[ - Collapse All ]
Wiederholung  

Wie|der|ho|lung, die; -, -en:

1.a)das 2Wiederholen; (1 a); das Wiederholtwerden: eine W. der Wahl ist notwendig geworden; in der W. (im Wiederholungsspiel) erreichten sie ein 1 : 0; die Sendung ist eine W. (ist früher schon einmal ausgestrahlt worden);

b)das 2Wiederholen; (1 b); das Wiederholtwerden: eine W. der Prüfung ist nicht möglich.



2.a)das 2Wiederholen (2 a) : auf eine wörtliche W. ihrer Äußerung verzichte ich;

b)das 2Sichwiederholen (2 b) : seine Rede war voller -en.



3.das 2Wiederholen (3) : bei der W. der unregelmäßigen Verben.


4.a)das 2Sichwiederholen; (4 a);

b) das 2Sichwiederholen; (4 b);

c) das 2Wiederholen (4 c) : die W. eines Motivs als künstlerisches Stilmittel.

Wiederholung  

Wie|der|ho|lung
Wiederholung  


1. Training, Überprüfung, Übung; (bildungsspr.): Rekapitulation, Repetition.

2. Ballung, Fülle, häufiges Auftreten/Vorkommen, Häufung; (geh.): Wiederkehr; (Fachspr.): Kumulation, Kumulierung.

[Wiederholung]
[Wiederholungen]
Wiederholung  

Wie|der|ho|lung, die; -, -en:

1.
a)das 2Wiederholen; (1 a)das Wiederholtwerden: eine W. der Wahl ist notwendig geworden; in der W. (im Wiederholungsspiel) erreichten sie ein 1 : 0; die Sendung ist eine W. (ist früher schon einmal ausgestrahlt worden);

b)das 2Wiederholen; (1 b)das Wiederholtwerden: eine W. der Prüfung ist nicht möglich.



2.
a)das 2Wiederholen (2 a): auf eine wörtliche W. ihrer Äußerung verzichte ich;

b)das 2Sichwiederholen (2 b): seine Rede war voller -en.



3.das 2Wiederholen (3): bei der W. der unregelmäßigen Verben.


4.
a)das 2Sichwiederholen; (4 a)

b) das 2Sichwiederholen; (4 b)

c) das 2Wiederholen (4 c): die W. eines Motivs als künstlerisches Stilmittel.

Wiederholung  

n.
<f. 20> das Wiederholen, nochmaliges Sagen od. Tun derselben Sache, nochmalige Darbietung
[Wie·der'ho·lung]
[Wiederholungen]