[ - Collapse All ]
Wiedehopf  

Wie|de|hopf, der; -[e]s, -e [mhd. witehopf(e), ahd. witihopfa, lautm. nach dem Paarungsruf des Vogels]: mittelgroßer, hellbrauner, an Flügeln u. Schwanz schwarz-weiß gebänderter Vogel mit langem, dünnem Schnabel u. großer Haube: der W. ist in Deutschland sehr selten geworden;

*stinken wie ein W. (salopp; einen sehr unangenehmen u. durchdringenden Geruch an sich haben; nach dem stark riechenden Kot der Nestlinge).
Wiedehopf  

Wie|de|hopf, der; -[e]s, -e (Vogel)
Wiedehopf  

Wie|de|hopf, der; -[e]s, -e [mhd. witehopf(e), ahd. witihopfa, lautm. nach dem Paarungsruf des Vogels]: mittelgroßer, hellbrauner, an Flügeln u. Schwanz schwarz-weiß gebänderter Vogel mit langem, dünnem Schnabel u. großer Haube: der W. ist in Deutschland sehr selten geworden;

*stinken wie ein W. (salopp; einen sehr unangenehmen u. durchdringenden Geruch an sich haben; nach dem stark riechenden Kot der Nestlinge).
Wiedehopf  

n.
<m. 1> mit den Racken verwandter Höhlenbrüter mit dünnem, leicht gebogenem Schnabel: Upupa epops [<mhd. witehopf(e) <ahd. witihopfa „Waldhüpfer“, vielleicht <ahd. witu, widu „Holz, Wald“ + hüpfen, jedoch wahrscheinlich lautmalend]
['Wie·de·hopf]
[Wiedehopfes, Wiedehopfs, Wiedehopfe, Wiedehopfen]