[ - Collapse All ]
wiederholen  

1wie|der|ho|len <sw. V.; hat>: zurückholen: sie hat den Ball vom Nachbargrundstück wiedergeholt; wir werden uns den Weltmeistertitel w.

2wie|der|ho|len <sw. V.; hat> [15. Jh.; mhd. nicht bezeugt, ahd. widarholōn = zurückrufen]:

1.a)nochmals ausführen, durchführen, veranstalten: ein Experiment w.; das Fußballspiel muss wiederholt werden; der Chorleiter ließ uns die letzte Strophe w. (noch einmal singen);

b)nochmals (an etw.) teilnehmen, nochmals absolvieren: die Schülerin muss die Klasse w.; die Prüfung kann bei Nichtbestehen [zweimal] wiederholt werden; <auch o. Akk.-Obj.:> der Schüler hat schon einmal wiederholt (eine Klasse zweimal besucht).



2.a) nochmals sagen, vorbringen, aussprechen: eine Frage [noch einmal] w.; er wiederholte seine Forderungen, sein Angebot; ich will ihre Worte hier nicht w.; ich kann nur w. (noch einmal sagen, betonen), dass ich nichts darüber weiß;

b) <w. + sich> etw. noch einmal sagen: der Redner hat sich oft wiederholt; ich will mich nicht ständig w.; du wiederholst dich (das hast du schon einmal gesagt).



3. (Lernstoff o. Ä.) nochmals durchgehen, sich von Neuem einprägen; repetieren (1) : ein Kapitel aus der Geschichte, Vokabeln, eine Lektion w.


4.a)<w. + sich> (in Bezug auf einen Vorgang o. Ä.) ein weiteres Mal geschehen: das kann sich täglich, jederzeit w.; diese Katastrophe darf sich niemals wiederholen;

b)<w. + sich> in einer Abfolge mehrmals, immer wiederkehren: die Muster, die Figuren wiederholen sich;

c)an anderer Stelle ebenfalls erscheinen lassen: das Überholverbotszeichen muss nach jeder Kreuzung wiederholt werden.

wiederholen  

wie|der|ho|len (zurückholen); ich hole wieder; er hat seine Bücher wiedergeholt; aber wieder holen (nochmals holen)
wiederholen  


1. a) nochmals ausführen/durchführen; (ugs.): noch mal machen, noch mal von vorn anfangen.

b) das Klassenziel nicht erreichen, nicht versetzt werden; (ugs.): hängen/sitzen bleiben.

2. nachbeten, nacherzählen, nachreden, nachsagen, nachsprechen.

3. sich einprägen, einstudieren, nochmals durchgehen; (bildungsspr.): präparieren, rekapitulieren, repetieren; (ugs.): bimsen, büffeln, exerzieren, pauken; (abwertend): einlernen; (ugs., oft abwertend): einpauken; (bildungsspr. veraltend): memorieren.

[wiederholen]
[wiederhole, wiederholst, wiederholt, wiederholte, wiederholtest, wiederholten, wiederholtet, wiederholest, wiederholet, wiederhol, wiederholend]


1. noch einmal sagen; (ugs. abwertend): auswalzen, breitwalzen, immer dasselbe erzählen.

2. a) nochmals geschehen/passieren/stattfinden.

b) [immer] wiederkommen; (geh.): [immer] wiederkehren; (Wirtsch.): revolvieren.

[wiederholen, sich]
[sich wiederholen, wiederhole, wiederholst, wiederholt, wiederholte, wiederholtest, wiederholten, wiederholtet, wiederholest, wiederholet, wiederhol, wiederholend, wiederholen sich]
wiederholen  

1wie|der|ho|len <sw. V.; hat>: zurückholen: sie hat den Ball vom Nachbargrundstück wiedergeholt; wir werden uns den Weltmeistertitel w.

2wie|der|ho|len <sw. V.; hat> [15. Jh.; mhd. nicht bezeugt, ahd. widarholōn = zurückrufen]:

1.
a)nochmals ausführen, durchführen, veranstalten: ein Experiment w.; das Fußballspiel muss wiederholt werden; der Chorleiter ließ uns die letzte Strophe w. (noch einmal singen);

b)nochmals (an etw.) teilnehmen, nochmals absolvieren: die Schülerin muss die Klasse w.; die Prüfung kann bei Nichtbestehen [zweimal] wiederholt werden; <auch o. Akk.-Obj.:> der Schüler hat schon einmal wiederholt (eine Klasse zweimal besucht).



2.
a) nochmals sagen, vorbringen, aussprechen: eine Frage [noch einmal] w.; er wiederholte seine Forderungen, sein Angebot; ich will ihre Worte hier nicht w.; ich kann nur w. (noch einmal sagen, betonen), dass ich nichts darüber weiß;

b) <w. + sich> etw. noch einmal sagen: der Redner hat sich oft wiederholt; ich will mich nicht ständig w.; du wiederholst dich (das hast du schon einmal gesagt).



3. (Lernstoff o. Ä.) nochmals durchgehen, sich von Neuem einprägen; repetieren (1): ein Kapitel aus der Geschichte, Vokabeln, eine Lektion w.


4.
a)<w. + sich> (in Bezug auf einen Vorgang o. Ä.) ein weiteres Mal geschehen: das kann sich täglich, jederzeit w.; diese Katastrophe darf sich niemals wiederholen;

b)<w. + sich> in einer Abfolge mehrmals, immer wiederkehren: die Muster, die Figuren wiederholen sich;

c)an anderer Stelle ebenfalls erscheinen lassen: das Überholverbotszeichen muss nach jeder Kreuzung wiederholt werden.

wiederholen  

[sw. V.; hat] [15.Jh.; mhd. nicht bezeugt, ahd. widarholon= zurückrufen]: 1. a) nochmals ausführen, durchführen, veranstalten: ein Experiment w.; das Fußballspiel muss wiederholt werden; der Chorleiter ließ uns die letzte Strophe w. (noch einmal singen); b) nochmals (an etw.) teilnehmen, nochmals absolvieren: die Schülerin muss die Klasse w.; die Prüfung kann bei Nichtbestehen [zweimal] wiederholt werden; [auch o. Akk.-Obj.:] der Schüler hat schon einmal wiederholt (eine Klasse zweimal besucht). 2. a) nochmals sagen, vorbringen, aussprechen: eine Frage [noch einmal] w.; er wiederholte seine Forderungen, sein Angebot; ich will ihre Worte hier nicht w.; ich kann nur w. (noch einmal sagen, betonen), dass ich nichts darüber weiß; b) [w. + sich] etw. noch einmal sagen: der Redner hat sich oft wiederholt; ich will mich nicht ständig w.; du wiederholst dich (das hast du schon einmal gesagt). 3. (Lernstoff o.Ä.) nochmals durchgehen, sich von neuem einprägen; repetieren (1): ein Kapitel aus der Geschichte, Vokabeln, eine Lektion w. 4. a) [w. + sich] (in Bezug auf einen Vorgang o.Ä.) ein weiteres Mal geschehen: das kann sich täglich, jederzeit w.; diese Katastrophe darf sich niemals w.; b) [w. + sich] in einer Abfolge mehrmals, immer wiederkehren: die Muster, die Figuren wiederholen sich; c) an anderer Stelle ebenfalls erscheinen lassen: das Überholverbotszeichen muss nach jeder Kreuzung wiederholt werden.
wiederholen  

n.
<V.t.; hat> zurückholen; mein Ball ist in den Nachbargarten gefallen, aber ich hole ihn mir wieder
['wie·der|ho·len]
[wiederhole, wiederholst, wiederholt, wiederholen, wiederholte, wiederholtest, wiederholten, wiederholtet, wiederholest, wiederholet, wiederhol, wiederholt, wiederholend]

n.
<V.t.; hat> noch einmal sagen od. tun; jmds. Befehl, Anweisung, Worte ~; eine Klasse ~ eine K. nochmals durchlaufen, sitzen bleiben; eine Lektion ~ noch einmal lernen; auf vielfachen Wunsch wird die Sendung am Dienstag wiederholt noch einmal dargeboten; wiederholt mehrmalig, mehrmals; trotz wiederholter Anstrengungen gelang es ihm nicht; wiederholte Anfragen, Beschwerden; ich habe Sie schon wiederholt gebeten, dies zu unterlassen
[wie·der'ho·len]
[wiederhole, wiederholst, wiederholt, wiederholen, wiederholte, wiederholtest, wiederholten, wiederholtet, wiederholest, wiederholet, wiederhol, wiederholt, wiederholend]