache), urspr. = Gegner in einem gerichtlichen Streitfall]: persönlicher Gegner, der versucht, die Bestrebungen o. Ä. des anderen zu hintertreiben, ihnen zu schaden: ein gefährlicher, erbitterter W.
Widersacher  

n.
<m. 3> Gegner, Feind [<mhd. widersache <ahd. widarsahho „Gegner (im Rechtshandel)“; zu mhd. widersachen „widerstreben“ <ahd. widersachan „rückgängig machen“ <wider „gegen“ + mhd. sachen <ahd. sahhan „streiten, anklagen“, Sache]
['Wi·der·sa·cher]