[ - Collapse All ]
widersprechen  

wi|der|sprẹ|chen <st. V.; hat> [mhd. widersprechen, ahd. widarsprechan = Einspruch erheben; ablehnen, leugnen; sich lossagen]:

1.a)eine Äußerung, Aussage o. Ä. als unzutreffend bezeichnen u. Gegenargumente vorbringen: jmdm. heftig, energisch, sachlich, vorsichtig, höflich w.; dieser Behauptung muss ich mit Nachdruck w.; »So geht das nicht«, widersprach er (sagte er widersprechend); du widersprichst dir ja ständig selbst;

b)einer Sache nicht zustimmen, gegen etw. Einspruch erheben: der Betriebsrat hat der Entlassung widersprochen.



2.nicht übereinstimmen [mit etw., jmdm.]; sich ausschließen; im Widerspruch stehen: dies widerspricht den Tatsachen, allen bisherigen Erfahrungen; die Darstellungen, Zeugenaussagen widersprechen sich/(geh.:) einander; <oft im 1. Part.:> sich widersprechende Aussagen; die widersprechendsten (gegensätzlichsten) Nachrichten trafen ein.
widersprechen  


1. a) für falsch/unrichtig/unwahr/unzutreffend erklären, nicht gelten lassen, sich verwahren, widerreden, zurückweisen; (ugs.): Kontra geben.

b) Einspruch erheben, nicht zustimmen, opponieren, Protest einlegen, protestieren, widersagen; (bildungsspr.): ein Veto einlegen.

2. sich ausschließen, hohnsprechen, im Widerspruch stehen, nicht übereinstimmen, unvereinbar sein, widerstreiten.

[widersprechen]
[widerspreche, widersprichst, widerspricht, widersprecht, widersprach, widersprachst, widersprachen, widerspracht, widersprechest, widersprechet, widerspräche, widersprächest, widersprächst, widersprächen, widersprächet, widersprächt, widersprich, widersprochen, widersprechend]

sich in Widersprüche verwickeln, unlogisch/unstimmig sein; (bildungsspr.): inkonsequent argumentieren.
[widersprechen, sich]
[sich widersprechen, widerspreche, widersprichst, widerspricht, widersprecht, widersprach, widersprachst, widersprachen, widerspracht, widersprechest, widersprechet, widerspräche, widersprächest, widersprächst, widersprächen, widersprächet, widersprächt, widersprich, widersprochen, widersprechend, widersprechen sich]
widersprechen  

wi|der|sprẹ|chen <st. V.; hat> [mhd. widersprechen, ahd. widarsprechan = Einspruch erheben; ablehnen, leugnen; sich lossagen]:

1.
a)eine Äußerung, Aussage o. Ä. als unzutreffend bezeichnen u. Gegenargumente vorbringen: jmdm. heftig, energisch, sachlich, vorsichtig, höflich w.; dieser Behauptung muss ich mit Nachdruck w.; »So geht das nicht«, widersprach er (sagte er widersprechend); du widersprichst dir ja ständig selbst;

b)einer Sache nicht zustimmen, gegen etw. Einspruch erheben: der Betriebsrat hat der Entlassung widersprochen.



2.nicht übereinstimmen [mit etw., jmdm.]; sich ausschließen; im Widerspruch stehen: dies widerspricht den Tatsachen, allen bisherigen Erfahrungen; die Darstellungen, Zeugenaussagen widersprechen sich/(geh.:) einander; <oft im 1. Part.:> sich widersprechende Aussagen; die widersprechendsten (gegensätzlichsten) Nachrichten trafen ein.
widersprechen  

[st. V.; hat] [mhd. widersprechen, ahd. widarsprechan= Einspruch erheben; ablehnen, leugnen; sich lossagen]: 1. a) eine Äußerung, Aussage o.Ä. als unzutreffend bezeichnen u. Gegenargumente vorbringen: jmdm. heftig, energisch, sachlich, vorsichtig, höflich w.; dieser Behauptung muss ich mit Nachdruck w.; ?So geht das nicht?, widersprach er (sagte er widersprechend); du widersprichst dir ja ständig selbst; b) einer Sache nicht zustimmen, gegen etw. Einspruch erheben: der Betriebsrat hat der Entlassung widersprochen. 2. nicht übereinstimmen [mit etw., jmdm.]; sich ausschließen; im Widerspruch stehen: dies widerspricht den Tatsachen, allen bisherigen Erfahrungen; die Darstellungen, Zeugenaussagen widersprechen sich/(geh.:) einander; [oft im 1.Part.:] sich widersprechende Aussagen; die widersprechendsten (gegensätzlichsten) Nachrichten trafen ein.
widersprechen  

(sich) widersprechen, in Konflikt geraten, in Konflikt stehen, kollidieren, konfligieren
[in Konflikt geraten, in Konflikt stehen, kollidieren, konfligieren]
widersprechen  

v.
<V.i. 246; hat> Einspruch erheben, das Gegenteil behaupten, das Gegenteil aussagen, zeigen, sehen lassen; jmdm. ~; sich ~ eine einer früheren Aussage entgegengesetzte Äußerung tun; einer Behauptung, Meinung, einem Tadel, Vorwurf ~; die Tatsachen ~ seiner Behauptung; diese Handlungsweise widerspricht seinem sonstigen Verhalten, seinen sonst geäußerten Ansichten; einander ~de Nachrichten
[wi·der'spre·chen]
[widerspreche, widersprichst, widerspricht, widersprechen, widersprecht, widersprach, widersprachst, widersprachen, widerspracht, widersprechest, widersprechet, widerspräche, widersprächest, widersprächst, widersprächen, widersprächet, widersprächt, widersprich, widersprochen, widersprechend]