[ - Collapse All ]
wiedererkennen  

wie|der|er|ken|nen <unr. V.; hat>: eine Person od. Sache, die jmd. von früher kennt, als die betreffende erkennen (2 a) : ich habe dich sofort wiedererkannt; eine Gegend, Landschaft w.; sie war kaum wiederzuerkennen; er hat sich auf dem Foto wiedererkannt.
wiedererkennen  

behalten haben, sich erinnern, in Erinnerung haben, identifizieren, sich ins Gedächtnis zurückrufen, nicht vergessen haben, noch kennen, sich zurückerinnern; (geh.): eingedenk sein; (bildungsspr.): präsent haben; (ugs.): wiederkennen; (ugs., bes. nordd.): erinnern.
[wiedererkennen]
wiedererkennen  

wie|der|er|ken|nen <unr. V.; hat>: eine Person od. Sache, die jmd. von früher kennt, als die betreffende erkennen (2 a): ich habe dich sofort wiedererkannt; eine Gegend, Landschaft w.; sie war kaum wiederzuerkennen; er hat sich auf dem Foto wiedererkannt.
wiedererkennen  

[unr. V.; hat]: eine Person od. Sache, die jmd. von früher kennt, als die Betreffende erkennen (2 a): ich habe dich sofort wiedererkannt; eine Gegend, Landschaft w.; sie war kaum wiederzuerkennen; er hat sich auf dem Foto wiedererkannt.
wiedererkennen  

n.
<V.t. 166; hat> nach langer Abwesenheit erkennen, aufs Neue erkennen; er war so braun gebrannt, er hatte sich so verändert, dass ich ihn kaum wiedererkannt hätte; wie hast du dich verändert, ich erkenne dich ja kaum wieder!; einen Dieb, Einbrecher ~; eine Gegend, Landschaft ~
['wie·der|er·ken·nen]