[ - Collapse All ]
widerstreben  

Wi|der|stre|ben, das; -s: entschiedene Abneigung, innerliches Sichsträuben gegen etw.: etw. mit W. tun; nach anfänglichem W. stimmten sie zu.wi|der|stre|ben <sw. V.; hat> [mhd. widerstreben = Widerstand leisten]:
a)jmdm. zuwider sein: es widerstrebt mir, darüber zu reden; ihr widerstrebt jegliche Abhängigkeit;

b)(geh.) sich widersetzen: einem Ansinnen w.; <häufig im 1. Part.:> etw. mit widerstrebenden Gefühlen tun.
widerstreben  

Wi|der|stre|ben, das; -swi|der|stre|ben (entgegenwirken); es hat ihm widerstrebt
widerstreben  

a) Abneigung/Abscheu/Ekel/Widerwillen hervorrufen, abstoßen, anekeln, widerstehen, zuwider sein, zurückstoßen; (geh.): degoutieren; (ugs.): anstinken; (derb): ankotzen; (abwertend): anwidern.

b) widersetzen, sich.

[widerstreben]
[widerstrebe, widerstrebst, widerstrebt, widerstrebte, widerstrebtest, widerstrebten, widerstrebtet, widerstrebest, widerstrebet, widerstreb, widerstrebend]
widerstreben  

Wi|der|stre|ben, das; -s: entschiedene Abneigung, innerliches Sichsträuben gegen etw.: etw. mit W. tun; nach anfänglichem W. stimmten sie zu.wi|der|stre|ben <sw. V.; hat> [mhd. widerstreben = Widerstand leisten]:
a)jmdm. zuwider sein: es widerstrebt mir, darüber zu reden; ihr widerstrebt jegliche Abhängigkeit;

b)(geh.) sich widersetzen: einem Ansinnen w.; <häufig im 1. Part.:> etw. mit widerstrebenden Gefühlen tun.
widerstreben  

[sw. V.; hat] [mhd. widerstreben = Widerstand leisten]: a) jmdm. zuwider sein: es widerstrebt mir, darüber zu reden; ihr widerstrebt jegliche Abhängigkeit; b) (geh.) sich widersetzen: einem Ansinnen w.; [häufig im 1. Part.:] etw. mit widerstrebenden Gefühlen tun.
widerstreben  

v.
<n.; -s; unz.> leichter Widerstand; er ging nur mit (einigem) ~ mit widerwillig, nicht gern, zögernd; nach einigem ~, trotz seines (anfänglichen) ~s
[Wi·der'stre·ben]
[Widerstrebe, Widerstrebst, Widerstrebt, Widerstreben, Widerstrebte, Widerstrebtest, Widerstrebten, Widerstrebtet, Widerstrebest, Widerstrebet, Widerstreb, Widerstrebt, Widerstrebend]v.
<V.i.; hat> sich widersetzen, etwas nicht tun wollen, einer Sache nicht nachgeben wollen; zuwider sein, unangenehm sein; es widerstrebt mir, ohne sein Einverständnis zu handeln; es widerstrebt seinem Taktgefühl, so etwas zu sagen; jmds. Willen ~; sie ging nur ~d mit ungern, gezwungen;
[wi·der'stre·ben]
[widerstrebe, widerstrebst, widerstrebt, widerstreben, widerstrebte, widerstrebtest, widerstrebten, widerstrebtet, widerstrebest, widerstrebet, widerstreb, widerstrebt, widerstrebend]