[ - Collapse All ]
widersetzen  

wi|der|sẹt|zen, sich <sw. V.; hat>: jmdm., einer Sache Widerstand entgegensetzen, sich dagegen auflehnen: sich einer Maßnahme, einem Beschluss [offen] w.; sich jmds. Bitte, Wunsch nicht w. können; er hat sich mir widersetzt.
widersetzen  

wi|der|sẹt|zen, sich; ich habe mich dem Plan widersẹtzt
widersetzen  

sich aufbäumen, sich auflehnen, sich empören, sich entgegenstemmen, entgegentreten, meutern, opponieren, sich stemmen, sich wehren, Widerspruch erheben, Widerstand entgegensetzen/leisten, widerstehen, sich zur Wehr setzen; (geh.): aufbegehren, sich bäumen, frondieren, trotzen, widerstreben; (bildungsspr.): rebellieren, revoltieren; (ugs.): auf die Barrikaden gehen/steigen, sich auf die Hinterbeine setzen/stellen, aufmucken, sich querlegen, sich querstellen.
[widersetzen, sich]
[sich widersetzen, widersetze, widersetzt, widersetzte, widersetztest, widersetzten, widersetztet, widersetzest, widersetzet, widersetz, widersetzend, widersetzen sich]
widersetzen  

wi|der|sẹt|zen, sich <sw. V.; hat>: jmdm., einer Sache Widerstand entgegensetzen, sich dagegen auflehnen: sich einer Maßnahme, einem Beschluss [offen] w.; sich jmds. Bitte, Wunsch nicht w. können; er hat sich mir widersetzt.
widersetzen  

entgegenstellen, widersetzen
[entgegenstellen]
widersetzen  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ Widerstand leisten; sich einer Anordnung ~ eine Anordnung nicht ausführen wollen, Einspruch gegen eine Anordnung erheben;
[wi·der'set·zen]
[widersetze, widersetzt, widersetzen, widersetzte, widersetztest, widersetzten, widersetztet, widersetzest, widersetzet, widersetz, widersetzt, widersetzend]